Lokal einkaufen und genießen am 4. Oktober

Geldern lädt ein zur Autoschau mit „Verkaufsoffenem Sonntag“

GELDERN. Nach vielen Einschränkungen aufgrund der Vorsichtsmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie atmen Gastronomie, Handel und sicher auch die Kundschaft beinahe hörbar auf – und freuen sich auf die Autoschau mit „Verkaufsoffenem Sonntag“ am Sonntag, 4. Oktober. Von 13 bis 18 Uhr stehen die Geschäfte den Kunden offen und die in Geldern schon mit Spannung erwartete „Autoschau“ bietet nicht nur die Neuheiten der Autohersteller, sondern wird in diesem Jahr thematisch erweitert um das Thema „Elektro-Mobilität“, zu dem man sich in Ruhe informieren kann.

Zur Autoschau lädt Geldern am Sonntag, 4. Oktober, ab 13 Uhr ein. Dazu wurde ein umfassendes Sicherheitskonzept erstellt. Es gibt Einbahnstraßenregelungen in der Innenstadt, Abstände müssen eingehalten werden und es wird darum gebeten, Alltagsmasken zu tragen.
Fotos: Stadt Geldern

Wirtschaftsförderer Lucas van Stephoudt: „Der ‚Corona-Shutdown‘ und die wochenlangen Einschränkungen waren für Handel und Gastronomie gleichbedeutend mit einer Bedrohung der Existenz. Umso mehr freuen wir uns auf diesen Tag für die ganze Familie. Einmal nach Herzenslust durch die Innenstadt bummeln und sich ohne Zeitdruck einmal umschauen, sich informieren lassen und nach Lust und Laune shoppen oder auch mal eine Mahlzeit einnehmen. An so einem Tag darf die Küche daheim auch einmal kalt bleiben.“ Neuen Schwung in den Handel bringen ist das Eine. Sich informieren lassen ist das Andere.

E-Mobilität ist für Geldern
ein großes Thema

Modernste Ladesäulentechnologie ist ein Thema der Beratung.

Hier bietet Geldern vor allem auf dem Marktplatz einen interessanten Mobilitäts-Mix. Einerseits die spannende Präsentation der neuesten Automodelle mit umweltschonenden Technologien. Andererseits bedienen die Aussteller den unübersehbaren Trend zur Elektro-Mobilität. Janine Segref von der Gelderner Wirtschaftsförderung: „Gerade in der Stadt Geldern, die rund 8.500 berufliche Einpendler und etwa 7.700 Auspendler verzeichnet, ist die E-Mobilität ein großes Thema.
Ob PKW, Nutzfahrzeug, E-Bike oder Lastenrad – auf dem Gelderner Marktplatz erfährt man die Vielfalt der Möglichkeiten.“ Das bestätigt auch Roger Bruns, Vertriebsleiter der Stadtwerke Geldern. „Wir werden vor unserem Gebäude am Markt 25 einen großen Infostand präsentieren mit modernster Ladesäulentechnologie und verschiedenen E-Fahrzeugen. Kernpunkt unserer Präsenz ist aber ein umfassendes Infoangebot, das wir gemeinsam mit unseren Partnern bieten“, so Roger Bruns weiter. Dabei werden Experten der Unternehmen Schäfer und Heix zur bei E-Fahrzeugen erforderlichen Haustechnik und auch zum Thema Wallbox (Ladestationen) sowie zum Thema Naturstrom informieren. Die Stadtwerke selbst bieten am Verkaufsoffenen Sonntag direkte und unkomplizierte Beratung zu Abrechnungssystemen in ihrem Kundencenter am Markt an.

-Anzeige-

Gebündelte Kompetenz
ohne langes Suchen

Ebenfalls vor Ort ist die Stadt Geldern. Zum Beispiel mit ihrer Stabsstelle Umwelt, Klima, Mobilität und Nachhaltigkeit. Mobilitätsexperte Heinz-Theo Angenvoort: „Unsere Lastenradförderung war außerordentlich begehrt und die Aktion ‚Stadtradeln‘ fand in diesem Jahr bemerkenswert viele Anhänger. Mit rund 110.000 Kilometern belegte Geldern gemeinsam mit Rees den dritten Platz im Kreis Kleve. Viele haben dabei das Fahrrad als bestens geeignet für den Alltagsverkehr kennengelernt und das ist aus unserer Sicht echter Klimaschutz.“

Stadt Geldern ehrt die
erfolgreichsten Stadtradler

Auf dem Marktplatz plant die Stadt Geldern für etwa 16 Uhr eine Ehrung der erfolgreichsten Stadtradler. Eine Präsentation des städtischen Elektro-Fuhrparks wird es ebenfalls geben.
Lucas van Stephoudt: „Ich finde, der 4. Oktober ist ein Tag, den man selbst unter das Motto ‚Lokal einkaufen und genießen‘ stellen sollte. Jeder Euro, der in unserer Stadt bleibt, hilft unseren Unternehmen, die Folgen des Corona-Shutdowns möglichst rasch zu überwinden. Wir laden herzlich zum Besuch der Innenstadt ein.“