Mitarbeiterin mit Corona infiziert – Kreis führt „Massentest“ durch

KREIS KLEVE. Aus der Haus Freudenberg GmbH in Goch soll sich laut Information der Niederrhein Nachrichten (NN) eine Mitarbeiterin mit Corona infiziert haben. Das Kreisgesundheitsamt Kleve habe daraufhin einen „Massentest“ durchgeführt. Auf Nachfrage bei der Pressestelle des Kreises Kleve erhielten die NN folgende Mitteilung: „Am Dienstagnachmittag, 4. August, erhielt das Gesundheitsamt des Kreises Kleve das positive Testergebnis einer Beschäftigten der Haus Freudenberg GmbH, die in der Zweigniederlassung Goch arbeit und in Goch wohnt. Die Indexperson hatte am Wochenende erste Symptome und war seither nicht mehr in der Werkstatt tätig. Aufgrund des detaillierten Hygienekonzepts der Haus Freudenberg GmbH war es nicht erforderlich, alle Mitarbeiter und Beschäftigten am Standort Goch zu testen. Gemäß ihres Hygienekonzepts hat die Werkstatt für behinderte Menschen Arbeitsgruppen mit maximal 30 Beschäftigten gebildet, die auch in den Arbeitspausen nur Kontakte innerhalb der eigenen Arbeitsgruppe haben. Dies ermöglichte dem Gesundheitsamt eine fachlich gute Eingrenzung der erforderlichen Testungen. Am Mittwoch, 5. August, wurden vorsichtshalber zwei komplette Bereiche der Werkstatt mit insgesamt 84 Personen sowie 16 Personen aus dem Wohnumfeld der Indexperson getestet. Bei 80 der insgesamt 100 getesteten Personen handelt es sich um Menschen mit Behinderung.