Deichsanierung bei Dornick
wird in diesem Jahr vorbereitet

EMMERICH/REES. Der Erbentag, der die Interessen von mehr als 22.000 Verbandsmitgliedern im Deichverband Bislich-Landesgrenze vertritt, hat auf Antrag von Erbentagsmitglied Arno Wingender-Monats den Vorstand des Deichverbandes für das Geschäftsjahr 2018 einstimmig entlastet.

Zuvor attestierte der Wirtschaftsprüfer der RTU-Euregio Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in einem umfangreichen Bericht eine rechtmäßige und satzungskonforme Geschäftsführung. Anschließend erklärte Marcus Schaffeld, Fachbereichsleiter der Verwaltung, den Erbentagsmitgliedern die Vorgänge zur durchgeführten Veranlagung der Widerspruchsführer und Kläger aus dem Heranziehungsverfahren im Bezirk Isselburg.

Holger Friedrich, Geschäftsführer des Deichverbandes, informierte, dass sich die Aufgaben in der Geschäftsstelle in Emmerich nicht nur auf Deichsanierungen und Gewässerunterhaltung beschränken. So gab er einen Abriss über die stetig wachsenden Aufgabenbereiche, die aufgrund von EU-Richtlinien oder neuen Gesetzen bedient werden müssen.

Planungen schreiten voran

Aber auch die Planungen für die noch ausstehenden Deichsanierungen zwischen Bislich und Rees schreiten weiter voran. Während bei einigen Abschnitten tiefergehende Untersuchungen zur Geotechnik sowie Flora und Fauna durchgeführt werden, beginnen im Bereich zwischen Dornick und der Kläranlage Emmerich im nächsten Jahr vorbereitende Arbeiten zur Deichsanierung. Ein weitere Antrag auf Planfeststellung zur Deichsanierung im Bereich Bislich-Vahnum wird noch im Dezember eingereicht. Des Weiteren erfolgt im kommenden Jahr die Planfeststellung durch die Bezirksregierung Düsseldorf für die 5,5 Kilometer lange Deichsanierung im Planungsabschnitt 3 zwischen Rees und Bienen.
Der neue Deichabschnitt zwischen Rees-Bienen und Emmerich-Praest wurde jetzt mit Rampen und Viehrosten ausgestattet. Die Viehroste wurden teilweise von den Städten bezahlt. So ist es gelungen, Hochwasserschutz, Schafsbeweidung und Radtourismus in innovativen Beweidungskonzepten zu vereinen.

Die Deichwege bleiben im Besitz des Deichverbandes Bislich-Landesgrenze. Daher ist es für die geplante öffentliche Nutzung unabdingbar, entsprechende Nutzungsvereinbarungen mit den Städten abzuschließen. Auch diese liegen den Städten mittlerweile zur Unterschrift vor.
„Ein erfolgreiches Jahr geht für den Deichverband zu Ende“, resümiert Geschäftsführer Holger Friedrich vor den knapp 90 Zuhörern aus Erbentag, Deichstuhl und Gästen. „Der Deichverband hat viel erreicht und ist gut aufgestellt, die nächsten Herausforderungen in 2020 zu meistern.“