WACHTENDONK. Die Weichen für den Start der Freien Realschule „Weitsicht“ in Wachtendonk sind gestellt. Zum Schuljahr 2020/21 kann der Unterricht mit einer fünften Klasse an der neuen Schule der Niersgemeinde beginnen.

14 Bürger aus Wachtendonk haben im Oktober 2018 den Verein „Freie Realschule Nieder-rhein“ gegründet mit dem Ziel, im demnächst frei werdenden Schulgebäude am Schoelkensdyck, das aktuell noch von der Sekundarschule Straelen-Wachtendonk genutzt wird, eine freie Realschule zu betreiben, und dafür zu sorgen, dass es weiterhin eine weiterführende Schule in Wachtendonk gibt. In den vergangenen Monaten hat der Verein das pädagogische Konzept für die neue Schule erstellt, an den formaljuristischen und organisatorischen Vorbereitungen gearbeitet und als letzten Schritt in 2019 den Genehmigungsantrag zur Prüfung an die Bezirksregierung Düsseldorf übergeben.

Beim Tag der offenen Tür konnten sich Schüler und Eltern einen Überblick über das Angebot der neuen Schule verschaffen. NN-Foto: TL

„Weitsicht“ heißt die neue Schule – der Name beschreibt die inhaltlichen Schwerpunkte. Das W steht für Werte, E für Empathie, I für Individualität, T für Talente, S für Selbstbewusstsein, I für Ideenreich, C für Charakterstark, H für Hilfsbereit, T für Teamfähig. Starten möchte der Verein nach den Sommerferien bestenfalls mit 25 Schülern in einer fünften Klasse. Das Interesse ist groß, nicht nur in Wachtendonk, sondern auch in Nachbarorten wie Kerken, Kempen und Straelen. „Bezeichnend dafür ist auch, dass unsere erste beiden Anmeldungen nicht aus Wachtendonk stammen“, erklärt die Vereinsvorsitzende Fenja Cieslik. Bei einem Tag der offenen Tür im November hatten sich zahlreiche Besucher über das neue Schulangebot informiert, den Klassenraum, der für die erste fünfte Klasse auserkoren wurde, und die modernen Fachräume, unter anderem für Informatik, Werken und Naturwissenschaften, in Augenschein genommen. Daneben können an der neuen Schule auch Lernorte im Grünen ohne großen Aufwand genutzt werden. Im Rahmen eines Erbbauvertrages hat der Verein das Schulgebäude und die Turnhalle am Schoelkensdyck von der Gemeinde übernommen und ist ab Sommer 2020 für die Instandsetzung und Investitionen in Gebäude und Ausstattung verantwortlich. Unterstützt wird die Schule nach dem Schulgesetz vom Staat, auf finanzielle Hilfen durch die Eltern ist sie dennoch angewiesen. „Wir erheben kein Schulgeld, aber einen freiwilligen Elternbeitrag, der sozial gestaffelt ist“, erklärt Fenja Cieslik. Zudem hofft der Verein auf Unterstützung aus der lokalen Wirtschaft und Bevölkerung, auch für mögliche Kooperationen wie beispielsweise Praktika. „Unsere Schüler sollen alltagsfähig werden, viele praktische Dinge lernen und ein Bewusstsein für eigene Stärken und Fähigkeiten entwickeln“, betont Schulleiterin Susanne Lambertz. Man wolle mit der Freien Realschule Weitsicht einen Ort schaffen, an dem „alle am Schulleben Beteiligte sich sicher, aufgehoben und wertgeschätzt fühlen“. Die Schule startet einzügig und wird maximal zweizügig ausgebaut – „dadurch bleibt das Miteinander sehr persönlich“, so Fenja Cieslik. Neben Susanne Lambertz beginnen vier Lehrer im Sommer ihre Arbeit an der neuen Schule, einige werden in Teilzeit einsteigen, während die Schulleitung mit einer Ganzzeitstelle besetzt ist. Als Abschlüsse sind möglich der Mittlere Schulabschluss (Fachoberschulreife), der Mittlere Schulabschluss (Fachoberschulreife) mit Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe und der Hauptschulabschluss nach der zehnten Klasse.

Am kommenden Dienstag, 14. Januar, lädt die Freie Realschule Weitsicht interessierte Eltern um 19 Uhr zu einem Informationsabend für das Schuljahr 2020/21 in das Schulgebäude am Schoelkensdyck in Wachtendonk ein. Umfassende Informationen bietet auch die Homepage www.weitsicht.schule.