Udo Spelleken und Jörg Grahl (vorne) freuen sich gemeinsam mit allen Beteiligten über den ersten Spatenstich. NN-Foto: Dickel

GELDERLAND. Was lange währt, wird endlich gut. So, oder so ähnlich, lässt sich das, was schon seit vielen Jahren in den Köpfen der Vorstandsmitglieder des Kneipp Vereins Gelderland ist, am besten beschreiben. Schon lange war der Wunsch nach einem ganzheitlichen Lebens- und Sinnesgarten nach Kneipp da, aber erst musste der passende Ort gefunden werden. Vor zwei Jahren hat Dr. Rolf Kolb (ehemaliges Kuratoriumsmitglied) dann die Initialzündung gegeben, mit dem Vorschlag, den Kneipp Garten doch auf dem Gelände des St.-Clemens-Hospital und der Gelderland-Klinik zu bauen. Im Januar 2017 wurde dieser Vorschlag an die Bezirksregierung gestellt und vor Kurzem genehmigt, sodass jetzt mit den Bauarbeiten begonnen werden konnte.

1.000 Quadratmeter Fläche

1.000 Quadratmeter misst die Fläche, auf die der neue „ganzheitliche Lebens- und Sinnesgarten mit Erlebnischarakter nach Sebastian Kneipp“ entstehen soll. Enthalten soll der Garten folgende Bausteine: ein naturnahes Tretbecken, ein Armbecken, einen Barfußpfad, einen Kräutergarten und eine Ruhezone. Für die Stadt sei der Garten ein guter Zugewinn, erklärt Jörg Grahl, stellvertretender Vorsitzender des Kneippvereins Gelderland: „Das Konzept passt zu Geldern, da Geldern sich als LandLebenStadt bezeichnet und zudem fünf überregionale Fahrradstrecken hier vorbeiführen.“ Die Infrastruktur sei für das Projekt zudem bestens: Im Krankenhaus gebe es sanitäre Anlagen und zudem bestünde für Fahrradfahrer die Möglichkeit, ihr E-Bike aufzuladen.

Für das Gelände ist eine Niederrhein typische Vegetation (zum Beispiel mit Obst- und Nussbäumen) geplant, die den Besuchern mittels Beschriftungstafeln und QR-Codes nähergebracht wird, um so ökologisches Interesse zu wecken.
Zudem gibt es Synergieeffekte zu anderen Kneipp-Projekten in der Region: „Es ergeben sich Vernetzungen mit dem Waldfreibad Walbeck, dem Kneipp-Park ‚An der Hüls‘ in Kevelaer, dem Gradierwerk und der Kneipp-Anlage in Xanten und dem Kneipp- und Klostergarten in Kapellen“, erläutert Udo Spelleken, erster Vorsitzender des Kneippvereins Gelderland.

Eröffnung: 16. und 17. Mai 2020

Für Christoph Weß, kaufmännischer Direktor des St.-Clemens-Hospitals, ist der Standort perfekt: „Er liegt genau in der Mitte der beiden Kliniken und des medizinischen Versorgungszentrums und ist so für alle gleichermaßen sichtbar und zugänglich.“ Aber nicht nur für Patienten ist der neue Kneipp Garten gedacht – auch Gelderns Bürger dürfen sich ab dem nächsten Jahr dort entspannen und neue Energie tanken. Geplant ist die Eröffnung für den 16. und 17. Mai – passend zu Kneipps 199. Geburtstag