DRENTHE. Nur wenige Autostunden vom Niederrhein entfernt, direkt an der deutsch-niederländischen Grenze, befindet sich die Provinz Drenthe. Die Urregion der Niederlande lädt zur Auszeit vom Alltag. Nicht weit weg und in vertrauter Umgebung, aber mit dem Gefühl, einmal wirklich „rauszukommen“. Drenthe bietet Freiraum, Naturerlebnis und Abenteuer für Entdecker jeden Alters.

Weitläufige Natur bietet die Region drenthe. (Foto: besuchdrenthe)

Den Spätsommer und Herbst genießen und den Urlaub außerhalb der vollen Hochsaison verbringen? In Drenthe ist beides möglich. Ob für eine ganze Woche oder ein Wochenende: In der Provinz finden Ruhesuchende, Kulturliebhaber und Naturentdecker jede Menge Platz zur (aktiven) Entspannung.

Weite, Natur und Geschichte(n)

Heidefelder, auf denen schottische Hochlandrinder grasen, tiefgrüne Wälder, Bäche, Sanddünen und eine tolle Aussicht über die weitläufige Landschaft. Die Nationalparks Dwingelderveld, Drents-Friese Wold und Drentsche Aa in der niederländischen Urregion bieten viel Weite und Ruhe. Im Nationalpark Dwingelderveld gibt es das größte zusammenhängende Feuchtheidegebiet der Niederlande.

In Drenthe begenet man häufig Schäfern mit ihrer Herde. (Foto: besuchdrenthe)

Außerdem treffen Besucher dort nicht selten auf Schäfer und ihre Herden. Gerne beantworten sie Fragen zu ihren Tieren. Die Drentsche Aa ist ein kleiner Fluss von 28 Kilometern Länge, der sich durch die Landschaft schlängelt. Er führt an hübschen Orten in dem niederländischen Nationalpark entlang, zu dem 21 kleine Dörfer und Siedlungen gehören.

Tipp der Redaktion: Den Wald mal aus einer anderen Perspektive erkunden? Bei einem Spaziergang über den Baumkronenpfad in Drouwen, nahe Borger, führt der Wanderweg durch die Baumwipfel. Oben angekommen, eröffnet sich ein einmaliger Ausblick über Drenthe. Das Abenteuer beginnt bereits unter der Erde im Wurzeltunnel. Mit einer Länge von 150 Metern bietet der Baumkronenpfad ein etwa 30-minütiges Erlebnis in luftiger Höhe.

Die Hünengräber

Eine Kombination aus Natur und Kultur bieten die insgesamt 52 Hünengräber in der Provinz. Viele von ihnen sind im UNESCO Global Geopark De Hondsrug zu finden. Sie sind als die ältesten Denkmäler der Niederlande bekannt. Erbaut aus Findlingen, die in der Eiszeit nach Drenthe kamen, beeindrucken sie heute als mystisch anmutende Zeugen der Vergangenheit. Die Flussläufe unter dem Eis sorgten für die Entstehung der Hügel (Rücken) in der Drenther Landschaft. Daher kommt auch der Name Hondsrug (der in etwa dem deutschen Namen Hunsrück entspricht). Empfehlung: Dort können Besucher außerdem mit einem elektrischen Geländewagen von Eko-Tours durch die Natur fahren und selbst das Steuer übernehmen. Ein erfahrener Naturführer nimmt sie dabei mit zu den schönsten Orten und erzählt seine Geschichten.

Radfahren und Wandern

Lust auf einen Spaziergang in der Drenther Natur? (Foto: besuchdrenthe)

In Drenthe kann man stundenlang wandern, ohne jemandem zu begegnen. Aber auch mit dem Rad lässt sich die Region erkunden. Besucher können aus fertig ausgearbeiteten Routen wählen oder das umfangreiche Radwegenetz für eine individuelle Tour nutzen – insgesamt gibt es übrigens etwa 2.100 km Radwege. Wer gern mit seinem Mountainbike abseits der Straßen durch den Wald fährt, kommt in Drenthe voll auf seine Kosten. Selbst in dieser flachen Gegend gibt es Hügel, Abhänge und Singletracks, auf denen Mountainbiker ihre Fähigkeiten und Geschicklichkeit beweisen können. Unterwegs bietet sich ein Zwischenstopp in einem der Schafpferche an.

Auf der Suche nach einer passenden Übernachtungsmöglichkeit können Besucher aus zahlreichen Unterkünften wählen. Hotels, Ferienhäuser oder Bed & Breakfasts versprechen einen unbeschwerten Aufenthalt. Wenn es etwas ausgefallener sein darf, stehen vollständig eingerichtete Glamping-Plätze, Baumhäuser oder auch Cabiner – eine mobile Selbstversorgerhütte mitten in der Natur – für die Nachtruhe bereit.
Noch mehr Inspiration für eine Auszeit in der Urregion Drenthe gibt es auf www.besuchdrenthe.de/urlaub.

Verlosung
Wir verlosen einen Ausflug nach Drenthe für zwei Personen im Herbst oder Winter 2020. Der Gewinn umfasst unter anderem einen Besuch im Schafpferch Ruinen, ein Abendessen im Hotel Wesselinge sowie eine Übernachtung im B&B De Ster van Dwingeloo, inklusive Frühstück. Einfach bis zum 17. September eine Mail mit dem Betreff „Drenthe“ an gewinnspiel@nn-verlag.de schicken. Viel Glück!