Blumenmädchen Carolin Canders, Bürgermeister Hans-Josef Linßen (hinten li.) und Wirtschaftsförderer Uwe Bons gratulieren den Preisträgern Sandra Floeren, Bernd Heußen, Klaus Gravendyck, Christoph Weymans und Clemens Rattmann (v.l.n.r.). NN-Foto: Theo Leie

STRAELEN. Im vollbesetzten Forum hat die Straelener Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) zum 18. Mal im Rahmen des Wirtschaftstreffs den begehrten Preis „Grüne Couch“ verliehen. Die „Grüne Couch“ ist ein Dankeschön-Preis der Straelener WFG, der jährlich an Unternehmen, Vereine, Institutionen oder auch Privatpersonen vergeben wird, die sich für Straelen stark machen.

Als erste Preisträger wurden in diesem Jahr Bernd Heußen und Sandra Floeren vom Straelemann Feinkost, Weine & Bistro ausgezeichnet. Bürgermeister Hans-Josef Linßen nahm die Ehrungen vor und wurde hierbei vom Straelener Blumenmädchen Carolin Canders und Wirtschaftsförderer Uwe Bons unterstützt. Dabei wurden die Preisträger und ihr Tun erstmals in kurzen Videos dem Publikum vorgestellt.

Hobby zum Beruf gemacht

Der Straelemann ist entstanden aus der Idee ein Straelen-Geschenk zu entwickeln. Am Anfang stand ein hochwertiger Kräuterlikör – der Straelemann. Zu diesem Zeitpunkt war Bernd Heußen noch als IT-Dienstleister und Händler in Straelen unterwegs. Doch für ihn stand fest, dass er sein Hobby und seine Leidenschaft für gutes Essen und Trinken zum Beruf machen möchte. Im Oktober 2016 folgte die Eröffnung der Lokalität „Straelemann“ in Straelens Innenstadt. Bernd Heußen und Sandra Floeren haben hier ein einzigartiges Ambiente geschaffen. Gemeinsam ist den beiden ihre Leidenschaft für gute Produkte. Dabei legen sie auch viel Wert auf Nachhaltigkeit bei den Verpackungslösungen. Hinzu kommt ihre Innovation und Bereitschaft, immer neue Ideen und Veranstaltungen wie Lesungen, Weinproben, Live-Cooking oder Gin-Tasting umzusetzen. Mit der Vielfalt an hochwertigen Produkten und Ideen gehen sie auch über Straelens Grenzen hinaus. „Vernetzung ist uns wichtig“, sagt Bernd Heußen. „Folgerichtig, dass wir beim Verein Agrobusiness Niederrhein dabei sind. So fahren wir mit dem Verein zur Grünen Woche nach Berlin machen Werbung für unsere Produkte und auch Straelen.“ „Der Straelemann unterstützt mit seinen Aktivitäten den Standort Straelen, ist mit seinem besonderen Angebot eine Bereicherung für die Stadt und hat in einfallsreicher Weise Straelen und die grüne Couch in Logo und Marketing einfließen lassen“, fasst Uwe Bons die Begründung der Jury zusammen.

Straelen bunt und blühend machen

Die zweiten Preisträger an diesem Abend waren eine Besonderheit: Drei gartenbauliche Initiativen, die sich für die nachhaltige Bepflanzung und Verschönerung Straelens stark machen, wurden gemeinsam ausgezeichnet. Zum einen die Ortsgruppe Auwel-Holt der Kreisvereinigung Gartenbau, die in Auwel-Holt das „Tor zum Gartenbau“ bepflanzt und gestaltet. Der Ort an der vielbefahrenen Verkehrskreuzung sorgt für viel Aufmerksamkeit und wird von den gartenbaulichen Betrieben in gemeinschaftlicher Arbeit umgesetzt. Auch die grüne Straelen-Couch wird auf dem Bogen gut sichtbar gemacht. Vertreten wird die Ortsgruppe durch den Vorsitzenden Christoph Weymans. Straelen noch ein bisschen bunter und schöner machen – das ist auch das Ziel der Initiative von Clemens Rattmann, Firma Florensis, und vielen Straelener Gartenbaubetrieben. Zweimal jährlich im Frühjahr und im Herbst liefern jeweils fünf Gartenbaubetriebe oder auch Handelsunternehmen über 3.000 Beet- und Balkonpflanzen zur Verschönerung der Stadt Straelen. Mit Hilfe der Mitarbeiter des Baubetriebshofes werden die Pflanzen dann in Blumenkübel und Beete in Straelen gepflanzt. Clemens Rattmann, der seit vielen Jahren bei Florensis tätig ist, die Jungpflanzen züchtet und liefert, koordiniert die Aktion. „Wir, die Straelener Gartenbaubetriebe und Handelsunternehmen, wollen mit unserer Aktion zur weiteren Verschönerung von Straelen beitragen und stellen dafür unsere Pflanzen zur Verfügung.“

Einen echten Hingucker zaubert die Gärtnergemeinschaft Broekhuysen jährlich im Frühjahr an die Ortsdurchfahrt B221 in Broekhuysen. Hunderte Blumenzwiebeln werden im Spätherbst von den Helfern gepflanzt und verwandeln die Ortsdurchfahrt zur Blütezeit im Frühjahr in ein Blumenparadies. Die Gärtnergemeinschaft Broekhuysen wurde 1962 gegründet und hat derzeit 58 Mitglieder. Die Pflanzaktion im Ort hat dabei schon so etwas wie Tradition. Bereits seit 2010 engagieren sich die Broekhuysener Gärtner hier gemeinsam. Vertreten wird die Gärtnergemeinschaft durch Klaus Gravendyck, der auch die Koordination der Pflanzaktionen in die Hand nimmt. Beeindruckend auch die Unterstützung, die den Ehrenamtlern bei ihrer Tätigkeit zukommt. Straelener Unternehmen stellen Maschinen aber auch Kuchen- und Getränkespenden zur Verfügung, um den Gärtnern die Arbeit zu erleichtern.

Ausbildungsmesse wird  „Karriere Kick Straelen 2020″

Den Rahmen des Wirtschafts-treffs nutzte zudem die Unternehmervereinigung AusStraelen, um ihr neues Konzept für die vierte Auflage der Ausbildungsmesse in Straelen vorzustellen. Unter dem Titel „Karriere Kick Straelen 2020″ soll sich die bofrost-Halle am 26. September 2020 in eine große Kicker-Turnierstätte verwandeln, in der sich Jugendliche und Ausbildungsbetriebe beim Kickern auf Augenhöhe begegnen und zu Themen wie Ausbildung und Beruf miteinander in Kontakt treten können. „Unser Ziel ist es, eine interaktive Messe zu gestalten und möglichst vielen jungen Menschen aufzuzeigen, wie viele Möglichkeiten ihnen Straelen bietet“, betonen Klaudia Werdin und Marta Sommerkamp von AusStraelen.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch einen Vortrag von Stefan Hagen, der sich dem Thema „Nur Mut – Mutig handeln in unsicheren Zeiten“ widmete, und an die Zuhörer appellierte, Veränderungen zu akzeptieren und lösungsfokussiert zu denken. Bei frischem Diebels und Grünkohl vom Straelener Hof wurde anschließend bis spät in den Abend genetzwerkt.