Viel Licht und Show beim „Novemberleuchten“ in Elten

Siebte Auflage des Festes rund um die Mühle am Möllenbölt am 27. Oktober

Laden nach Elten ein: (v. l.) Peter Ronge, Wolfgang Willmer, Sara Kreipe, Manon Loock-Braun, Frank Heeren und Sven Jansen. NN-Foto: MB/Fotos (2): privat

ELTEN. Im siebten Jahr kann man durchaus von einer Tradition sprechen – und Manon Loock-Braun tut dies auch, wenn es um das Novemberleuchten am Sonntag, 27. Oktober, von 14 bis 19 Uhr an der Mühle am Möllenbölt in Elten geht. „Wir haben vieles gelassen, wie es war, weil es einfach gut war“, sagt Emmerichs Tourismus-Chefin. Doch es gibt auch Neuerungen.

Um 14 Uhr werden Bürgermeister Peter Hinze und Wirtschaftsförderin Sara Kreipe das Novemberleuchten in Elten eröffnen. In Zelten und Marktständen rund um die Mühle präsentieren 20 Hobbykunsthandwerker ihre Waren – von Filz über Holz und Glas bis Textil. „Es ist wieder eine gesunde Mischung“, verspricht Loock-Braun. Ab 14.30 Uhr spielt der Musikverein Elten. Für Unterhaltung der kleinen Gäste sorgt Ballonkünstler Maik ab 15 Uhr. „Die Kinder stehen Schlange, sie alle wollen etwas von ihm gezaubert haben“, verrät Loock-Braun mit einem Lachen.

Premiere für „Insanity Firedance“

Ihre Premiere beim Novemberleuchten in Elten feiert „Insanity Firedance“ um 18 Uhr. Sara Kreipe spricht von einem „schönen Highlight“. Passend zum Titel der Veranstaltung „wollten wir noch ein bisschen mehr Licht“, erläutert Loock-Braun. „Insanity Firedance“ gestaltet eine tänzerische Show mit LED-Equipment, darunter Hula Hoop, Poi (Spinningelement aus der Artistik) und Stäbe. „Wir wollten eine Show, die nicht auf eine Bühne reduziert ist, sondern nah an den Gästen“, sagt Loock-Braun. Die Mischung aus Tanz- und LED-Lichtshow biete genau das.

Die Gastronomie übernimmt wieder das Mühlencafé. „Wir bieten Reibekuchen, Grillwürstchen, Kaffee und Kuchen, Glühwein – mit und ohne Schuss – sowie Kakao“, zählt Sven Jansen auf. Und es gibt etwas Neues: Waffeln am Stiel mit verschiedenen Toppings. „Wir haben uns auch etwas Besonders ausgedacht“, ergänzt Jansen: So gehen zehn Prozent der Einnahmen an den Eltener Mittagstisch.

Müller führen durch die Mühle

Wenn eine Veranstaltung schon rund um eine Mühle stattfindet, so soll diese natürlich auch mit im Mittelpunkt stehen. Daher sind beim Novemberleuchten in Elten auch die Müller vor Ort und laden interessierte Besucher ein, ihnen bei ihrer Arbeit in der beleuchteten und mit der von Eltener Kindern bemalten Flaggengirlande festlicht geschmückten Mühle über die Schulter zu schauen. Sie erläutern die Architektur und Funktionsweise der Mühle. Dabei gibt es vieles zu entdecken; auch Dinge, die nicht direkt hierhin gehören – Halloween ist ja nicht fern. „Das große Engagement unserer Müller ist gar nicht hoch genug zu bewerten“, sagt Sven Jansen. Und möglicherweise sind bis zum Novemberleuchten sogar auch die neuen Segel fertig.

Tombola
Bis 18.30 Uhr werden am Sonntag, 27. Oktober, Lose zum Preis von einem Euro (für zehn Euro gibt es elf Lose) für die Tombola beim „Novemberleuchten“ verkauft. Dann erfolgt die Ziehung durch „Glücksfee“ Sara Kreipe. Die Veranstalter versprechen „attraktive Gewinne“.

Bei Einbruch der Dunkelheit findet gegen 19 Uhr wieder das „Peng-Puff-Feuerwerk“ von Hayo Wolf, Pyrotechnik-Weltmeister von 2018, auf dem Mühlengelände statt.

Einen Dank richtet Manon Loock-Braun auch an die vielen ehrenamtlichen Helfer, die unter anderem die Gäste mit einem kleinen Geschenk vor der Mühle begrüßen. Der Eintritt zum Novemberleuchten in Elten ist wie immer frei, Spenden für die Mühle sind willkommen.