Heinz-Peter Meidinger, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes. Foto: Deutscher Lehrerverband

Heinz-Peter Meidinger, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, bekommt im Rahmen der Millionen-Frage des BVDA (Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter) die Frage gestellt, was und wieviel uns unsere Kinder wert sind:

„Diese Frage beinhaltet zwei Aspekte, die man allerdings nicht völlig voneinander trennen kann. Wieviel Geld ist uns unsere Jugend wert und wieviel Förderung, Zuwendung und Wertschätzung verdient sie?

Im Vergleich der Industriestaaten schneidet Deutschland bei den Bildungsausgaben schlecht ab. Während im internationalen Durchschnitt 5,2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Schulen und Hochschulen aufgewendet werden, sind es in Deutschland nur 4,3 Prozent. Bund und Länder müssten pro Jahr 30 Milliarden mehr für unsere Kinder ausgeben, um den Durchschnitt zu erreichen. Mit diesen Mehrausgaben könnte endlich die Digitalisierung der Schulen vorangetrieben, der Unterrichtsausfall verringert, die Kita-Erzieherinnen und Lehrkräfte besser bezahlt und die Klassen verkleinert werden. Natürlich gibt es lobenswerte Projekte wie etwa das Schulsanierungsprogramm der Bundesregierung und den Digitalpakt. Aber wenn man sich den erbärmlichen baulichen Zustand vieler Schulhäuser anschaut, wirken die 3,5 Milliarden, die der Bund für Schulsanierung zur Verfügung stellt, lediglich wie ein Tropfen auf den heißen Stein. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau schätzt den Sanierungsstau an deutschen Schulen inzwischen auf über 40 Milliarden Euro. Da besteht dringender Handlungsbedarf.

Es geht aber nicht nur um Geld, es geht auch um die Wertschätzung, die unsere Gesellschaft oder wir selbst als Eltern unseren Kindern entgegenbringen. Wenden wir genügend Zeit für sie auf, interessieren wir uns für ihre Ängste und Wünsche, oder nehmen wir sie nur dann wahr, wenn es Probleme gibt?

Eine Zahl hat mich vor kurzem aufgeschreckt: 10 Prozent unserer Schüler werden von ihren Eltern ohne Schulfrühstück in die Schule geschickt. Ja, es gibt die Helikoptereltern, die ihren Kindern alles abzunehmen versuchen, was diesen letztendlich schadet, – es gibt aber leider auch immer mehr Kinder, die ohne große elterliche Unterstützung auf sich alleine gestellt sind.

Unsere Kinder müssen uns mehr wert sein, das gilt für Staat, Gesellschaft und jeden Einzelnen von uns gleichermaßen!“