GOCH/UEDEM. Langsam gehen die Sommerferien auf die Zielgerade. Doch es bleibt immer noch Zeit, die vielen Freizeitangebote in der Region zu erkunden – Stichwort „Urlaub zu Hause“. Im letzten Teil der NN-Sommerserie werden die „Weberstadt“ Goch und die „Schus­tergemeinde“ Uedem vorgestellt. Unsere Leser können noch einmal Pakete, gefüllt mit Tickets, Souvenirs und jeder Menge Tipps für schöne Tage „vor der Haustür“ gewinnen.

Einen praktischen Thermobeutel, gespickt mit Broschüren, die allerlei Anregungen bieten, gibt es aus Goch, das seinen Beinamen der florierenden Tuch­industrie verdankt, die hier einst für wirtschaftlichen Wohlstand sorgte. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Stadtrundgang auf den Spuren des Heiligen Arnold Janssen, Gründer der Steyler Mission? Der Spaziergang führt vorbei an den schönsten touristischen Punkten der Weberstadt, unter anderem Sus-Mühle, Steintor oder Haus zu den Fünf Ringen (www.goch.de). Unbedingt sehenswert ist auch die Nierswelle, die zu einer gemütlichen Pause am Wasser einlädt.

Die Sus-Mühle ist eines der Gocher Wahrzeichen. NN-Foto: CDS

Das Gocher Museum, im ehemaligen Amtsgerichtsgebäude der Stadt ansässig, präsentiert dort seit 1991 an die 600 Jahre Kunstgeschichte – von spätgotischen Skulpturen des Niederrheins bis hin zu junger Gegenwartskunst. Außerdem werden wechselnde Ausstellungen gezeigt, aktuell bis zum 13. September 100 Werke von August Deusser. Mit einem Familienticket kann man auf Entdeckunsgreise gehen (www.museum-goch.de).

Seit einigen Jahren kümmert sich der Goli Verein um das his­torische Lichtspielhaus auf der Brückenstraße in Goch. Jedes erste und dritte Wochenende im Monat ist Kinowochende, mit einem Kinder- und Abendfilm. Für unsere Leser spendiert der Goli Verein eine Familienkarte für die Nachmittagsvorstellung, inklusive einer „Backstage“-Führung, für die man sich über das Kontaktformular auf der Homepage anmelden kann (www.golitheater.de).

Im Gocher Nostalgietheater Goli werden an den Kinowochenenden Kinder- und Abendfilme gezeigt. Foto: privat

Goch und seine idyllischen Ortschaften lassen sich auch bes­tens mit dem Fahrrad erkunden. Hier bietet sich das neue Knotenpunktsys­tem im Kreis Kleve an. Wenn man eine Verschnaufpause einlegen möchte, gibt es viele tolle Möglichkeiten zum Einkehren: Bauernhofcafés, Biergärten oder sonntags im „Haus am See – Goch­Ness“: Auf die Gewinner wartet jeweils ein Gutschein für Kaffee und Kuchen in Kessel – und bei der Pause können sich die Kleinen auf dem Spielplatz austoben (www.hausamsee-gochness.de).

Landschaft, Sehenswürdigkeiten und Geschichte – damit punktet auch die „Schustergemeinde“ Uedem, die 2016 ihre urkundliche Ersterwähnung vor 1.150 Jahren feiern konnte. Wer möchte, kann sich aufs Fahrrad schwingen, um Uedem und seine Umgebung zu erkunden oder ausgedehnte Spaziergänge unternehmen. Im his­torischen Ortskern weisen zum Beispiel Bronzeplastiken auf die alten Stadttore aus dem Mittelalter hin: Die „Hirtin mit Ziege“ für die Veepoort, der „Müller“ für die Moolenpoort, der „Gerber“ für die Loopoort, und der „Bauer“ für die Mosterpoort. Nicht zu vergessen der Schuster an der Lohstraße, der an die handwerkliche Tradition Uedems erinnert (www.uedem.de). Die Gemeinde Uedem packt hübsche Souvenirs für unsere Leser ins Paket: Unter anderem eine handbemalte bunte „Uedem-Tasse“, aus der Kaffee oder Tee bestimmt noch einmal so gut schmecken.

Der Schuster, der das Handwerk repräsentiert, das der Gemeinde Uedem ihren Beinamen eingebracht hat. NN-Foto: Archiv/Rüdiger Dehnen

Das Wahrzeichen Uedems ist die Hohe Mühle aus dem 14. Jahrhundert; in ihrem Inneren wird heute die ständige Ausstellung des Schuster- und Holzschuhandwerks gezeigt. Inzwischen dient die Hohe Mühle als Café, Begegnungsstätte und Aussichtsturm. Seit 2012 kann hier auch standesamtlich geheiratet werden. Und was wäre ein Ausflug am Niederrhein ohne eine Boots­tour auf der Niers? Gemütlich dahingleiten, während die Landschaft vorüberzieht, das hat seinen ganz eigenen Reiz und sorgt für Urlaubsgefühl. Der Floßverleih Verfürth aus Uedem legt je einen Gutschein für eine Schlauchboottour auf der Niers für bis zu zehn Personen ins Paket (zu buchen bei Hermann Verfürth, Telefon 02825/6424, www.niers-fahrten.de).
Also: Goch und Uedem warten nur darauf, entdeckt zu werden!

Verlosung
NN-Leser können 3 Pakete gewinnen und einen tollen Urlaub in der Region verbringen. Wer ein Paket ergattern möchte, sollte bis zum 10. August eine Mail an gewinnspiel@nn-verlag.de schicken. Stichwort „Urlaub zu Hause“. Die Gewinner werden per Mail benachrichtigt und können ihr Paket in einer der drei Geschäftsstellen der Niederrhein Nachrichten in Geldern, Veen oder Kleve in Empfang nehmen. Wir drücken die Daumen!