Lokal einkaufen und dabei auch Vereine fördern

Internet- und Facebook-Seite „Lokal einkaufen“ stärken den Einzelhandel

NIEDERRHEIN. Lokales Einkaufen bringt viele Vorteile, die der Onlinehandel nicht bieten kann. „Wenn ich mir etwas kaufen möchte, kann ich es in der Stadt noch am selben Tag besorgen und muss nicht erst auf das Paket warten“, nennt Michael Jansen, Marketingleiter der Niederrhein Nachrichten, einen der vielen Gründe, die für den Einzelhandel sprechen. Die schnelle Suche im Internet mittels eines Suchbegriffes kann jedoch auch Zeit sparen. Die Internetseite http://www.lokal-einkaufen.nrw kombiniert deshalb beide Seiten und stärkt somit den lokalen Einzelhandel und damit auch das Gemeinschaftsleben – denn viele Unternehmen fördern die Vereine vor Ort.

Lokal einkaufenDie Niederrhein Nachrichten haben unter Mithilfe der Kommunen die Internetseite Anfang April gelauncht. Seitdem wächst der Auftritt stetig und entwickelt sich weiter. Mittlerweile listet die Homepage sortiert nach den jeweiligen Kommunen 930 Unternehmen – unter anderem aus den Kreisen Kleve und Wesel – auf. Es kommen dabei nicht nur neue Händler, sondern auch immer neue Städte dazu, die ein Teil der Website sein möchten.

Stetige Weiterentwicklungen

Durch stetige Weiterentwicklungen der Internetseite ist diese in den vergangenen Tagen schneller und bedienfreundlicher geworden. Nutzer können nun etwa nach einer bestimmten Branche wie Baumärkte, Elektrofachmärkte oder Möbelhändler suchen. Ihnen werden dann alle jeweiligen Unternehmen aus einer Branche angezeigt. „Das bietet einen besseren Überblick“, meint Jansen.

Vor allem für Branchen, die nicht immer im Mittelpunkt stehen, sei dies nützlich. „Eine Freundin von mir näht gerne und hat bislang ihre Stoffe auf einem Stoffmarkt im niederländischen Venlo gekauft. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie geht das zurzeit nicht. Also hat sie auf der Seite Stoff-Anbieter gesucht und welche aus der Umgebung gefunden, von denen sie vorher gar nicht wusste, dass es sie in der Nähe gibt“, berichtet Jansen.

Nachhaltige Unterstützung

Die Internetseite soll in Zukunft noch weiter entwickelt werden, damit sie auch über die Corona-Krise hinaus eine Hilfe für Verbraucher und eine Unterstützung für den lokalen Einzelhandel darstellt. „Es ist geplant, dass Unternehmen die Möglichkeit bekommen, etwa Coupons einzustellen, mit denen ihre Kunden  sparen können“, sagt Jansen.

Zum Onlineauftritt gehört darüber hinaus auch die Facebook-Seite „Lokal einkaufen“. Hier haben bereits zwei Unternehmer über die Bedeutung des lokalen Einkaufs gesprochen. „Gerade jetzt in dieser schwierigen Zeit der Corona-Krise ist es wichtig, den lokalen Handel zu unterstützen. Damit werden Arbeitsplätze erhalten. Lokal einkaufen schafft Identität und fördert die Attraktivität der Stadt und der Region. Ohne Unterstützung des lokalen Handels sehen die Städte sonst bald sehr leer aus. Den persönlichen Kontakt beim Einkauf in Verbindung mit dem Service kann aber nur der lokale Einzelhändler bieten“, sagt Manuel Lemmen von Intersport Dorenkamp aus Geldern.

“Wir sind die Arbeitgeber Ihrer Freunde“

Dem stimmt auch Marcus Plümpe von Optiker Plümpe aus Kevelaer in seiner Videobotschaft auf der Facebook-Seite zu. Er macht außerdem auf die weitreichende Bedeutung der vielen Unternehmen vor Ort aufmerksam: „Wir sind die Gewerbesteuerzahler in Kevelaer. Wir sind die Arbeitgeber Ihrer Freunde und Nachbarn. Und wir sind diejenigen, die Musikvereine, Schützenvereine, Kulturvereine und vieles mehr vor Ort fördern.“

Unternehmer, die auch eine Videobotschaft auf der Facebook-Seite „Lokal einkaufen“ veröffentlichen möchten, können sich bei Michael Jansen unter Telefon 02831/9777021 oder per E-Mail an jansen@nn-verlag.de melden.