Prof. Dr. Kerstin Hämel hält bei der Veranstaltung der Kreis-SPD den Eröffnungsvortrag.Foto: Julian Belz

KEVELAER. Auf Initiative der SPD-Kreistagsfraktion Kleve findet am kommenden Samstag, 7. September, 10 bis 15 Uhr im Kevelaerer Hotel Klostergarten, Sonnenstr. 35, das „I. Zukunftsforum Gesundheit“ statt. Mit regionalen Expertinnen und Experten will die SPD-Fraktion über die gesundheitliche und pflegerische Versorgung im Kreis Kleve diskutieren und Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken herausarbeiten.
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger des Kreises Kleve und alle die, die mit dem Thema Gesundheitsversorgung zu tun haben, sind eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen und sich einzubringen.

Prof. Dr. Kerstin Hämel hält bei der Veranstaltung der Kreis-SPD den Eröffnungsvortrag.Foto: Julian Belz

Mit Prof. Dr. Kerstin Hämel konnten die Sozialdemokraten eine ausgewiesene Expertin im Bereich der Gesundheitswissenschaften mit dem Schwerpunkt Pflegerische Versorgungsforschung für die Eröffnung des Zukunftsforum Gesundheit gewinnen. Ihr Impulsvortrag trägt den Titel: „Neue Wege der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung durch Kooperation und Koordination“.
Darüber hinaus stehen an den acht Thementischen regionale Expertinnen und Experten zur Verfügung, die im Kreis Kleve und darüber hinaus Verantwortung für die gesundheitliche Versorgung tragen. Unter anderem sind alle drei Krankenausträger aus dem Kreis Kleve vertreten; Geschäftsführer Johannes Hartmann für Pro Homine, Pflegedirektor Andreas Kohlschreiber für das Clemens Hospital und Thomas Peters, Regionaldirektor Marien Hospital Kevelaer. Außerdem nehmen teil, der stellvertretende AOK Regionaldirektor Bruno Overkamp, Alexia Meyer für den Caritasverband Kleve und Regina Schüren für den Caritasverband Geldern-Kevelaer sowie Christian Nitsch als Inhaber der Clivia-Gruppe.
Im Rahmen des Zukunftsforums Gesundheit werden die Themen ambulante und stationäre Versorgung, die Versorgung mit niedergelassen Ärztinnen und Ärzten, die Zukunft der Krankenhäuser, die Schaffung eines Gesundheitsnetzwerkes, die Schwangeren-Versorgung, die Zukunft der Gesundheitsberufe und die Palliativ-Versorgung im Kreis Kleve diskutiert werden.
„Die SPD-Kreistagsfraktion Kleve kümmert sich seit Jahren auf unterschiedliche Weise um das Thema Gesundheitsversorgung im Kreis Kleve. Deshalb haben wir bereits verschiedene öffentliche Veranstaltungen durchgeführt. Unter anderem zur ärztlichen Versorgung, zur Schwangerenversorgung und zur pflegerischen Versorgung. Auch im Kreistag haben wir immer wieder verschiedene Anträge dazu gestellt. Zuletzt waren wir im Kreistag mit unserer Idee der Stipendien für angehende MedizinerInnen erfolgreich, die vor allem von den Krankenhäusern hervorragend aufgegriffen und angenommen worden ist“, erklärt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Jürgen Franken.
„Wenn wir wollen, dass die gesundheitliche Versorgung im Kreis Kleve auch in zehn Jahren noch auf dem Niveau sein soll, wie sie es heute noch ist, muss der Kreis Kleve sich jetzt endlich auf den Weg machen. Wir sind fest davon überzeugt, dass eine bessere Vernetzung zwischen den Akteuren im Bereich von Medizin, Pflege und Rehabilitation eine notwendige Voraussetzung für eine langfristige Sicherstellung der Versorgung der Bürgerinnen und Bürger ist. Deshalb haben wir viele Expertinnen und Experten zusammengerufen und sind dankbar für die hochkarätigen Zusagen“, freut sich Thorsten Rupp, Geschäftsführer der SPD-Fraktion.
Der Einladungsflyer steht auch auf der Homepage der SPD-Kreistagsfraktion Kleve unter www.spd-kreistagsfraktion-kleve.de. Anmeldungen zur Veranstaltung werden gerne telefonisch unter 02821/26759 oder per E-Mail an buero@spd-kreistagsfraktion-kleve.de entgegen genommen. Die Veranstaltung wird barrierefrei durchgeführt. Unterstützungsbedarf ist bitte vorher anzumelden.