XANTEN. Dank ökumenischer Gastfreundschaft sind am Sonntag, 12. Januar, zum 35. Mal die Posaunenchöre vom Niederrhein im Dom in Xanten zu hören. Etwa 120 Bläser, aufgeteilt in Großchor und kleines Ensemble, wirken unter der Gesamtleitung von Kirchenmusikdirektor und Landesposaunenwart Jörg Häusler mit. Jedes Jahr neu präsentieren die Posaunenchöre Klassiker wie das Eingangsstück „Hoch tut euch auf“ von C.W. Gluck oder „O du fröhliche“ mit fünf Solotrompetenstimmen. Genauso freuen darf sich das Publikum auf den Bach-Choral „Gelobet seist du Jesus Christ“ und Teile aus G.F. Händels „Messias“. Daraus erklingen die „Hirtenmusik“ und das „Halleluja“. Dieses wird von Großchor und kleinem Ensemble als Doppelchor aufgeführt. Zum offenen Singen um 14:30 Uhr vor der nachweihnachtlichen Musik begrüßt traditionell Herbert Hatzky die Besucherinnen und Besucher im Dom. Noten werden am Eingang verteilt. Der Eintritt ist frei. Über die Programme, die beim Eintreten am Eingang ebenfalls überreicht werden, wird die Besucherzahl geregelt. Denn bei 1.000 Besuchern ist die Obergrenze des Domes erreicht. Ordner öffnen den Dom ab 13.30 Uhr.