Beta-Siegel für die Arche Noah

Evangelische Kindertagesstätte in Geldern feiert die Zertifizierung im kleinen Rahmen

GELDERN. Den Weltkindertag hat die Evangelische Kindertagesstätte Arche Noah in Geldern zum Anlass genommen, gemeinsam mit Kindern und Gästen im kleinen Kreis die Zertifizierung mit dem Beta-Gütesiegel zu feiern. Über zwei Jahre haben Träger und Team in einem kreativen Prozess für die Arche Noah ein Handbuch mit überprüfbaren Qualitätskriterien erarbeitet. Bereits im Januar wurde die Gelderner Kita im Rahmen eines Audits geprüft und hat mit einem hervorragenden Ergebnis bestanden.

Das Arche-Team mit Leiterin Silke Mogritz begrüßt die Gäste, darunter Bürgermeister Sven Kaiser und seinen Stellvertreter Rolf Pennings, Heike Kohlhase vom Evangelischen Kirchenkreis Kleve, Angelika Hetzel als Vertreterin des Presbyteriums, Pfarrerin Mika Purba und Otto Nieswand, der die Kita als freier Berater im Zertifizierungsprozess unterstützt hat.NN-Fotos: Andrea Kempkens

In Verbindung mit dem Weltkindertag feierte die Arche Noah nun die Zertifizierung in einem kleineren Rahmen als zunächst geplant. „Mit dem Weltkindertag, der in diesem Jahr die vor 30 Jahren beschlossene UN-Kinderrechts-Konvention besonders in den Blick nimmt, bietet sich eine passende Gelegenheit, auf das Recht unserer Kinder auf ‚eine gute Kita-Zeit‘ aufmerksam zu machen“, erklärt Silke Mogritz, Leiterin der Kita Arche Noah. Aus diesem Grund hatte das Erzieherteam die Arche-Kinder in den letzten Wochen befragt, was sie für ein gutes Leben brauchen und welche Rechte Kinder haben.

Wünsche in den Himmel steigen lassen

Bunte Ballons mit ihren Wünschen ließen die Arche-Kinder in den Himmel steigen.

Ein Recht auf Essen und Trinken, ein Recht auf ein gemütliches Zuhause, ein Recht auf Bücher, auf Freunde, auf Kuscheln waren nur einige Beispiele, die die Mädchen und Jungen den Gästen präsentieren. „Die Kinder haben viel überlegt und Bilder dazu gemalt“, sagt Silke Mogritz. „Daraus haben wir Postkarten gefertigt und wollen diese Wünsche nun mit bunten Ballons in den Himmel steigen lassen.“ Für die Arche-Kinder hatte es am Vormittag bereits eine musikalische Lesung mit Kinderbuchautorin Heidi Leenen gegeben. Musikalisch ging es auch in der Feierstunde weiter. „1, 2, 3 – hier geht es rund“ stimmten die Kinder gemeinsam mit ihren Erzieherinnen an. Den kirchlichen Segen erteilte Pfarrerin Mika Purba. „Möge unsere Kita ein Segen für jedes Kind sein, das dieses Haus besucht. Die Kita Arche Noah soll ein Ort sein, an dem Kinder Liebe und Respekt, Bildung, Dankbarkeit und Fürsorge für die Umwelt erfahren können“, betonte die Pfarrerin.

-Anzeige-

Haltung und Arbeitsweise
der Kita Arche Noah

Das nun vorliegende Qualitätshandbuch bildet die Haltung und die Arbeitsweise der Kita Arche Noah ab. Vor mehr als zwei Jahren hatte das Presbyterium der evangelischen Kirchengemeinde Geldern den Prozess zur Erreichung der Gütesiegelvoraussetzung für „Beta“ für die Arche Noah beschlossen. In dieser Zeit wurden mit Unterstützung eines externen Beraters die pädagogischen Prozesse der Arche ausreichend, verständlich und professionell beschrieben. „Besonders wichtig war uns, dass sich unser Leitbild ‚Du stellst meine Füße auf weiten Raum‘ bei der Beschreibung der pädagogischen Arbeit durch alle Bildungsbereiche zieht“, betont Silke Mogritz. Von Beginn an habe man sich als evangelische Tageseinrichtung mit den gesellschaftlichen Veränderungen auseinandergesetzt. „Eine grundsätzliche Offenheit, neue Wege zu beschreiten, war und ist uns wichtig“, führt die Kita-Leiterin aus. „So entwickelten wir uns zum Familienzentrum und bieten zusätzlich eine qualifizierte Betreuung für Kinder ab vier Monaten an.“

Die Arche Noah verfüge nach dem Ausbau über hervorragende räumliche Gegebenheiten, die den individuellen Wünschen und Bedürfnissen der Kinder und des Tagesablaufes optimal angepasst wird. Diese „wertschätzende Atmosphäre, die hier gelebt wird“, spüre man bereits im Eingangsbereich der Kita, bestätigte auch Heike Kohlhase vom Evangelischen Kirchenkreis Kleve, die als Fachberatung für Kindertageseinrichtungen die Arche Noah bei dem zweijährigen Prozess begleitet hat. Der Umgang hier sei geprägt von einer offenen und zugewandten Grundhaltung. Mit dem Beta-Siegel sind die pädagogischen Ziele des Kindergartens nun klar definiert und alle Handlungen und Prozesse nachvollziehbar und transparent gestaltet.