Silvesterbilanz der Kreispolizei Kleve

KREIS KLEVE: In der Zeit zwischen Silvester, 18 Uhr, und Neujahr, 6 Uhr, kam es kreisweit zu 53 Einsätzen mit Silvesterbezug. Bislang wurden bei der Kreispolizeibehörde Kleve drei Körperverletzungsdelikte und vier Sachbeschädigungen angezeigt. Weiterhin war die Klever Polizei bei zehn Bränden im Einsatz. Insgesamt 11 Personen wurde ein Platzverweis erteilt und sechs Störer wurden durch die Polizei in Gewahrsam genommen. Im Rahmen der angekündigten Verkehrskontrollen überprüfte die Polizei 59 Fahrzeugführer. Bei vier Fahrzeugführern stellten die Beamten Alkohol in der Atemluft fest, ihnen wurde eine Blutprobe entnommen. Von dreien stellten die Beamten den Führerschein sicher. Bereits in der Nacht zuvor hielten die Beamten drei Fahrzeugführer an, die vor Fahrtantritt Drogen genommen und einen Fahrer der Alkohol getrunken hatte. In Kleve fuhr am 31. Dezember 2019 gegen 22.35 Uhr ein 57-jähriger Klever mit seinem Auto die Große Straße entlang. Er prallte gegen einen massiven Blumenkübel und beschädigte anschließend noch zwei Bäume, die von einem Metallgerüst umgeben sind. Sein Suzuki wurde durch den Unfall stark beschädigt. Der 57-Jährige ließ den Suzuki am Unfallort stehen und flüchtete zu Fuß. Im Rahmen der Fahndung konnte die Polizei den 57-Jährigen ermitteln. Er hatte vor Fahrtantritt Alkohol getrunken, so dass ihm von einem Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Die Polizisten schrieben eine Strafanzeige und stellten den Führerschein sicher. In Emmerich geriet auf dem Balkon gelagertes Altpapier durch eine Feuerwerksrakete in Brand. Zeugen sahen zuvor drei Jugendliche, die die Rakete gezündet haben. Die Feuerwehr löschte den Brand. Es stand geringer Gebäudeschaden.