Katholisches Bildungsforum bietet „Männerseelsorge“ an

Barfuß und mit Pfeil und Bogen sollen Männer zu sich selbst finden

KREIS KLEVE. Ein Abenteuer und eine spirituelle Reise zu sich selbst verbindet die „Männerseelsorge am Niederrhein“ miteinander. Das Katholische Bildungsforum (KBW) Kleve und das Referat Männerseelsorge aus dem Bischöflichen Generalvikariat Münster planen dazu zwei Veranstaltungen in 2020, in denen Männer Kraft und Reife finden sollen.

Haben das Angebot organisiert: Joachim Bergel, Andrea Spans (KBW) und Pater Petrus Köst (v.l.)
NN-Foto: SP

In diesem Jahr haben das KBW und das Referat Männerseelsorge aus dem Bischöflichen Generalvikariat Münster erstmalig kooperiert und diese Veranstaltungen von Männern für Männer angeboten. Die Resonanz blieb jedoch überschaubar, so dass die Veranstaltungen nicht stattfinden konnten. „In anderen Städten sind diese Kurse aber ausgebucht und so wagen wir auch hier einen zweiten Versuch“, sagt Joachim Bergel, Leiter des Referates Männerseelsorge im Bistum Münster. Er hat das Angebot vor acht Jahren mit ins Leben gerufen. „Zuvor habe ich 20 Jahre an der Tür geklopft. Denn es gibt nur wenige Angebote für Männer. Sie kommen in vielen Bereichen in der Kirche vor wie etwa am Altar, aber Angebote gibt es für sie nicht“, sagt Bergel. Dabei hätten auch Männer das Bedürfnis mit ihrem Körper, Geist und Seele ins Gleichgewicht zu kommen.

Gespräche und Abenteuer

„Es dürfen allerdings nicht die falschen Angebote sein“, sagt Bergel, „Männer wollen Abenteuer erleben und dabei mit Gesprächen in die Tiefe gehen, um endlich zu ihrem Innersten zu kommen.“ Dabei sei Männern Disziplin und die Klarheit von Formalien wichtig. „Sie müssen wissen, wer der Anführer ist und den Weg vorgibt“, meint Bergel.
In seine Seminare kämen viele Männer, die zum Beispiel gerade eine Trennung zu verarbeiten hätten oder vom Alltag abschalten und zu sich selbst finden wollen. Denn auch das vermeintlich starke Geschlecht sei emotional verletzbar. „Männer sind hoch sensibel, feinfühlig und hungrig auf Beziehungen“, sagt Bergel.

Zwei Wochenendseminare in 2020 sollen Männern helfen, ihren Weg mithilfe von christlicher Spiritualität zu finden. Das erste Seminar mit dem Titel „barfuß + wild. Wo ist dein Platz“ leitet vom 27. bis 29. März Jan Frerichs. Der Theologe war fünf Jahre Franziskanerbruder und gehört heute dem dritten Orden der franziskanischen Familie an. Gemeinsam mit seinen Teilnehmern möchte er den „heiligen Boden“ drinnen und draußen erkunden. Wie Moses, Jesus oder Franz von Assisi sollen die Mitwirkenden Grenzen überschreiten und sich mit der „wilden Natur“ verbinden. Mittels dieses spirituellen Weges soll der Mann seine Reifung erfahren.

Meditatives Bogenschießen

Joachim Bergel bietet vom 2. bis 4. Oktober 2020 ein meditatives Bogenschießen an, dass Männer dazu einlädt, sich anhand von Pfeil und Bogen auf einen Übungsweg zu begeben, der Körper, Geist und Seele ins Gleichgewicht bringt und dabei in die christliche Spiritualität eingebettet ist. „Wie intensiv der Teilnehmer an diesem Seminar teilnimmt, ist ihm überlassen. Er kann tiefgründige Gespräche führen oder sich mehr auf das Bogenschießen konzentrieren“, sagt Bergel.

Beide Wochenendseminare finden im Stanislauskolleg in Emmerich-Hochelten statt. Für beide Veranstaltungen ist eine schriftliche Anmeldung erforderlich. Weitere Informationen erteilt das Katholische Bildungsforum Kleve unter Telefon 02821/721525 oder per E-Mail unter kbw-kleve@bistum-muenster.de.