KLEVE. Morgen ist es soweit: Die Boulder-Halle an der Daimlerstraße in Kleve öffnet ihre Türen. Damit erfüllen sich Alexander Schmitz (r.) aus Nütterden und Philip Becker (l.) aus Issum einen Traum – und hoffen, dass das neue Sportangebot am Niederrhein gut ankommt.

Das Hygienekonzept steht, die Desinfektionsmittelspender auch. „Corona hat alles ein bisschen verzögert, aber jetzt können wir endlich starten“, freut sich Schmitz. Weil die Halle sehr geräumig ist und auf zwei Ebenen Platz bietet – auf der Empore gibt es gemütliche Sitzecken, eine Tischtennisplatte und ein Moonboard (Trainingswand), bald auch einen Kicker – dürfen 100 Leute gleichzeitig dort sein. „Auf unserer Internetseite kann man sehen, wie viele Menschen gerade da sind“, erklärt Schmitz. Ganz einfach also. Man meldet sich online an und wenn es zu voll wird, gibt es keine Tickets mehr. „Es wäre gut, wenn man sich momentan maximal eineinhalb bis zwei Stunden hier aufhält, damit auch alle die Chance haben, an die Wand zu kommen“, setzen die beiden „Kliff“-Chefs auf die Fairness der Gäste. Feste Zeitvorgaben wird erst erstmal nicht geben.

100 Routen: Vom Anfänger bis zum Profi

Die Halle bietet viel Platz. Trotz Corona können sich hier bis zu 100 Menschen gleichzeitig aufhalten. (NN-Foto: vs)

Insgesamt stehen den Sportlern 100 Routen in sechs Schwierigkeitsgraden zur Verfügung. Nacheinander werden jede Woche in einem Teilbereich die Kurse umgesteckt – so hat man sechs Wochen Zeit, um an einer speziellen Route zu arbeiten. In einem kleineren Zusatzraum steht eine Wand speziell für die jüngeren Gäste bereit. Diesen Raum kann man beispielsweise auch für Kindergeburtstage buchen. „Eigentlich hätten wir die Eröffnung mit einer großen Party gefeiert. Leider mussten wir das das Programm jetzt auf ein Minimum reduzieren“, sind Schmitz und Becker ein wenig enttäuscht. Sie versprechen aber: „Das holen wir irgendwann nach.“

Von der Empore aus kann man den anderen beim Bouldern zusehen. NN-Foto: vs

Geöffnet hat die Boulder-Halle montags bis freitags von 14 bis 22 Uhr, samstags von 10 bis 22 Uhr, sonn- und feiertags von 10 bis 19 Uhr. Der Eintritt kostet für einen Erwachsenen regulär zehn Euro (Ermäßigung für Schüler, Studenten, Azubis, Rentner und weitere Personengruppen), für Kinder sieben Euro, Familien zahlen 25 Euro (zwei Erwachsene und zwei Kinder). Es gibt auch Monats- oder ein Jahresabo. Alle Infos findet man unter www.kliff-boulderhalle.de, Telefon 02821/ 9755582 und natürlich auch bei Facebook und Instagram.