Neujahrskonzert unter dem Motto „Paris-er-leben“

Musikalische Gesellschaft Rheinberg lädt Sonntag in die Stadthalle ein

RHEINBERG. Das Neujahrskonzert steht in diesem Jahr unter dem Motto „Paris-er-leben“. Zu Gast ist die Französische Kammerphilharmonie unter der Leitung und Moderation von Philip van Buren sowie die Sopranistin Penelope Mason und der Bariton Tobias Scharfenberger.

Die Franzöische Kammerphilharmonie gibt das Neujahrskonzert in der Rheinberger Stadthalle.
Foto: Stefan Gloede

Jede Note zählt! Unter diesem Motto wurde die Französische Kammerphilharmonie 2014 von Philip van Buren gegründet und hat innerhalb kürzester Zeit große Erfolge erzielt. Das Orchester versteht sich als ein Symbol deutsch-französischer Freundschaft. Zahlreiche Musiker haben zuvor gemeinsam in den großen Jugendorchestern gespielt, unter anderem dem Gustav Mahler Youth Orchestra, der Jungen Deutschen Philharmonie und dem European Chamber Youth Orchestra. Aufgrund ihrer Ausbildung beherrschen sie gleichermaßen die moderne wie historische Aufführungspraxis.
Philip van Buren stammt aus einem deutsch-französischen Elternhaus, er erhielt seine dirigistische Ausbildung bei Professor Volker Wangenheim in Köln, sowie an der Folkwang-Hochschule in Essen bei Professor David de Villiers. Er wurde vom Dirigentenforum des Deutschen Musikrates gefördert und schloß seine Ausbildung bei Prof. Max Pommer und Wolf-Dieter Hauschild ab. Er arbeitete an zahlreichen Opernhäusern, um nur einige zu nennen, am Aalto-Theater Essen, den Bühnen der Stadt Köln, den Bühnen Krefeld/Mönchengladbach, dort war er von 2000 bis 2010 engagiert. Bis 2013 war er stellvertretender Generalmusikdirektor in Regensburg. Insgesamt stand Philip van Buren bei mehr als 500 Opern und Konzerten am Pult.
Penelope Mason, die mehrsprachige Sopranistin mit schweizer und australischer Staatsangehörigkeit, hat schon an vielen internationalen Bühnen gesungen. Sie sammelte umfangreiche Bühnenerfahrung in Frankreich, Luxemburg, Italien und Deutschland. Im Juni 2014 wurde ihr ein Stipendium für die Sommerakademie „Nei Stemmen“ in Luxemburg beim Wettbewerb „Nei Stemmen International Singing Competition“ zuerkannt. Penelope Mason ist auch auf der Konzertbühne zuhause.
So gab sie im Rahmen des Festivals „Musik im Park“ ein Solokonzert im Schlosspark Rumpenheim (Offenbach) und wirkte im Promenadenkonzert im Palmengarten, Frankfurt/Main mit. Sie war aktive Teilnehmerin in den Meisterklassen von Helmut Deut, Norma Sharp, Alain Garichot und anderen.
Tobias Scharfenberger, Bariton, studierte an den Musikhochschulen Hannover und Karlsruhe, in Meisterkursen unter anderem bei Brigitte Fassbaender und als Stipendiat des „Steans-Institute for Young Artits“ beim Ravinia Festival Chicago. Bereits während seines Studiums ergaben sich erste Gastverträge und Gastspiele, so an den Opernhäusern Frankfurt, Stuttgart, Kassel und Klagenfurt sowie Festengagements am Theater Bielefeld und an der Oper Köln. Als freischaffender Opern- und Konzertsänger gastierte er an der Komischen Oper Berlin, am Aalto-Theater Essen und am Staatstheater am Gärtnerplatz in München.
Seine Konzerttätigkeit führte ihn auf alle Kontinente, er arbeitete mit namhaften Dirigenten unter anderem Zubin Metha, Kent Nagano und Wolfgang Sawallisch zusammen. Seit der Spielzeit 2015/16 ist er stellvertetender Intendant und Künstlerischer Betriebsdirektor am Theater Trier.
Eintrittskarten zum Preis von 20 Euro (ermäßigt 15 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei) gibt es bei Artz Reisen, Gelderstraße 3, in der Buchhandlung am Rathaus in Kamp-Lintfort, bei der Stadinformation Moers und bei Lore Rabe, Telefon 02843/ 5428 sowie an der Abendkasse.