Ehrenamtsspaziergang
Machen Werbung für die Ehrenamtsspaziergänge: Ernst Heien und Sabrina Klink vom Freiwilligen Zentrum Geldern. NN-Foto: Dickel

GELDERLAND. Die Vielfalt ist groß: Spazieren gehen, vorlesen oder Mittagessen zubereiten sind nur einige Tätigkeiten, die Interessierte als Ehrenamtler ausüben können. Um die Vielfalt der Möglichkeiten aufzuzeigen und Interessierte für das Ehrenamt zu begeistern, lädt das Caritas Freiwilligen Zentrum Geldern zu Ehrenamtsspaziergängen ein.

Die Idee zu den Ehrenamtsspaziergängen ist durch die Kampagne der Caritas „Sei gut, Mensch“ entstanden: „Die Kampagne soll bürgerliches Engagement in den Vordergrund heben“, erklärt Ernst Heien, Leiter des Freiwilligen Zentrums Geldern. Das Freiwilligen Zentrum bietet Menschen die Möglichkeit, mit ihnen gemeinsam zu schauen, welches ehrenamtliches Angebot für sie passend ist: „Mit dem Ehrenamtsspaziergang möchten wir die Möglichkeit bieten, in verschiedene Tätigkeiten hineinzuschnuppern“, erläutert Sabrina Klink, Mitarbeiterin im Freiwilligen Zentrum Geldern.

Ehrenamtsspaziergänge am 21. und 22. Januar

Der erste Spaziergang startet am Dienstag, 21. Januar, um 14 Uhr am Adelheidhaus Geldern: „Von hier aus gehen wir zur OGS der Adelheidschule, dann zur heilpädagogischen Kindertagesstätte St. Michael und zum Schluss zur Bürgerinitiative Barbarviertel“, berichtet Klink. An den verschiedenen Standorten können die Teilnehmer in die ehrenamtliche Arbeit hineinschnuppern und so einen praktischen, ersten Eindruck gewinnen.

Am Mittwoch, 22. Januar, geht es um 14 Uhr in der Wohnanlage St. Bernardin weiter mit dem nächsten Ehrenamtsspaziergang: „Hier werden wir uns drei bis vier verschiedene Bereiche ansehen, in denen sich Interessierte vor Ort engagieren können“, so Klink. Die besuchten Standorte stehen dabei stellvertretend für viele weitere Möglichkeiten der Ehrenamtsarbeit im Gelderland: „Uns geht es einfach darum, Interessierten einen praxisnahen Eindruck zu geben, ohne dass sie sich am Ende direkt verpflichtet füllen müssen, sich ehrenamtlich zu engagieren“, erklärt Heien.

Ehrenamtlern danke sagen!

Bei ihrem Spaziergang über dem Gelderner Markt, um Aufmerksamkeit für die Ehrenamtsspaziergänge zu wecken, stellten Klink und Heien fest, dass sich schon einige Marktbesucher ehrenamtlich engagieren: „Bei denen haben wir uns mit einer Tulpe einfach bedankt, um zu zeigen, dass ihre ehrenamtliche Arbeit nicht selbstverständlich und ein wichtiger Teil des gesellschaftlichen Lebens ist“, so Klink.

Wichtig ist es den Koordinatoren zudem auch, die verschiedensten Menschen auf das Ehrenamt aufmerksam zu machen: „Deshalb haben wir seit letztem Jahr auch ein gemeinsames Projekt mit dem Lise-Meitner-Gymnasium, in dem wir versuchen, die Schüler fürs Ehrenamt zu begeistern“, so Heien. Die Ehrenamtsspaziergänge sind deshalb für alle, die Interesse haben, geeignet. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.