Gemeinsam mit Bürgermeister Sven Kaiser (l.) wurden am Donnerstag die Hotelflaggen gehisst: Architekt Arndt Hanßen, Daniela und Marc sowie Heinz und Monika Janssen (v.l.n.r.). NN-Foto: Gerhard Seybert

GELDERN. Die ersten Gäste beziehen heute ihre Zimmer im neuen Ja-Hotel in Geldern. Mit einem Soft-Opening geht die neue Herberge, die von der Familie Janssen betrieben wird, an den Start. Das heißt, Übernachtungen und Frühstück können ab sofort gebucht werden und auch die Ja-Lounge ist für alle Besucher täglich bis 20 Uhr geöffnet. Der Bar-Betrieb wird mit Blick auf Corona voraussichtlich erst mit der offiziellen Eröffnung und den Tagen der offenen Tür am 29. und 30. August aufgenommen.

Im ehemaligen Finanzamt am Südwall in Geldern hat die Familie Janssen, die seit 1996 auch den See Park als Vier-Sterne-Wellness- und Tagungshotel in Geldern betreibt, mit dem Architekturbüro Hanßen ein modernes Stadthotel geschaffen. „Die hohe Qualität des See Parks wollen wir auch in unser neues Ja-Hotel transportieren“, erklärte Marc Janssen am Donnerstag bei der Vorstellung des neuen Hotels. Ansprechen soll das Konzept aber eine andere Zielgruppe. „Der See Park ist ein Rückzugsort für alle, die sich eine Auszeit gönnen, das Ja-Hotel ist Start und Ausgangspunkt für diejenigen, die tagsüber aktiv sind. Das können Gäste sein, die in ihrer Freizeit oder beruflich in Geldern sind.“

Modern und komfortabel

54 Zimmer und sechs Apartements zwischen 18 und 32 Quadratmeter stehen den Reisenden in dem früheren Gebäude des Finanzamts zur Verfügung, besonders die Zimmer mit Blick auf den Mühlenturm dürften begehrt sein. Alle Zimmer sind mit Klimaanlage, bodenebener Dusche, gratis Highspeed W-Lan und 43-Zoll-Smart-TV ausgestattet. Ein Einzelzimmer gibt es ab 60 Euro die Nacht, eine Übernachtung im Doppelzimmer ab 75 Euro. Gelderner Firmen sowie Gäste, die ihren Wohnsitz oder Geburtsort in Geldern haben, erhalten einen Rabatt auf den Zimmerpreis. Großer Beliebtheit erfreuen sich schon die Apartments, in denen Unternehmen zum Beispiel Mitarbeiter unterbringen können, die noch keine Wohnung in Geldern gefunden haben oder nur zeitlich begrenzt in Geldern tätig sind.

Kaffee trifft auf Gin Tonic

In der Ja-Lounge mit Außenterrasse sind neben den Hotelgästen alle Gelderner willkommen. „Hier trifft Kaffee auf Gin Tonic“, sagt Marc Janssen. Frühstück gibt es täglich von 6.30 bis 10 Uhr (an Wochenenden und Feiertagen bis 11.30 Uhr), zudem kann man sich hier zum Kaffee trinken oder abends (ab Ende August) mit Freunden auf einen Cocktail treffen. Im Co-Working-Bereich ist Arbeiten in entspannter Atmosphäre möglich und es gibt einen zusätzlichen Meetingraum für bis zu 14 Personen.

Modern und komfortabel ausgestattet sind die Zimmer und Apartments im neuen Ja-Hotel. NN-Foto: Gerhard Seybert

Der Check-In im Ja-Hotel ist rund um die Uhr möglich und funktioniert mobil und kontaktlos. „Natürlich gibt es aber auch die Möglichkeit zum persönlichen Check-In“, betont Marc Janssen. Zwischen 6.30 und 23 Uhr steht immer ein Ansprechpartner an der Rezeption bereit. Er berät die Gäste auch gerne, wenn es um Ausflugstipps in der Umgebung geht. Dazu stehen im überwachten Fahrradraum Leihräder zur Verfügung, die dem System „Niederrhein-Rad“ angeschlossen sind. Natürlich können die Gäste hier auch eigene Räder sicher unterstellen und ihre E-Bikes aufladen.

Tage der offenen Tür

Wer einen Blick in die Zimmer und Apartments des neuen Ja-Hotels werfen und sich über das Angebot informieren möchte, hat dazu Gelegenheit bei den Tagen der offenen Tür am 29. und 30. August. Dann soll auch der Barbetrieb der Ja-Lounge eröffnet werden.

Fotos gesucht
Einige Fotos mit alten Stadtansichten von Geldern zieren bereits die Ja-Lounge des neuen Hotels. Die Familie Janssen ist noch auf der Suche nach weiteren Motiven, vor allem vom Mühlenturm und dem ehemaligen Finanzamt. Wer entsprechende Bilder hat, kann sich gerne unter Telefon 02831/9904660 oder Info@jahotel.de melden.