CDU setzt ab jetzt auf Jens Lieven

CDU-Stadtverband Xanten wünscht einen Neuanfang mit neuem Team nach den vielen Querelen

XANTEN. Das Abschlussfoto mit dem neu gewählten Vorstand des CDU Stadtverbands Xanten vor dem Weihnachtsbaum im Schützenhaus erweckt einen friedlichen Eindruck – doch vorausgegangen war eine vierstündige Versammlung, die alles andere als friedfertig verlief.

Jens Lieven (3.v.l.) ist neuer Vorsitzender des CDU Stadtverbands Xanten. Nach den Wahlen stellte er sich mit seinem Team, Bürgermeister Görtz (2.v.l.) , Matthias Broeckmann und Ingo Brohl als Kreisverbands-Vertreter und Fraktionsvorsitzenden Pankraz Gasseling (3.v.r.) zum Foto auf. NN- Foto: Lorlies Christian

139 stimmberechtigte Mitglieder waren am Mittwochabend gekommen, hauptsächlich um einen neuen Vorstand zu wählen. Doch zunächst verlas der Vorsitzende Tanko Scholten seinen Bericht. Er bedauerte den Austritt von Rainer Groß, der nun als unabhängiger Bürgermeisterkandidat antritt und lobte die gute Arbeit der MIT unter Leitung von Sven Paehsens, doch ansonsten war sein Vortrag gespickt mit Vorwürfen gegen Bürgermeister Görtz. Er warf ihm mangelnde Team- und Kritikfähigkeit vor, er hätte sich nicht eingebracht bei CDU-Wahlkämpfen, zu viel Geld ausgegeben beim Rathausumbau und seine Unterschrift verweigert, als die Versammlung ihn zum neuen Bürgermeisterkandidat gewählt hätte, weil er erst die Vorstandswahlen abwarten wollte. Außerdem warf er ihm fehlende Beiträge an die Partei vor. Viele Zuhörer fanden diese Ausführungen unpassend für einen Vorstandsbericht, es gab Buh-Rufe. Johannes Munkes sprach von einer „Generalabrechnung mit dem Bürgermeister“ . Doch Tanko Scholten rechtfertigte seine Kritik, es müsse auch mal „Tacheles geredet werden“.
Bürgermeister Thomas Görtz meldete sich zu Wort. „So etwas habe ich noch nie erlebt. Das sind Wahrheitsverdrehungen, Unverschämtheiten, eine öffentliche Demontage“, zeigte er sich erschüttert.
Der Bericht von Schatzmeister Karl-Heinz Kösters warf ebenfalls ein schlechtes Licht auf Bürgermeister Görtz. Die Kassenlage sei zwar gut, die Zahlungsmoral jedoch nicht. Er sprach explizit die Rückstände an, die Bürgermeister Görtz in den letzten Jahren angehäuft hätte. Mitglied Marie-Luise Jordans war erschüttert vom Verlauf dieser Versammlung und sprach sichtlich etlichen aus dem Herzen: „Dies ist nicht mehr meine Partei!“ Görtz reagierte auf den Kassenbericht: „Das ist eine bodenlose Frechheit.“ Er habe am 16. Dezember seine Schulden beglichen.
Dies ließ sich in der Versammlung nicht klären, Ingo Brohl und Matthias Broeckmann als stellvertretende Kreisverbands-Vorsitzende versprachen, sich bei der Geschäftsstelle zu erkundigen mit dem Ziel, eine Einigung mit den Beteiligten zu erreichen. Die Kreisgeschäftsstelle Wesel übernimmt ab 2020 ohnehin die Kassenführung. 20 Jahre lang hatte Berthold Theunissen die Kasse für die CDU Xanten geführt, dafür wurde ihm (in Abwesenheit) gedankt.
Die Kassenprüfer stellten die korrekte Kassenführung fest und beantragten Entlastung des Vorstandes , die die Versammlung auch erteilte.
Die Wahlen unter Leitung von Matthias Broeckmann verliefen in weniger aufgeheizter Stimmung, auch deshalb, weil für den Vorsitz nur noch Jens Lieven (die NN haben ihn vorgestellt) zur Verfügung stand. Tanko Scholten zog seine Kandidatur aufgrund der Stimmungslage innerhalb der Versammlung zurück und wünschte dem neuen Vorstand viel Erfolg.
Jens Lieven wurde mit 100 von insgesamt 139 Stimmen gewählt bei 35 Nein Stimmen, 3 Enthaltungen und einer ungültigen. Er bekräftigte, sich dafür einzusetzen, Gräben zu schließen und als Brückenbauer tätig zu werden. Er stellte seine „Wunschmannschaft“ für den Vorstand vor und diese wurde auch gewählt, zumal Daniel Ingendahl, Thomas Janßen und Daniel Mowagharnia ihre Kandidaturen zurückzogen.
Die Versammlung wählte Sibylle Hendricks und Dietmar Leyendecker zu stellvertretenden Vorsitzenden. Neuer Geschäftsführer ist Justus Janßen und mit 18 Jahren das jüngste Mitglied im neuen Vorstand.
Zur Wahl des Schatzmeisters stellten sich Theodor Strenk und Peter Giesen. Giesen erhielt 71 Stimmen, Strenk 33, damit ist Giesen neuer Schatzmeister.
Die Reihen im Publikum hatten sich gelichtet, es war inzwischen nach 22 Uhr. Zum Mitgliederbeauftragten wurde Dietmar Kisters mit 76 (von 78) Stimmen gewählt. Von den fünf Beisitzer-Kandidaten konnten sich Joachim Anna, Margret Bours-Thomessen, Bastian Kandt und Ingrid Wolfram durchsetzen.
Es folgten noch die Wahlen für die Kreistagsdeligierten, die Auszählung fand nach Abschluss der Versammlung statt.
Bleibt zu hoffen, dass die Nationalhymne „Einigkeit und Recht und Freiheit“, die die Mitglieder zum Abschluss sangen, verinnerlicht wird und auch für die weitere Parteiarbeit gilt.