Neben 200 Schaugärten bietet Appeltern auch die Nationale Staudensammlung der Niederlande, die vor allem im Sommer mit ihrer Blütenpracht für begeisterte Blicke sorgt. Foto: Appeltern

NIEDERLANDE. Sommer, Sonne, Sommerferien – gibt es etwas Schöneres? Ideal für einen Familienausflug mit Kindern sind beispielsweise die Niederlande: Fahrrad fahren, Städte erkunden, im Meer baden, für kulturbegeisterte Schüler ein Besuch im Museum. Und all das relativ spontan und selbst nur für ein paar Tage möglich. Wer noch einen Geheimtipp für ein Ausflugsziel sucht, sollte sich die Gärten von Appeltern merken.

Für die jüngeren Besucher ist die Entdeckerinsel ein Highlight. Es gibt in den Boden eingelassene Trampoline, jede Menge Klettergerüste, einen Schmetterlingsbereich, und vieles mehr. Foto: Appeltern

Der Park befindet sich in der Provinz Gelderland, ganz in der Nähe von Nimwegen – je nach Startpunkt liegt er sogar auf dem Weg an die Küste oder nach Amsterdam. Ideal also für einen Abstecher, der sowohl Klein als auch Groß jede Menge zu bieten hat.

Was erwartet die Besucher in Appeltern?

Kurz zusammengefasst: 200 Schaugärten, 1001 Gartenideen, die größte Staudensammlung der Niederlande, ein großes Naturgartenareal, eine Entdeckerinsel für Kinder und vor allem Blütenpracht pur. Die Gärten von Appeltern gibt es bereits seit über 30 Jahren und sind mit der Zeit gewachsen. Mittlerweile umfasst das Areal über 22 Hektar Land. Für die Eltern sind vor allem die verschiedenen Gestaltungsideen für Gärten und Terrassen interessant. Das Besondere ist die Privatheit. Anderen Gartenbegeisterten begegnet man selten, vor allem jetzt, wo die täglichen Besucherzahlen auf 200 begrenzt sind. Meist bewegt man sich alleine durch das Areal und lässt sich treiben. Zudem gibt es keinen vorgegebenen Rundgang, vielmehr läuft man der Nase nach, entdeckt hinter jeder Hecke etwas Neues und darf sich auch innerhalb der Gärten frei bewegen. Fast alles ist öffentlich zugänglich – mit wenigen Ausnahmen, wie einigen Festivalgärten, die als Kunst im Grünen zu beschreiben sind. Doch generell gilt: Hautnah erleben. So darf man gerne auf den Terrassen Platz nehmen, seine Lunchbox auspacken und unter freiem Himmel picknicken. Man darf sich auf eine der vielen Liegen legen und sich eine Auszeit von all den Eindrücken nehmen. Kinder können in den großen Naturteich springen oder auf die überall – mal mehr, mal weniger versteckten – Baumhäuser klettern. Und selbst der Familienhund ist angeleint überall willkommen. Für die jüngeren Besucher ist zudem die Entdeckerinsel ein Highlight. Für richtige Abenteurer wartet ein Floß auf die Überfahrt. Es gibt in den Boden eingelassene Trampoline, jede Menge Klettergerüste, einen Schmetterlingsbereich, Weidenhäuser, ein Bambuslabyrinth und vieles mehr. Toben und Entdecken lautet das Motto und so vergeht die Zeit nicht nur für die Erwachsenen, sondern auch für die Kinder wie im Flug.

Täglich geöffnet

Die Gärten von Appeltern sind täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet – auch am Wochenende und in den Ferien. Es wird gebeten, sich im Vorfeld ein Online-Ticket zu kaufen – Kinder bis zwöf Jahre haben freien Eintritt. Auf der Website kann man sich zudem ein Lunchpaket individuell zusammenstellen, das dann vor Ort frisch zubereitet zur Verfügung steht. Weitere Informationen gibt es auf www.appeltern.nl/de/.

Verlosung
Die NN verlosen 5 x 2 Tickets für die Gärten von Appeltern. Einfach eine E-Mail mit dem Betreff „Geheimtipp“ unter Angabe des Namen und Wohnortes an gewinnspiel@nn-verlag.de schicken. Einsendeschluss ist der 11. August. Die Namen der Gewinner werden unter www.niederrhein-nachrichten.de veröffentlicht.