Im Geschenkehaus Dirmeier überreichte Ulla Dirmeier (r.) der Gewinnerin Maya Duda (2.v.r.) ihr Shopping-Geld von 500 Euro. Unterstützung beim Shoppen erhielt sie von Ehemann Stephan Duda (2.v.l.) und Georg Küsters (l.) von der Initiative Emmericher Straße. NN-Foto: Rüdiger Dehnen

KLEVE. Als Maya Duda die Nachricht bekam, dass sie den „500-Euro-Blitzeinkauf“ der Initiative Kellen und den Niederrhein Nachrichten gewonnen hat, konnte sie ihr Glück kaum fassen. „Ich habe vor lauter Freude nur noch ins Telefon geschrien“, erinnerte sich die 43-Jährige. In den Tagen bis zum Blitzeinkauf habe sie vor Aufregung dann kaum schlafen können. Dabei ging letztendlich alles gut: Innerhalb von einer Stunde durfte Duda in den teilnehmenden Geschäften an der Emmericher Straße in Kellen für 500 Euro shoppen gehen – die Entscheidung bei der großen Auswahl fiel ihr allerdings schwer.

Eine Creme für ihre Söhne holte Maya Duda in der Löwen-Apotheke. NN-Foto: Rüdiger Dehnen

Unterstützung bekam Maya Duda beim Blitzeinkauf von ihrem Mann Stephan, der ihr vorher mit auf den Weg gab: „Sie soll heute mal an sich denken. Sie ist sonst immer für uns da, aber heute soll sie sich etwas gönnen.“ Bei Geschenke Dirmeier wurde Duda auch gleich für sich fündig: Ein roter Schal für 36,90 Euro wanderte in den Einkaufskorb. „Wenn ich den trage, werde ich immer an den Blitzeinkauf zurückdenken. Außerdem passt er farblich sehr gut zu meiner Kleidung“, sagte Duda.

Weiterhin kaufte die Pharmazeutisch-Technische-Assistentin (PTA) zwei Kissen für das Wohnzimmer und eine Lichterkugel zur Dekoration, die beleuchtet werden kann. „Sie wollte ich schon länger haben, weil ich diese Deko-Elemente sehr schön finde. Ich denke, dass sie bei uns auch nicht nur in der Weihnachtszeit, sondern das ganze Jahr über hängen bleiben darf“, sagte Duda. Die beiden Kissen kamen für die Familie gerade gelegen, da die alten Kissen ausgedient hatten. Nach der ersten Station reduzierte sich das Budget der „Shopping Queen“ bereits auf 300 Euro.

Franz Ebben von Blumen Ebben übergab der glücklichen Gewinnerin ein Deko-Element, das sich Maya Duda für ihre Mutter ausgesucht hatte. NN-Foto: Rüdiger Dehnen

Bei Blumen Ebben verliebte sich Maya Duda auf Anhieb in einen großen Deko-Stern für knapp 50 Euro, der mit einer kleinen Lichterkette umwickelt ist. „Er ist einfach wunderschön“, sagte Duda glücklich. Obendrauf kaufte sie Ebben noch einen 100 Euro Einkaufsgutschein, der im Frühjahr eingelöst werden soll. „Wir möchten gerne eine große Feuerstelle kaufen. Allerdings gibt es zurzeit keine Auswahl, weshalb wir diesen Einkauf auf das Frühjahr verschieben müssen“, erklärte Duda, die bei schönem Wetter gerne draußen im Garten ist: „Deshalb passt so eine Feuerstelle wunderbar.“

Ganz spontan entschied sich die 43-Jährige auch noch für ein hängendes Metall-Deko-Objekt für 16,50 Euro. „Damit möchte ich meine Mama überraschen. Sie passt, während wir hier einkaufen, auf unsere Kinder auf und ist auch sonst immer für uns da. Damit möchte ich mich bei ihr bedanken“, erklärte Duda. Geschenke in Form von zwei Gutscheinen im Wert von jeweils 25 Euro holte sie zudem im Restaurant El Poncho. „Sie sind für Freude zu Weihnachten gedacht“, sagte Duda.

Sicher in den Kindergarten: Für ihren dreieinhalbjährigen Sohn suchte sich das Ehepaar im „2radland“ einen Kindersitz fürs Fahrrad aus. NN-Foto: Rüdiger Dehnen

Für etwas Praktisches entschied sich die Gewinnerin im „2radland“. Hier suchte sich Duda gemeinsam mit ihrem Mann einen Fahrradsitz für 70 Euro aus. „Den brauchen wir eigentlich schon länger. Mein Mann kann so nämlich unseren dreieinhalbjährigen Sohn auf dem Weg zur Arbeit am Kindergarten vorbeibringen“, sagte Duda. Wenn der mittlere Sohn rausgewachsen sei, könne die Familie den Fahrradsitz außerdem noch für den 20 Monate alten Sohn gut gebrauchen.

An ihre Kinder hat die Mutter dreier Söhne (der Älteste ist 15 Jahre alt) auch in der Löwen-Apotheke gedacht. Für die anstehende kalte Jahreszeit, die bei vielen die Haut strapaziert, hat sie eine Creme und Lippenpflege eingekauft. Die restlichen 85 Cent, die am Ende des einstündigen Shopping-Ausfluges noch übrig waren, wanderten für den guten Zweck ins Sparschwein.