Freuen sich auf die 41. Ausgabe: (v.l.) Rainer Niersmann (Stadt Geldern), Martin Kempkens (Werbering), Roger Bruns (Werbering und Stadtwerke), Patrick Tekock (Sparkasse Krefeld), Hanneke Hellmann und Gerd Lange (Werbering). NN-Foto: Dickel

GELDERN. Während sich die Sommerferien dem Ende zu neigen, wartet in der Land- und Lebenstadt noch ein echtes Highlight auf alle Daheimgebliebenen oder bereits aus dem Urlaub wieder Zurückgekehrten: Zum 41. Mal findet vom 23. bis 25. August der internationale Straßenmal- und Straßenmusikwettbewerb statt.

Andernorts trägt die Straßenmalerei bereits den anglofonen Namen. Da heißt es dann „Urban Painting“. Nicht so in Geldern: „Bei uns bleibt es bei Straßenmalerei. Unser Programm ist so vielfältig, dass wir uns nicht hinter einem großen Namen verstecken brauchen“, erklärt Gerd Lange vom Werbering Geldern augenzwinkernd. Dass, was der Werbering mithilfe der Sponsoren in den letzten 41 Jahren aus dem Boden gestampft hat, ist in der Tat sehr beachtlich. Neben dem ursprünglichen Straßenmalwettbewerb gibt es schon seit vielen Jahren den Straßenmusikwettbewerb. Seit letztem Jahr wurde zudem ein Graffity Contest ins Leben gerufen, sodass auf die Besucher ein wahres Potpourri an Kunststücken wartet.

Freitag, 23. August: Start mit Gelderner Sommer

Gestartet wird am Freitag, 23. August, mit dem Gelderner Sommer und der Band „Next Live“ am Balkan Restaurant auf der Hartstraße. Hier wird auch erneut das „MontHartre“ stattfinden, bei dem Maler eingeladen wurden, während des Konzerts auf Staffeleien auf der Hartstraße zu malen.

Weiter geht es dann am Samstag, 24. August mit dem Straßenmalwettbewerb: In der gesamten Innenstadt toben sich ab 8 Uhr die Straßenmaler aus und erstellen atemberaubende Bilder. Qualifiziert für die Meisterklassen im Straßenmalwettbewerb, die für die Gewinner der letzten Jahre ins Leben gerufen wurde, haben sich insgesamt 13 Künstler. Für die Meisterklasse „Kopisten“ konnten sich Ruth Brauer aus Straelen, Marion Ruthardt aus Duisburg, Helen Wolters aus Oberhausen sowie Christina Guntermann aus Aachen (mit Laurina Tannhäuser und Andreas Auclair) qualifizieren.

In der Meisterklasse „3D“ sind in diesem Jahr Frederika Wouters aus Kevelaer, Nikolj Arndt aus Magdeburg und Gregor Wosik aus Mönchengladbach dabei. In der Meisterklasse „Freie Künstler“ treten Stefan Janssen aus Rheinberg, Wolfgang Stadter aus Berlin, Gero Casper aus Berlin und Angelika Richter aus Holzminden an: „Die Veranstaltung ist ein echtes Highlight für Geldern“, betont Patrick Tekock, Regionalmarktleiter der Sparkasse Krefeld und sagt direkt auch die Untertsützung für die 42. Auflage im nächsten Jahr zu.

Ab 11 Uhr starten die Straßenmusiker

Ab circa 11 Uhr am Samstag starten auch die Straßenmusiker. Hier gibt es mittlerweile schon über 20 Anmeldungen, weswegen Roger Bruns vom Werbering wieder mit einem abwechslungsreichen Programm rechnet: „Nicht nur die musikalische Bandbreite ist vielseitig, sondern auch die Herkunft der Musiker, die aus ganz Deutschland angereist kommen“, so Bruns. Eine Jury läuft tagsüber durch die Stadt und hört sich die verschiedenen Musiker an, um daraus ein Abendprogramm zu gestalten. Ab 19 Uhr wird es auf dem Marktplatz wieder ein buntes Programm geben. Nicht selten schafft es ein Straßenmusiker nach seinem Auftritt in Geldern auf größere Bühnen: „Viele werden von der Straße weg engagiert“, berichtet Roger Bruns. Man denke nur an Michael Weirauch, der seine Anfänge ebenfalls beim Wettbewerb hatte, so Bruns weiter.

Auch die Sprayer sind wieder in der Glockengasse tätig

Im letzten Jahr neu dazugekommen beim Straßenmalwettbewerb sind die Sprayer: „Hier wird es am Samstag ebenfalls um 11 Uhr, in der Glockengasse losgehen“, berichtet Hanneke Hellmann, die für die Graffitiaktion zuständig ist. Zahlreiche Graffiti-Künstler werden ihre bunten Werke wieder auf große, gespannte Planen bringen, die am Sonntag, beim Kunst- und Kreativmarkt, der dann in der Glockengasse stattfindet, auch verkauft werden. Für den individuellen Kunstmarkt konnte Gaby Engelke wieder über 20 Künstler aus diversen Bereichen gewinnen. Wichtig ist es der Organisatorin, dass es sich hierbei um keinen Trödelmarkt handele, sondern um einen reinen Kunstmarkt. Eine weitere Symbiose konnte Rainer Niersmann von der Stadt Geldern ermöglichen: „Im Mühlenturm haben sich Anfang August vier Tage lang Graffiti-Künstler ausgetobt und die Wände verziert“, so Niersmann. Die fertigen Werke können ebenfalls ab dem 24. August bewundert werden.

Die Siegerehrung für die Jugendlichen, Erwachsenen und die Schüler der Meisterklassen sowie die Straßenmusiker werden am Sonntag um 18 Uhr vergeben. Interessierte, die kurzfristig Lust bekommen, auch noch aktiv zu werden, können sich bis Sonntag, 12 Uhr im Sonderbüro im Jugendheim „Check Point“ an der Kapuzinerstraße anmelden.