Auch im Juli Verzicht auf Elternbeitrag

KRANENBURG. Aufgrund der Sommerpause des Rates hat die Gemeinde Kranenburg per Dringlichkeitsentscheidung beschlossen, nach den Monaten April, Mai und Juni, auch im Juli 2020 auf den Elternbeitrag für die Angebote der offenen Ganztagsgrundschulen (OGS) zu verzichten.
Grundlage ist die Einigung des Landes NRW mit den kommunalen Spitzenverbänden sich die Kosten für die OGS-Elternbeiträge ebenfalls für die Monate Juni und Juli zu teilen.
„Auch wenn der Verzicht auf den Elternbeitrag für die vier Monate eine zusätzliche Belastung von rund 40.000 Euro für den Gemeindehaushalt bedeutet, ist dies ein wichtiges und richtiges Signal an die Eltern in der Gemeinde Kranenburg. Dem erheblichen Betreuungsaufwand der letzten Monate und der außergewöhnlichen Belastung der Familien muss durch eine solche Entlastung Rechnung getragen werden“, so der Kämmerer der Gemeinde Kranenburg, Ferdinand Böhmer.
Rund dreiviertel aller Grundschüler der Gemeinde Kranenburg nehmen die Betreuungsangebote der offenen Ganztagsschule wahr. Die rund 300 Kinder werden in Kranenburg von der Waisenhausstiftung Emmerich und in Nütterden vom Förderverein der Schule als Träger betreut. Die jährlichen Kosten (ohne Sachmittel) der OGS-Betreuung an den Grundschulen der Gemeinde Kranenburg betragen fast 700.000,00 Euro und werden durch Landeszuschüsse, Elternbeiträge und Sachmittel der Gemeinde Kranenburg finanziert.