Ein Silberengel für Engel

Die Goldschmiede Vitten fertigt und verschenkt Silberanhänger an Helfer

ISSUM. Zahlreiche Menschen arbeiten derzeit hart dafür, dass weiterhin alles rund läuft: Egal ob Pfleger, Verkäufer, Erzieher oder die Helfer in der Nachbarschaft. Um diesen Leuten für ihren Einsatz gebührende Anerkennung entgegenzubringen, verschenkt die Goldschmiede Vitten in Issum Schutzengel-Anhänger aus 925er Sterling-Silber.

In Handarbeit werden alle Engel aus übriggebliebenen Silberblech-Stücken herausgesägt, beigefeilt, mit einer Öse versehen sowie weiter poliert und bearbeitet. Die fertigen Figuren mit ebenfalls aus Sterling-Silber bestehenden Ketten werden anschließend symbolisch als Schutzengel an die Alltagshelden verschenkt. „Leute, die zum Beispiel älteren Menschen helfen, sind ja auch eine Art Schutzengel“, erklärt Goldschmiedemeister Norwin Vitten. Außerdem bräuchten auch die Helfer oft wegen fehlender Schutzmasken so etwas wie einen Schutzengel.
Alternativ gibt es aber auch einen Smiley mit Corona-Maske. „Für die Männer, die den Engel vielleicht nicht tragen“, sagt Vitten. Pro Stunde entstehen circa fünf bis sechs Anhänger. All das erledigen Norwin und seine Tochter Annika Vitten allerdings in ihrer freien Zeit.

„Die Leute freuen sich wirklich darüber“

Freuen konnten sich bereits so einige über die schmucken Anhänger, insgesamt 28 verschenkten die Vittens bisher: Mit Schutzengeln bedacht wurden unter anderem die Mitarbeiter des Rewe-Markts in Issum, eine Postbotin, Krankenschwestern aus Geldern, Altenpfleger des St. Antonius-Hauses in Sevelen und eine Intensiv-Pflegerin in Duisburg. „Die Leute freuen sich wirklich darüber“, erzählt Vitten mit hörbarer Freude. Aber nicht nur die direkte Resonanz der Beschenkten fällt gut aus. Zur Überraschung der Vittens gefällt ihre Aktion auch Nutzern im Netz. So reagierten auf den Facebook-Post des Rewe-Markts über 70 Menschen, neun teilten es außerdem.

Die erwähnte Pflegerin aus Duisburg ist eine Bekannte der Familie, Norwin Vitten betont aber, dass sie nicht nur selbst entscheiden, wer solche Anhänger bekommt. „Man kann uns gerne Bescheid geben“, sagt Vitten. Am Besten geht das über eine Mail an goldschmiede-vitten@t-online.de. Alternativ kann man auch anrufen unter Telefon 02835/2023, muss aber unter Umständen eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen.

Wie andere Unternehmer hat auch die Goldschmiede Vitten wenig überraschend mit der Krise zu kämpfen. Nicht nur Kurzarbeit musste die Familie beantragen, auch die Aufträge sind rar geworden. So fallen zum Beispiel reguläre Reparatur-Aufträge weg. Derzeit arbeiten die beiden Schmiede deshalb bestehende Aufträge ab, stellen zum Beispiel Schützenplaketten her. Diese Situation wundert Norwin Vitten aber nicht. Im Gegenteil, er zeigt Verständnis: „Was wir machen, gehört eigentlich in den Bereich Luxus. Die Leute halten ihr Geld für so etwas momentan erst einmal zurück.“
In der Krise fallen ihm nichtsdestotrotz auch positive Dinge auf. „Der soziale Zusammenhalt blüht auf. Viele Menschen unternehmen etwas und es soll ja auch so sein, dass man in schweren Zeiten zusammenhält.“ Jeder könne beitragen, was man eben kann. „Und unser Metier ist das Goldschmieden. Es sind ja auch keine riesigen Werte, die wir hier vergeben“, fasst Vitten zusammen.