WANKUM. Die Blaue Lagune in stand am vergangenen Wochenende ganz im Zeichen von Wakeboarden auf Top-Niveau. 87 der besten nationalen Wakeboarder, darunter amtierende Welt- und Europameister, pilgerten an den Niederrhein, um in insgesamt zehn Kategorien die Deutschen Meister 2019 zu finden.

Eigens für den Contest wurde das Setup des Wakeparks aufwendig und kreativ umgebaut. Die Teilnehmer waren voll gefordert und mussten schlussendlich mit facettenreichen, flüssigen Runs überzeugen, um es bis auf das Podest zu schaffen. Den zahlreichen Zuschauern am Ufer des Sees konnte das nur recht sein: In der Invert Section sahen sie hohe und technisch anspruchsvolle Air Tricks, die immer wieder lautes Jubeln und viel Beifall zur Folge hatten. Dazu war der Kurs mit zahlreichen Kickern und Rails gespickt, so dass die Wakeboarder in den Runs ihre Skills in allen Disziplinen des Sports auspacken und mit bis zu zehn Tricks am Stück überzeugen mussten.

Julia Rick ist seit Jahren die beste Wakeboarderin der Welt. Die 26-jährige Kölnerin bestimmt das Contest-Geschehen quasi nach Belieben. Fotos: Stefan Eigner.

Nachdem viele Teilnehmer schon einige Tage vorher für das Training angereist waren, stand am Freitag die Qualifikation in allen Kategorien auf dem Programm. Für diejenigen, die sich zunächst nicht durchsetzen konnten, blieb noch die Last-Chance-Qualifikation (LCQ) am Samstagvormittag, um sich einen begehrten Spot für die nächsten Runde zu sichern.

Das erste große Highlight waren dann die ersten Finale am Samstagnachmittag. Hier setzten sich Emily Menges (Mini Girls U11), Jan-Luca Schulz (Mini Men U11), Emely Jones (Girls U15), Lukas Rebiewski (Boys U15), Markus Diering (Masters Men Ü30) und Dirk Schleede (Veterans Men Ü40) durch.

Show-Contest und Party-Abend runden den Tag ab

Bevor die ersten Sieger sich bei der Preisverleihung feiern ließen, ging es noch bei der Kicker 2.0 Session heiß her. Auf einem separaten Setup legten außerhalb der Meisterschaftswertung acht Rider eine Show par excellence für das begeisterte Publikum hin. Dieses fand ganz nah an der Action am Seeufer statt – und ein paar Fans ergatterten gar einen Platz auf einer großen, schwimmenden Couch.

Alle Zuschauer konnten dann Zeugen werden, wie sich Miles Töller mit einem Nuclear Tantrum und angefeuert von Moderator Clint Liddy gegen seine starken Wettstreiter durchsetzen konnte. Grund genug danach ordentlich zu feiern: Der Abend klang mit einem großen Barbecue, kühlen Drinks am Strand bei sternenklarem Himmel und – wie sollte es anders sein – auf dem Dancefloor gebührend aus.

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen der Finales der Junior- und Open-Kategorien. Bei den Unter-19-Jährigen gewannen eindrucksvoll Florian Weiherer und Jolina Thormann. Bei den Open Ladies dominierte zum achten Mal in Folge erwartungsgemäß mit Julia Rick die erfolgreichste Wettkampf-Wakeboarderin der Welt. Dass es anschließend im Finale der Open Men richtig abgehen würde, zeichnete sich schon früh ab, denn die sechs Männern fahren allesamt auf international höchstem Niveau. Den Zuschauern und auch den vielen tausend Followern auf den Social-Media-Plattformen bot sich so eine starke Show. Am Ende war es der 17-jährige Max Milde, der in jeder Hinsicht überzeugte und sich von nun an Deutscher Meister 2019 bei den Open Men nennen kann.