Sanierungsmaßnahmen in den Straelener Schulen

Straffer Zeitplan in den Sommerferien

STRAELEN. Das Gebäudemanagement der Stadt Straelen nimmt auch in diesem Jahr mit den durch den Stadtrat zur Verfügung gestellten Haushaltsmitteln die nachhaltige Sanierung öffentlicher Einrichtungen in Angriff, die zur Erfüllung vielfältiger Aufgaben dienen. Insbesondere stehen hier während der Ferienzeiten die städtischen Bildungseinrichtungen im Fokus.

Neue Akustikdecken für Katharinengrundschule in Straelen.
Foto: Stadt Straelen

So erhielt die Katharinengrundschule Straelen bereits in den Osterferien neue Rauchschutztüren und Klemmschutze.
Dort wurden in den Fluren acht neue Rauchschutz-Türanlagen eingebaut, da die alten in die Jahre gekommen waren und nicht mehr den aktuellen Anforderungen entsprachen.
Im Zuge der Arbeiten wurden auch einige weitere Bestandstüren mit einem Klemmschutz ausgestattet, um die Schüler vor Verletzungen zu schützen.

Standort Herongen

Am Standort Herongen werden in der Ferienzeit ebenfalls neue Türen verbaut. So sind hier im Altbau neue Klassenraumtüren mit Schallschutz und Amokschlössern vorgesehen und die Innentüren werden erneuert. Abgeschlossen wird diese Maßnahme spätestens in den Herbstferien sein. Insgesamt sieht der Haushalt für die Arbeiten knapp 110.000 Euro vor.

Standort Straelen

Am Standort der Katharinengrundschule in Straelen haben außerdem die Arbeiten zur Montage von Akustikdecken und neuer Beleuchtung begonnen. In zehn Klassenräumen und in der Pausenhalle werden in zwei Abschnitten bis zu den Herbstferien Schallschutzdecken sowie LED-Beleuchtungen eingebaut. Hierfür sind rund 55.000 Euro im Haushalt veranschlagt.

„Alles im grünen Bereich“
nach den Ferien

Auch die Sanierung der WC Anlage in der Turnhalle der Sekundarschule steht auf der Agenda des Gebäudemanagements. Die älteste WC-Anlage im Schulzentrum wird zurzeit kernsaniert. Neben der Sanitäreinrichtung werden die Fliesen und Türen sowie die Lüftungsanlage erneuert. Gleichzeitig erfolgt der Einbau eines behindertengerechten WC. Zusätzlich erhält der Eingangsbereich mit Foyer ein neues Gesicht. Die Kosten für diese Maßnahmen wurde mit rund 125.000 Euro kalkuliert.
Damit zum Schuljahresbeginn „Alles im grünen Bereich“ ist, übernimmt der Baubetriebshof turnusgemäß eine Grundpflege der Grünanlagen im gesamten Schulzentrum.