Großes Interesse beim Thema Werbung beim Seminar. NN-Fotos: Gerhard Seybert

GELDERN. Hier eine Anzeige, dort ein Videoclip – Werbung ist heute überall. Zwischen 3.000 und 13.000 Werbebotschaften erreichen einen Menschen pro Tag. Für Werbetreibende lautet also die Frage: Wie erreiche ich meine Zielgruppe?

Dieses Thema haben die Niederrhein Nachrichten zum Anlass genommen, einen Experten auf dem Gebiet für ein Seminar zu engagieren und interessierte Kunden einzuladen. Uwe Bürder hat eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann und ein Studium zum Betriebswirt Marketing/Vertrieb absolviert. Seit 2007 ist er Speaker im Bereich Neuromarketing und regionale Werbung.

Gleich zu Beginn der Veranstaltung stellt Bürder die Problematiken der Werbung vor: „Mittlerweile herrscht eine totale Reizüberflutung und Bilder sind wie Schüsse ins Gehirn. Dabei finden 95 Prozent der Werbekontakte in dem Moment statt, in dem der Konsument gar nicht an dem Produkt interessiert ist.“ Die Kunst bestehe also darin, so Bürder, die Werbebotschaften dauerhaft im Kopf der Konsumenten zu verankern – und das langfristig: „Werbung ist ein Dauermarathonläufer – ich muss stetig etwas dafür machen“, erklärt Bürder.

Werbung muss anders sein

Zudem sei die Tatsache von Bedeutung, dass die meisten Entscheidungen unbewusst getroffen werden: „Ganze 93 Prozent unserer Entscheidungen geschehen unbewusst.“ Hier spiele das Neuromarketing eine große Rolle. Wichtig sei zudem vor allem, einfache Werbebotschaften, die anders sind, zu verbreiten: „In Zeiten der Reizüberflutung gilt es anders zu sein. Sei – bildlich gesehen – der Geisterfahrer auf der Autobahn“, fordert der Betriebswirt auf.
Das Ziel sollte es deshalb sein, Neugierde bei den Kunden zu wecken: „Ich erlebe es oft, dass Kunden Werbung machen, um zu verkaufen, dabei sollte es erst mal nur darum gehen, Neugierde zu wecken“, erklärt Bürder. Der Trainer bestärkt die Teilnehmer deshalb auch, nicht nur in Aktionswerbung zu investieren, sondern auch in Imagewerbung.

Keep it simple!

Bei der Gestaltung der Werbung rät Bürder dazu, eine einfache und bildhafte Sprache zu verwenden und es dem Kunden nicht zu schwer zu machen: „Mein Motto lautet ‚Keep it simple‘“, so Uwe Bürder. Den Geschäftsinhabern gibt der Betriebswirt zudem einen Einblick, wie viel Budget Unternehmen für Werbung kalkulieren sollten: „Drei Prozent des Jahresumsatzes sollte man für Werbung einkalkulieren und auch investieren.“
Für viele Kunden war der Einstieg in das Thema Neuromarketing sehr spannend und hilfreich: „Neuromarketing ist ein sehr spannendes Thema und Uwe Bürder hat es sehr gut präsentiert“, so André Reineke von der Gebrüder Müller Kerzenfabrik. Auch Andreas Eck von Eck Immobilien fand die Veranstaltung sehr ansprechend: „Es ist immer gut, relevante Themen wieder aufzufrischen“, so Eck.

Für die Niederrhein Nachrichten bestätigte sich ebenfalls die Relevanz des Themas, weswegen auch in Zukunft noch weitere solche Seminare, die nicht nur an Kunden der Niederrhein Nachrichten gerichtet sind, folgen sollen.