GREFRATH/LInt. Sichtbar zufrieden und auch ein wenig stolz blickt Robin Cousins auf die Eisfläche. Dort hat gerade einer seiner Schützlinge einen schwierigen Sprung ohne den kleinsten Wackler gestanden. „Zum ersten Mal mit Spotlight“, sagt der Eiskunstlauf-Olympiasiger von 1980, der als Creative Director für die neue Produktion „Supernova“ von „Holiday on Ice“ verantwortlich zeichnet, die ihre Weltremiere in Grefrath am Mittwoch, 27. November, feiert – derzeit laufen die Proben in den AED-Studios in Lint in Belgien.

Seit Mitte Oktober arbeiten Cousins und Co-Choreogroph Mark Naylor mit dem Cast am Feinschliff von „Supernova“. Rund 60 Prozent der „Atlantis“-Crew von 2017 sind wieder dabei. „So kann man vieles weiterentwickeln“, Nadine Matzat, Kommunikationschefin von HoI. „Noch ist das große Ganze nicht zu erkennen“, sagt Cousins während der Proben. Das ändert sich jedoch zusehends, Tag für Tag setzen sich mehr Puzzleteile zusammen. „Das dauert bei einer Show dieser Größe“, sagt Cousins. In dieser Woche steht noch die erste vollständige Durchlaufprobe an, bevor der Umzug nach Grefrath erfolgt. „Ihr könnt sicher sein, dass bis zur Premiere alle Rädchen ineinandergreifen“, versichert Cousins. Am kommenden Wochenende zieht „Holiday on Ice“ dann nach Grefrath um.

Ein großer Traum

Das gilt nicht nur für die Eiskunstläufer, zu denen auch die 25-jährigen Patricia Kühne aus Dresden gehört. Sie ist zum ersten Mal Teil einer HoI-Produktion. „Das war immer mein großer Traum. Es ist sehr aufregend“, erzählt sie begeistert. Als Mitglied des Ensembles hat sie Auftritte sowohl in einer großen Gruppe – „da kommt es auf die perfekte Abstimmung an“ – als auch mit nur wenigen Kollegen. „Dann steht der Einzelne mehr im Fokus“, sagt sie.

Die Probentage in Lint bei Antwerpen seien lang und sehr anstregend, anfangs habe ihr außerdem ihr Zuhause und die Familie gefehlt. „Inzwischen kennen wir uns alle, wir sind zu einer richtigen Familie geworden. Es macht unglaublich viel Spaß.“ Kein Wunder, denn: „Wir teilen alle eine große Leidenschaft, die uns verbindet.“ Vor der großen Premiere von „Holiday on Ice“ in Grefrath, erstmals vor Publikum, wird sie sehr aufgeregt sein, erwartet Patricia. „Aber ich freue mich sehr darauf – mindestens genauso wie auf das Gastspiel in Leipzig, wenn meine Familie auch dabei ist.“

 

Doch es sind, wie gesagt, nicht nur die Eiskunstläufer, die am Feinschliff arbeiten. Auch abseits des Eises laufen die Vorbereitungen für die neue Show auf Hochtouren. Uwe Kurts ist als Stagemanager für die Kulissen, den Aufbau und die Technik verantwortlich, die bereits seit anderthalb Monaten in den Studios in Belgien aufgebaut ist. „Wir werden zum ersten Mal eine der Welten, auf der die Show spielt, auf eine Gaswand projezieren“, verrät er. Auch auf Flugnummern an Seilzügen, die vom Backstage-Bereich bis über das Publikum reichen, dürfen sich die Zuschauer freuen.

Mehr als 320 Kostüme

Videowürfel-Konstruktionen sorgen zudem für ein dreidimensionales Bühnenbild. „Viele der Elemente sind Prototypen“, sagt Kurts, während er durch den „Zoo“ schlendert. Hier stehen verschiedene Tierfiguren aus Weideruten, die die Läufer zum Leben erwecken. Mit einem Blick auf die Eisfläche, wo gerade die Eröffnungsszene – mit Spotlights, Musik und Einsatz der Videowand – geprobt wird, sagt er: „Wir sind jetzt an dem Punkt, wo die komplette Show ins Feintuning geht. Jeder einzelne Weg wird durchchoreographiert, wir stimmen alles bis ins kleinste Detail ab.“

Im Atelier stehen derweil die Nähmaschinen kaum still. An rund 320 Kostümen müssen die 15 Mitarbeiter hier die letzten Änderungen vornehmen, damit sich alle Läufer wohlfühlen und volle Beweglichkeit auf dem Eis haben. Insgesamt sind 75 Personen aus 15 Nationen an „Supernova“ beteiligt.

Termine und Vorverkauf
Termine im Eissport- und Eventpark in Grefrath: Mittwoch, 27. November, 19 Uhr (Weltpremiere); Donnerstag, 28. November, 19.30 Uhr („Show for Charity“); Freitag, 29. November, 20 Uhr; Samstag, 30. November, 15 und 19 Uhr; Sonntag, 1. Dezember, 13 und 16.30 Uhr.
Karten gibt es in den Geschäftsstellen der NN in Gel­dern, Marktweg 40c, und Kleve, Hagsche Straße 45, sowie unter www.niederrhein-nachrichten.de/ticketshop.

Auf dem Eis endet die Probe der Eröffnungsszene. Die Läufer versammeln sich um Cousins und Naylor. „Well done“, lobt der Creative Director und bedankt sich für den Einsatz. Damit sind die Läufer in die Mittagspause entlassen. Doch schon in einer Stunde geht es weiter – damit zur Premiere der neuen „Holiday on Ice“-Show in Grefrath alles perfekt ist.