Alle Briefwahlunterlagen behalten ihre Gültigkeit

KLEVE. Nachdem der Wohnort eines Bewerbers auf den Stimmzetteln zur Bürgermeisterwahl zunächst unzutreffend bezeichnet war, wurden fehlerlose Stimmzettel erstellt und ab dem 4. September mit den Briefwahlunterlagen versandt. Wahlleiter Willibrord Haas weist darauf hin, dass alle zuvor ausgegebenen Stimmzettel trotz der anfänglich unzutreffenden Angabe des Wohnortes ihre Gültigkeit behalten. Ein Austausch der Stimmzettel ist für die Briefwähler, die ihren Antrag bis zum 3. September  gestellt hatten, somit nicht erforderlich. Für den Wahltag am 13. September liegen in den Urnenwahlräumen die korrekten Stimmzettel vor. Der Wahlausschuss der Stadt Kleve wurde über diesen Sachverhalt in der Sitzung am 8. September durch den Wahlleiter ausführlich informiert.