FBI Xanten feiert Geburtstag und beschenkt die Bürger

Bürgerinitiative leistet bereits seit 45 Jahren Ratsarbeit in Xanten

XANTEN. Ist die Freie Bürgerinitiaitave Xanten (FBI) nun die älteste Bürgerinitiative in NRW oder „nur“ eine der ältesten. Das zu klären, ist eigentlich unerheblich. Es ist eine bemerkenswerte Leistung für eine Bürgerinitiative , die aus einer Protestbewegung entstand, 45 Jahre kontinuierliche Ratsarbeit in Xanten zu leisten.

Zum Geburtstag verteilt die FBI Xanten unter anderem Fußbälle (v.l.): Peter Hilbig, Valérie Petit und Arno Hoffacker
NN-Foto: Lorelies Christian

1968 fanden sich Bürger als Interessengemeinschaft Holzweg zusammen, um sich gemeinsam gegen die Abrechnung der Straßenausbaukosten zu wehren. Nach siebenjährigem Rechtsstreit bekamen sie Recht. Das bestätigte die Annahme der Anwohner: „Gemeinsam sind wir stark und können etwas erreichen.“ Hoch motiviert traten sie 1975 zur Kommunalwahl an – aus der Interessengemeinshaft war die FBI geworden. Und sie erhielten auf Anhieb neun Prozent der Wählerstimmen. Herbert Dissen, Monika Höver und Erich Engels zogen in den Stadtrat ein.

Nicht nur gegen etwas, sondern für konstruktive Arbeit

Der heutige Fraktionsvorsitzende Peter Hilbig blickt zurück: „Eigentlich möchten wir das Wörtchen ,gegen‘ nicht immer erwähnen. wir stehen für sachliche und konstruktive Arbeit. Wir sehen uns als Nachbarn unserer Mitbürger und möchten uns für ihre Belange einsetzen. Natürlich diskutiere ich gerne, das liegt in meinem Naturell. Aber ich glaube, jeder, der bereits mit einer festen Meinung zur Ratssitzung kommt, ist taub und blind für die bessere Lösung. Die kann man nur im Gespräch ermitteln.“
Auch Bürgermeisterkandidatin Valérie Petit bestätigt: „Wir sind parteiunabhängig. Um das Beste für unsere Bürger zu erreichen, besprechen wir innerhalb der FBI oftmals Themen sehr kontrovers. Der Austausch bringt auch neue Erkenntnisse.“
Der Vorsitzende Arno Hoffacker sieht ebenso Vorteile darin, frei in den Entscheidungen zu sein und unabhängig von Interessen, dabei schließe die FBI zwar Koalitionen mit anderen Parteien aus, jedoch in Sachfragen sei man offen für Zusammenarbeit.

-Anzeige-

Geschenke für die Bürger werden verteilt

Da die FBI sich auf die Fahne schreibt, sich für Familien einzusetzen, beschenkt sie nun zu ihrem 45. Geburtstag Bürger jeden Alters. „Eigentlich war ein großes Bürgerfest geplant, das wegen Corona nicht stattfinden kann. Also haben wir uns gedacht, wir beschenken die Xantener“, erklärt Peter Hilbig.
Die Kleinen haben 450 Fußbälle erhalten (Verteilung über Kindergärten), die Älteren in Senioreneinrichtungen erhalten auf Wunsch Gutscheine für einen Spaziergang. Spenden soll‘s geben für Jugend, Kultur und Soziales. Davon profitieren alle Generationen – eine sehr schöne Idee!