Melanie und Günther Gellen (3. und 4. v.l.) begrüßten beim Eröffnungsempfang Edgar Walter (Projektentwickler Tecklenburg), Hermann Tecklenburg, Harald Purath (Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters), Klaudia Werdin (AusStraelen) und Wirtschaftsförderer Uwe Bons (v.l.). NN-Foto: Theo Leie

STRAELEN. Produkte aus der Region, frisch zubereitete Salate und Vitaminsnacks, eine große Auswahl an Marken- und Bioprodukten und eine in nachhaltiger Bauweise errichtete Einkaufstätte, die sich harmonisch in das Ortsbild fügt: Der neue Rewe-Markt am Ostwall 21 in Straelen vereint alle Ansprüche an zeitgemäßes Einkaufen. Am gestrigen Dienstag eröffnete Günther Gellen mit Ehefrau Melanie und seinen 50 Mitarbeitern den Supermarkt der neuesten Generation. „Ich bin außerordentlich stolz, solch ein tolles Objekt in meinem Heimatort eröffnen zu können“, so der Kaufmann.

Der hell und großzügig gestaltete Eingangsbereich lädt ein, die frischen Artikel der Obst- und Gemüseabteilung zu entdecken. Die modernen Stände erinnern bewusst an den Einkauf auf dem Wochenmarkt, denn Regionalität hat hier Priorität: die Kartoffeln stammen vom Bauer Hammans in Rheurdt, die Eier vom Geflügelhof Reuvers, Säfte gibt es von der Kelterei van Nahmen und Spirituosen vom Nachbarn in Holland. Außerdem findet der Kunde quer durch das Sortiment über 3.000 Produkte in Bio-Qualität. „Regionale Produkte stärken nicht nur die heimische Wirtschaft, sondern schonen aufgrund kurzer Wege auch die Umwelt“, ist Günther Gellen überzeugt. Der Faktor Nachhaltigkeit war auch beim Bau entscheidend.

Für die zugrundeliegende Baubeschreibung des Rewe-Marktes Straelen hat der Rewe-Konzern die Mehrfachzertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) in Gold erhalten. Aufgrund der ressourcenschonenden und energieeffizienten Bauweise spart solch ein Öko-Supermarkt bis zu 50 Prozent Energie im Vergleich zu einem Standardbau ein. Dafür sorgen der Einsatz modernster Heizungs-, Lüftungs- und Beleuchtungstechnik und energieeffiziente Kälteanlagen. Die Heizenergie wird zu 80 Prozent durch Abwärmenutzung aus der zentralen Gewerbekälte und zu 20 Prozent über den Einsatz von Wärmepumpen abgedeckt. Heizungs-, Lüftungs-, Beleuchtungs-, Klima- und Kälteanlage belasten die Umwelt nicht mit CO2-Emissionen, das heißt der Markt wird CO2-neutral betrieben werden. Bei der Tragkonstruktion kommt zu einem erheblichen Teil der nachwachsende Rohstoff Holz (zum Beispiel Lärche und Fichte) zum Einsatz. Dank der markanten Leimholzrahmenbinder sowie den Holzelementen im Dachtragewerk unterscheidet sich der Supermarkt auch optisch deutlich von einem Standardbau. Neben moderner Haustechnik wie komplett verglasten Kühlregalen mit LED-Beleuchtung, bei denen ausschließlich natürliche Kältemittel zum Einsatz kommen, zählt zu den Vorzügen der „grünen“ Märkte auch großzügig einfallendes Tageslicht dank umlaufendem Fensterband und Dachkuppeln. Betrieben wird der Markt zu 100 Prozent mit zertifiziertem Grünstrom aus erneuerbaren Energiequellen. Die Nutzung von Regenwasser für Reinigung, Toiletten und Außenbewässerung rundet die nachhaltige und umweltschonende Gestaltung des neuen Supermarktes ab. Im Markt werden künftig von Montag bis Samstag zwischen 7 und 21 Uhr mehr als 20.000 Produkte auf einer Fläche von 1.800 Quadratmetern angeboten. Die rund 2.000 regionalen Produkte erkennt der Verbraucher am NRW-Heimatlogo. Die Getränkeabteilung ist im Markt integriert und bietet eine umfassende Auswahl an nichtalkoholischen und alkoholischen Getränken. Frische Fleisch-, Wurst-, Käse- und Fischspezialitäten gibt es von den Profis an der Bedienungstheke und im SB-Regal. Frisch zubereitetes Sushi wird an der Sushibar angeboten.

Wer seinen Einkauf in Ruhe abschließen möchte, kann dies in der Vorkassenzone bei der Bäckerei Berns aus Kamp-Lintfort machen. Der regionale Bäcker bietet sowohl werktags als auch sonntags frische Backwaren und Snacks sowie einen großen Cafébereich mit zahlreichen Sitzgelegenheiten an. Ein großer Blumenshop eines örtlichen Blumenhändlers vervollständigt das Angebot. 120 Parkplätze direkt vor dem Markt sorgen für einen bequemen Einkauf.