Freuen sich auf die elfte Ausgabe der Enni Night of the Bands: (v.l.n.r.) Adam Ruta (Geschäftsführer Gastro Event, Stefanie Kaleita (stellvertretende Fachbereichsleitung Schule, Sport und Kultur), Bürgermeister Frank Tatzel, Katja Nießen (Pressesprecherin Enni Energie & Umwelt Niederrhein) und Sebastian Sturm (Leiter der Jugendeinrichtung Zuff!07). NN-Foto: Dickel

RHEINBERG. Wenn am Samstag, 11. Januar, an einem Abend wieder 14 Bands in zwölf Locations spielen, findet wieder die legendäre Enni Night of the Bands statt.

Auch in diesem Jahr konnte wieder ein bunter Mix aus verschiedenen Musikrichtungen für die nun mehr elfte Ausgabe der Enni Night of the Bands auf die Beine gestellt werden: „Die Veranstaltung ist hier schon sehr rocklastig“, berichtet Veranstalter Adam Ruta (Geschäftsführer von Gastro Event) und fügt hinzu, „aber trotzdem kommen auch Liebhaber von Latin Pop, R&B und Soul auf ihre Kosten“. Insgesamt wird es fünf alte, bereits bekannte, Bands geben und sieben Neue: „Wir möchten immer auch für etwas Abwechslung sorgen und den Besuchern auch neue Bands vorstellen“, so Ruta.

Zwölf Locations bei der Enni Night of the Bands

Die Locations sind die gleichen wie im letzten Jahr geblieben. Eine Location, die bereits seit elf Jahren mit dabei ist, ist das Jugendzentrum „Zuff!07“ in Rheinberg: „Die Enni Night of the Bands ist immer wieder eine tolle Sache für uns, da dann auch mal Besucher herkommen, die sonst nie hier sind“, erklärt Sebastian Sturm, Leiter der Jugendeinrichtung. Auch für Sturm privat ist die Veranstaltung ein echtes Highlight im Rheinberger Veranstaltungskalender: „Das ist ein Termin, zu dem ich auch privat sehr gerne hingehe“, verrät Sturm. Meistens trifft er dann auch auf eine andere Person, die auch ein großer Fan der Veranstaltungsreihe ist: Bürgermeister Frank Tatzel: „Ich starte meinen Abend meist auch im Zuff und schaue dann immer, wie weit ich komme“, so Tatzel, der sich schon sehr auf den Abend freut.

Im Zuff spielen in diesem Jahr – im Gegensatz zu sonst – keine Nachwuchsbands, sondern drei Gewinner aus einem Band-Contest: „Das sind drei Bands, bei denen die Musiker im Schnitt alle mindestens 55 Jahre als sind und einiges auf dem Kasten haben – echte ungeschliffene Diamanten“, verspricht Ruta. Die ersten Bands der Enni Night of the Bands fangen wie gewohnt um 18.30 Uhr im Bürgerhaus Budberg („The Candidates“) und in der Gouverneursstube im Kamper Hof („Massimo Grane & Anna Estera“) an.

Weiter geht es dann um 19 Uhr im Schwarzen Adler mit „The Sonny Boys“. Um 19.30 Uhr geht es danach direkt in zwei Locations weiter. Im Budberger Bahnhof startet die Band „Gentle Bandits“ und im Zuff die Band „Electrio“. Folgen werden im Zuff danach noch die Bands „Moonroxx“ und „Higgins dirty work“. In Pio‘s Speis und Trank startet um 20 Uhr das Duo „Walkin‘ Shoes“ Für beste Stimmung werden auch „The Lucky Ones“ ab 20.30 Uhr in der Gaststätte zur alten Apotheke sorgen, wie auch die Band „Skip Direction“ ab 21 Uhr im Punto Treff.

Shuttle Busse fahren wieder

Alte Bekannte sind mittlerweile „Granufunk“, die ab 22 Uhr im VoKaTo spielen. Ebenfalls um 22 Uhr beginnen auch „Rumbambé“ im Wein & Cocktail und „Take Two NRW“ in der Gaststätte zur Schopsbröck. Als letzte Band an dem Abend starten um 22.30 Uhr „Second Hand“ im Kamper Hof. Wie auch in den Vorjahren wird auch in diesem Jahr wieder ein kostenloser Shuttle Bus angeboten.

Der Kartenvorverkauf ist ab sofort gestartet. Neben den verschiedenen Gaststätten, die die Karten zum Vorverkaufspreis von 14 Euro verkaufen, gibt es die Tickets auch im Reisebüro Artz sowie online unter www.bandnacht.de/rheinberg. Dort können Interessierte sich auch das komplette Programm herunterladen.

Verlosung
Die NN verlosen 3 x 2 Karten für die Enni Night of the Bands am 11. Januar. Dazu einfach eine E-Mail mit Name, Anschrift und Telefonnummer unter dem Betreff „Enni Night of the Bands“ bis 5. Januar an gewinnspiel@nn-verlag.de schicken. Die Namen der Gewinner werden unter www.niederrhein-nachrichten.de veröffentlicht.