GOCH. Ab dieser Woche ist die Gocher Tafel wieder geöffnet. Sie wird ihr Angebot dann bis auf Weiteres im ehemaligen Aldi-Markt an der Gartenstraße vorhalten.

Ab Dienstag, 7. April, erfolgt dort die Lebensmittelausgabe für Inhaber der Tafel-Kundenkarte dienstags und freitags, jeweils von 14 bis 16.30 Uhr, im Halbstundentakt.

Bringdienst für
Risikogruppen

Kunden, die nicht kommen können, weil sie zur Corona-Risikogruppe gehören, melden sich bitte telefonisch montags bis freitags, von 10 bis 12 Uhr, unter der Rufnummer 02823/976 44 34 oder per E-Mail: die-tafel-in-goch@t-online.de. Die Tafel wird für sie dann einen Bringdienst organisieren. „Wir mussten die Tafel an ihrem ursprünglichen Standort an der Arnold-Janssen-Straße aufgrund der Corona-Pandemie schließen, weil wir dort aufgrund der Enge die Infektionsschutzbestimmungen nicht einhalten konnten. Der ehemalige Aldi-Markt ist so groß, dass wir jetzt keine Probleme mehr haben. So kann die Tafel ihre Arbeit in veränderter Form wiederaufnehmen“, berichtet Rahel Schaller, Vorsitzende des Vereins Arche e.V., der in Goch die Tafel betreibt.

„Die Tafel leistet seit vielen Jahren eine tolle Arbeit in unserer Stadt und es ist uns wichtig, sie gerade jetzt in diesen schwierigen Zeiten zu unterstützen Es freut mich daher sehr, dass wir der Tafel das Gebäude kostenfrei zur Verfügung stellen können“, so Bürgermeister Ulrich Knickrehm.

Helfende Hände gesucht

Da viele Aktive der Tafel – „Stammbelegschaft“ zur Corona-Risikogruppe gehören, werden weitere helfende Hände gesucht. Wer Interesse hat mitzuarbeiten, meldet sich bitte telefonisch montags bis freitags, von 10 bis 12 Uhr, unter der Rufnummer 02823/9764434 oder per E-Mail: die-tafel-in-goch@t-online.de.