Die Kinder der Kinderfeuerwehr Rheurdt freuen sich über die neuen Pullover, Kappen und vor allem über das neue Fahrzeug. Übergeben wurde es unter anderem von Frank Smitmans, Geschäftsstellenleiter der Volksbank an der Niers in Rheurdt an Alexandra Walter, Betreuerin der Kinderfeuerwehr. NN-Foto: Theo Leie

RHEURDT. Ein ereignisreiches Jahr war es für die Jugendfeuerwehrabteilungen Rheurdt und Schaephuysen. Die Jugendfeuerwehr Schaephuysen besteht seit 40 Jahren, die Kinderfeuerwehr der Gemeinde Rheurdt seit fünf Jahren.

Bereits im Mai feierten die Jugendfeuerwehren das Jubiläum mit einem Tag der offenen Tür, zudem sie von der Volksbank an der Niers, der Sparkasse Krefeld und der Brauerei Diebels insgesamt eine Summe von 1.200 Euro bekamen. Nun, rund ein halbes Jahr später, konnten sich die beiden Einheiten, die gemeinsam rund 40 Mitglieder zählen, über nachträgliche Jubiläumsgeschenke freuen.

Das ganze Dorf im Rücken

Aus den Erlösen des Aktionstages wurden Sweatshirts und Kappen für die Kinderfeuerwehr sowie Rucksäcke und Sport-Shirts für die Jugendfeuerwehr angeschafft. Das Dorf ist ab sofort sogar immer mit im Einsatz dabei und stärkt die Jugendfeuerwehr: „Am Tag der offenen Tür haben wir Unterschriften für die neuen Sport-Shirts gesammelt, sodass ab sofort unter dem Slogan ‚das ganze Dorf im Rücken‘ die Jugendfeuerwehr mit 110 Unterschriften von Schaephuysenern bei Wettbewerben antreten kann“, erklärt Simon Galka, Pressereferent der Freiwilligen Feuerwehr Rheurdt.

Zusätzlich dazu durften sich die Kleinen (sechs bis neun Jahre) über ein ganz großes Geschenk freuen: Sie haben ein Mannschaftstransportfahrzeug im Wert von 43.000 Euro bekommen: „Das Fahrzeug wurde zu 80 Prozent vom Land NRW bezuschusst, der Rest kam vom Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Rheurdt und der Gemeinde“, berichtet Markus Jansen, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Rheurdt.

Fünf Kinderfeuerwehren im Kreis Kleve

Aktuell sind 16 Kinder in der Kinderfeuerwehr. Rheurdt war eine der ersten Feuerwehren, die eine Kinderfeuerwehr gegründet hat: „Die Kinder werden so schon spielerisch an die Feuerwehr herangeführt“, so Jansen. Bisher mussten die Kinder immer mit privaten PKWs transportiert werden. Mit dem neuen Mannschaftsfahrzeug wird die Logistik erheblich vereinfacht: „Egal ob zum Dienstabend oder zu einem St. Martin Umzug, bis zu acht Kinder können wir jetzt mit dem Wagen transportieren“, erklärt der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Rheurdt.

Zahlenmäßig ist die Kinderfeuerwehr in den letzten Jahren immer konstant geblieben: „Zwölf Kinder sind in den letzten Jahren sogar in die Jugendfeuerwehr (zehn bis 17 Jahre) gewechselt“, berichtet Jansen nicht ohne Stolz. 80 Prozent wechseln dann im Anschluss von der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr: „Gerade hier auf dem Land ist es für uns wichtig, den Nachwuchs in der Feuerwehr sicherzustellen“, so Jansen abschließend.