Fußball für „besondere Kinder“ beim GSV Geldern

Erfolgreicher Auftakt: Der Gelderner Sportverein startet erste Fußball-Mannschaft für Kinder mit Handicap

GSV Geldern Handicap Fußball
Schon beim Aufwärmen mit Trainer Mitch Mandel sind die Kinder mit viel Eifer dabei. NN-Foto: Theo Leie

GELDERN. „Erfüll‘ Dir Deinen Traum“: Mit diesem Slogan wirbt der GSV Geldern für seine neue Jugendfußball-Mannschaft für Kinder mit Handicap. Am Mittwoch fand das erste Training statt, neun Kinder nahmen daran teil. Ihre Eltern informierten sich derweil bei den Betreuern. „Sie waren begeistert“, berichtet GSV-Jugendobmann Paulo Gomes, „ihre Kinder mit einem Lachen vom Platz kommen zu sehen.“ Künftig wird nun immer mittwochs am Holländer See trainiert. Ziel ist der Aufbau eines Teams, das auch an Turnieren teilnimmt.

Die Idee zum Aufbau der neuen Abteilung hatte Nathalie Mandel, Ehefrau von Bambini-Trainer Mitch Mandel. Bei ihr hatten sich immer wieder Eltern von Kindern mit Handicap gemeldet und nach einer Möglichkeit für ihren Nachwuchs gefragt, Fußball spielen zu können. Dann kam auch noch Corona, „und für Eltern mit Kindern war es besonders schwer. Sie durften lange nicht raus“, weiß Gomes. Inzwischen haben die Kids wieder Zugang zum Fußball – dies galt bis Mittwoch jedoch nicht für Kinder mit Handicap.

Um daran etwas zu ändern, wandte sich Nathalie Mandel mit der Idee einer eigenen Trainingsgruppe an Paulo Gomes, als Jugendobmann erst seit einem knappen Monat offiziell im Amt. Dieser zeigte sich sofort angetan. „Ich bin immer offen für Neues“, sagt er selbst. Die Idee einer Handicap-Mannschaft für Kinder gefiel ihm von Beginn an, denn: „Alle Kinder haben das Recht, Fußball zu spielen und dabei Spaß zu haben.“

-Anzeige-

Fußballverband unterstützt Vorhaben des GSV Geldern

GSV Geldern Handicap Fußball
Ein Volltreffer: Das erste Training für Kinder mit Handicap war aus Sicht des GSV ein voller Erfolg.
NN-Foto: Theo Leie

Vor dem ersten Training holte er sich Infos und Unterstützung beim Inklusionsbeauftragten des Fußballverbandes Niederrhein (FVN). Nach dem geglückten Start – nach einem gemeinsamen Aufwärmprogramm folgte ein Training mit verschiedenen Stationen, die den Kids ganz unterschiedliche Herausforderungen boten – meldete Gomes auch gleich beim DFB und FVN eine neue Handicap-Mannschaft im Jugendfußball an. „Sie wird geführt wie jede Jugendmannschaft, mit Spielerpässen und allem, was dazugehört“, erläutert Gomes. „Es gibt auch Ligen, in denen die Kinder regelmäßig spielen und sich mit anderen im Spaß messen können.“

Das Entscheidende dabei: Es geht nicht um Ehrgeiz und Gewinnen. „Im Vorgrund steht, dass Kinder mit Handicap – sei es körperlich oder geistig – unter sich Fußball spielen können“, sagt Gomes und hat beobachtet: „Die Kinder interessieren die Handicaps der anderen ohnehin nicht.“ Das Alter spiele da ebenfalls eine untergeordnete Rolle. Im Training werden ihnen von Betreuern zwar auch die Basics des Fußballsports vermittelt, entscheidend ist aber die Freude am Spiel in der Gruppe. „Und die Eltern sollen sehen, dass ihre Kinder Fußball spielen können.“

Zum Training soll auch gehören, dass die Kinder der Handicap-Mannschaft immer wieder die Möglichkeit haben, zum Abschluss mit den anderen Kindern zu kicken oder gemeinsam eine Übung zu absolvieren, die parallel trainieren. „Das hat schon am Mittwoch prima funktioniert“, freut sich Gomes. „Und wenn mal einer einen richtigen ‚Schuss‘ macht und allen anderen davonläuft, können wir darüber nachdenken, dass er mal ins Training der entsprechenden Jugendmannschaft reinschnuppert.“

Verein steht hinter der neuen Abteilung

GSV Geldern Handicap Fußball
Viel Unterstützung erfährt das Projekt für Kinder mit Handicap, unter anderem von Gelderns stellvertretendem Bürgermeister Rolf Pennings (l.) und GSV-Chef Dietmar Hartenstein (5. v. r.).
NN-Foto: Theo Leie

Wichtig ist für den Jugendobmann des GSV die Erkenntnis, dass der ganze Verein hinter der Idee steht. So schaute am Mittwoch nicht nur der 1. Vorsitzende Dietmar Hartenstein am Holländer See vorbei – wie auch Gelderns stellvertretender Bürgermeister Rolf Pennings, der auch gleich einen Packen Flyer mitnahm, um sie in der Stadtverwaltung auszulegen. Es meldeten sich zudem neun Betreuer aus dem Elternkreis anderer Jugendmannschaften des GSV, die das Vorhaben unterstützen möchten. Sie sollen nun einen Kindertrainerschein ablegen. „Ein solches ehrenamtliches Engagement ist heutzutage leider nicht mehr selbstverständlich“, ist Gomes dankbar für die Unterstützung.

Training und Kontakt
Die neue Jugendmannschaft des GSV Geldern für Kinder mit Handicap trainiert mittwochs von 16.30 bis 17.30 Uhr am Holländer See.
Ansprechpartnerin ist Nathalie Mandel, Telefon 0174/8537195, E-Mail an gsvgeldern-handicap@outlook.de.
Weitere Infos gibt es unter www.gsv-geldern.de.

Die Erkenntnis des ersten Trainings: „Wir sind mit einem Lächeln ins kalte Wasser gesprungen – und mit einem Lächeln wieder rausgekommen“, sagt Gomes schmunzelnd. Wie auch die Kinder. Interessierte Eltern können nun jederzeit mit ihren Kindern beim Training vorbeischauen und die ersten Mal zusehen, bevor sie sich entscheiden, ihren Nachwuchs in der Handicap-Mannschaft anzumelden. „Wir freuen uns einfach darauf“, sagt Gomes und betont: „Das ehrenamtliche Arbeiten mit Kindern mit Handicap soll in Zukunft zu unserem ganz normalen Alltag gehören.“