Angriff auf die Lachmuskeln durch die Bühnenrevoluzzer

Das Ensemble probt für „Second hand“, Vorverkauf läuft ab 20. September

MARIENBAUM. Im Proberaum der BühnenRevoluzzer geht es seit Anfang Juli hoch her. Hitzige und witzige Wortwechsel auf der Probebühne, werden ständig unterbrochen von lautem Lachen der spielfreien, zuschauenden Akteure.

Das Ensemble „BühnenRevoluZZer“ mit Regisseur Thomas Tervoort (oben Mitte) probt schon fleißig für sein neues Stück „Second-Hand“
Foto: privat

Und immer wieder hört man zwischen temporeichen Monologen und komischen Situationen, lautes Singen. Die Nachbarn müssen den Eindruck gewonnen haben, dass dort ein Elvis-Fan eingezogen ist. Denn in „Second-Hand“, dem neuen Theaterstück der BühnenRevoluZZer, schmettert der Lebenskünstler Werner Sobottka (Hans Klaassen) einen Elvis-Song nach dem anderen. Und das nur, um eine alte Liebe aufzufrischen. Denn dieser Werner Sobottka ist der Grund, warum im Leben und im Second-Hand-Laden von Joachim und Helga Klein (Marc Nakath und Kathrin Braesel) nicht alles so läuft wie es laufen sollte.
Kein Wunder also, dass Joachim diesen „Elvis the Pelvis“ lieber von hinten sieht. Tochter Lisa-Marie (Sarah Thüs) dagegen ist entzückt, dass der ehemalige Elvis-Imitator Sobottka plötzlich wieder aus der Versenkung auftaucht und die Vergangenheit ihrer Mutter lebendig wird.
Dem nervigen Schauspieler Henry Muller (Thomas Tervoort) gefällt das allerdings überhaupt nicht. Er sieht in Sobottka einen Konkurrenten um die Gunst „seiner“ Helga. Als Freund des Hauses möchte Muller lieber zum „Hausfreund“ aufsteigen und plädiert für eine Ehe zu Dritt. Doch obwohl er und Helga ein Geheimnis hüten, lässt die Gute ihn immer wieder abblitzen. Ob nun Sobottka wieder bei Helga landen kann oder ob Joachim noch früh genug die Kurve kriegt, um seine Ehe zu retten, können wir hier leider noch nicht verraten. Denn wer an diesem Probeabend durch die Tür des Proberaumes lunkert, muss feststellen, dass von den insgesamt 20 Szenen heute die Szenen 15 und 16 neu einstudiert werden.
Thomas Tervoort, Autor des Stückes und Regisseur der Truppe, erarbeitet mit Matthias und Kerstin Franke gerade ihren nächtlichen Einbruch in den Second-Hand-Laden. Die Beiden verkörpern im Stück hingebungsvoll das Gaunerpärchen Eduard und Adele Langfinger alias Bonny und Clyde. Sie und die überkandidelte Sabine von Neureich, gespielt von Katja Omonsky, sorgen für zusätzliche Verwirrung auf der Bühne. Während Bonny und Clyde auf der Suche nach einem verhängnisvollen Schlüssel, getarnt durch verschiedene Verkleidungen, immer wieder durch den Laden geistern, ist „die blöde Neureich“ hinter etwas ganz anderem her. Ihr gefallen nicht nur gebrauchte Sachen sondern auch gebrauchte Männer. Doch wer nun am Ende mit wem und ob der Schlüssel gefunden, oder das Geheimnis gelüftet wird, oder ob Elvis noch lebt und ob es vielleicht doch noch ein Happy End gibt, erfahren alle die gerne herzhaft lachen ab dem 25. Oktober bei den Aufführungen der BühnenRevoluZZer!

 

INFO

Das neue Stück der Bühnen­RevoluZZer heißt „Second-Hand“.
Aufführung in der ehemaligen Brassereie Hennemann, Marienbaum. Uedemer Straße
Aufführungen: Freitag, 25. Oktober, Samstag, 26. Oktober, Sonntag, 27. Oktober, Freitag, 1. November, Samstag, 2. November, Sonntag, 3. November, Freitag, 8. November. Samstag, 9. November. Freitag und Samstag um 19.30 Uhr; Sonntag um 17 Uhr
Vorverkauf ab Freitag, 20. September bei Snackpoint Dams, Im Niederbruch 2 und Gaststätte Perau, Reeser Straße 2, Kalkar-Kehrum
Eintritt 10 Euro