Neue Chancen bei Interesse an pädagogischer Ausbildung

Praxisintegrierte Erzieherausbildung und Heilpädagogik am Placidahaus

XANTEN. Fachkräftemangel ist auch bei den Kinder- und Jugend­einrichtungen ein großes Thema. Nun hat der Gesetzgeber neue Möglichkeiten geschaffen und das Berufskolleg Placidahaus in Xanten reagiert darauf mit zwei neuen Bildungsangeboten: die Praxisintegrierte Erzieherausbildung mit zwei Tagen Schulunterricht und drei Tagen Vollzeitarbeit mit Bezahlung und die berufsbegleitende Heilpädagogikausbildung, die jetzt nur noch zwei Jahre dauert.

 

Die neuen Bausteine im Angebotsprofil des Berufskollegs Placidahaus Xanten stellen vor (v.l.): Michael Heiming, Thorsten Funke, Schulleiter Dr. Stefan Feltes und sein Stellvertreter Michael Lammers mit einigen Schülerinnen, die bereits Interesse an den neuen Bildungsangboten zeigen.                                                   NN-Foto: Lorelies Christian

„Diese beiden Bausteine sind eine wertvolle und attraktive Erweiterung unseres Bildungsangebotes“, macht Schulleiter Dr. Stefan Feltes deutlich und überlässt den Bildungsgangleitern die genaue Erklärung. „Für unsere Schule war schon immer die Ausbildung von Erzierherinnen und Erziehern der Markenkern. Zu dem bisherigen Angebot der konsekutiven Ausbildung über drei Jahre in Vollzeitschule gibt es ab dem nächsten Jahr zusätzlich die Möglichkeit, die Praxisintegrierte Ausbildung (PiA) zu absolvieren. Sie ist eine Verzahnung von Ausbildung und praktischer Tätigkeit, wird entlohnt und läuft über zwei Jahre“, erläutert Thorsten Funke. 1.100 bis 1.300 Ausbildungsvergütung klingt attraktiv, doch der Zeiteinsatz darf nicht unterschätzt werden. Schließlich absolvieren beide Studiengänge (zu vergleichen mit dem Bachelor Abschluss an Fachhochschulen) die gleiche Prüfung. Also neben dem Beruf muss ordentlich gepaukt werden! Die Zugangsvoraussetzungen sind vergleichbar, es muss eine berufliche Tätigkeit über 900 Stunden nachgewiesen werden (zum Beispiel halbes Jahr Praktikum). Interessenten können sich ab sofort beim Placidahaus melden, nach einem Test gibt es eine Bescheinigung, mit der man sich beim Arbeitgeber seiner Wahl bewerben kann (Kita, Heim oder ähnliches). Ein Vorteil ist, dass Berufsfremde und ältere Arbeitsnehmer so eine zweite Chance bekommen, ohne auf ihren gewohnten Lebensstil verzichten zu müssen, da die Arbeit entlohnt wird. Die Träger der Einrichtungen können diese Erzieher in Ausbildung direkt einsetzen und sie ihrer Konzeption entsprechend prägen. Eine Win-Win-Situation und ein Mittel der Fachkräftegewinnung von Menschen, die ohne Vergütung keine neue Ausbildung anfangen würden.

Berufsbegleitende Heilpädagogikausbildung

Es gibt sie wieder: die berufsbegleitende Heilpädagogikausbildung – zumindest ab 2020 am Placidahaus in Xanten. Wie andere Berufskollegs in der Region hatte das Placidahaus das Angebot in den letzten zwei Jahren ruhen lassen. Bildungsgangleiter Michael Heiming erklärt: „Bisher mussten in drei Jahren 1.800 Schulstunden berufsbegleitend gemacht werden, da sprangen viele ab. Wir konnten beim Schulministerium NRW erreichen, die gesetzlichen Bestimmungen insofern anzupassen, dass eine Verkürzung um ein Drittel erreicht wurde. Also nur noch zwei Jahre Schulzeit und 1.200 Unterrichtsstufen. Nach dem Examen sind die Absolventen dann staatlich anerkannte Heilpädagogen.“
Am Placidahaus wird ab August 2020 diese Möglichkeit ausschließlich ErzieherInnen und HeilerziehungspflegerInnen angeboten. Sie müssen bereit sein, zusätzlich zum Beruf zwei mal wöchentlich von 18 bis 21.15 Uhr und alle zwei Wochen samstags von 8 bis 14 Uhr die Schulbank zu drücken. Das Angebot gilt für Erzieher, die ihr Examen in der Tasche haben und sich weiterbilden möchten und auch für Menschen mit langjähriger Berufserfahrung, die ihre Arbeitsmöglichkeiten erweitern möchten, bessere Aufstgiegsmöglichkeiten suchen oder mehr Kompetenzen erwerben möchten im Umgang mit schwierigen Kindern oder Menschen mit Beeinträchtigungen.

INFOS

Das Berufskolleg Placidahaus Xanten bietet ab dem Schuljahr 2020/2021 zwei neue Bildungsgänge an:
Praxisintegrierte Erzieherinnenausbildung (PIA)
Drei Jahre Ausbildungszeit mit drei Tagen Arbeitseinsatz und zwei Tagen Schule
Zahlung von Ausbildungsvergütung

Heilpädagogik -Weiterbildung
über zwei Jahre berufsbegleitende Fortbildung zum staatlich anerkannten Heilpädagogen für Erzieher und Heilerziehungspfleger

Anmeldung
ab sofort möglich in der Schule, Kapitel 19, Xanten, Telefon 02801 988 9300
Beratungstermin vereinbaren