„Rote Lippen soll man küssen“ beim Tanz Café im Kastell

90 Senioren hatten große Freude am Angebot der Nachbarschaftskoordinatoren

SONSBECK. Einen Volltrefferhaben die Veranwortlichen der Nachbarschaftsberatung Leader REgion Niederrhein gelandet mit ihrem neuen Angebot „Tanz Café für Senioren“. Zur ersten Veranstaltung im Sonsbecker Kastell waren 72 Teilnehmer angemeldet und es kamen sogar 90!

Xantens Bürgermeister Thomas Görtz wagte auch ein Tänzchen und hatte ebenso viel Spaß dabei wie die Senioren, die zum Tanz Café ins Kastell Sonsbeck gekommen waren.
NN-Fotos: Rüdiger Dehnen

Gabriele van Royen, Nachbarschaftskoordinatorin von Sonsbeck, hieß alle Akteure und Gäste herzlich willkommen. Sie machte darauf aufmerksam, dass diese Veranstaltung in Sonsbeck den Auftakt zu einer Reihe bildet, die nun alle drei Monate in Alpen, Xanten und Rheinberg fortgesetzt wird. Danach übernahm Xantens Bürgermeister Thomas Görtz das Mikrofon und hieß auch im Namen der anderen Bürgeremister, die sich in Urlaub befinden, alle willkommen. Er beglückwünschte die vier Nachbarschaftskoordinatoren Sonja Böhm, Alpen, Andreas Cziudej, Rheinberg, Manuel ter Bekke, Xanten und Gabriele van Royen, Sonsbeck zum vollen Haus und wünschte allen viel Spaß.
Zunächst stimmten die Mundharmonikafreunde Xanten-Labbeck mit bekannten Liedern ein, die von den Senioren mitgesungen wurden (Texthefte lagen aus). Die Herren Kurt Hannoschöäck (78 Jahre), Johann Kusenberg (91), Bernd Höptner (83) und Heinz Haas (82) brachte die Gesellschaft schon richtig in Schwung.

Zum Mundharmonikaspiel sangen die Senioren mit.
NN-Foto: Rüdiger Dehnen

Danach wurde die erste Tanzrunde mit alten Schlagern eröffnet. Manuel ter Bekke, der Nachbarschaftskoordinator von Xanten war für die Musik zuständig.Der Auftritt der Broom bear dancer, eine Square-dance Gruppe aus Moers, verzauberte die Gäste. Der Ehegatte der Präsidentin des Vereins Peter Becker, fungierte als sogenannter „Caller“, das heißt er gab die Abfolge der Tanzschritte teils in engl. teils in deutscher Sprache an. Eine große lustige Runde entstand, als alle Gäste zum Mitmachen bewegtwurden.
Es wurde ausgelassen getanzt und lecker Kuchen gegessen sowie Kontakte genknüpft oder wieder belebt. So entdeckte eine Dame ihre alten Nachbarin, die inzwischen im Gerebernus Heim in Sonsbeck lebt. Eine schöne Bestätigung für die Koordinatoren, die gerade aus diesem Grunde diese Tanz Café Reihe ins Lebens gerufen haben.
Die nächste Tanzrunde wurde durch René Hügen mit Live-Performance unterstützt. Mit Titeln „Aber bitte mit Sahne“ oder rote Lippen soll man küssen…. begeisterte er die Gäste und es wurde lauthals mitgesungen und getanzt.
Dann gab es noch eine kreative Aufgabe. Sonja Böhm aus Alpen bat die Gäste, die auf dem Tisch befindlichen „Blätter“ zu gestalten unter dem Motto „Was bedeutet für mich Nachbarschaft“. So entstand am Abend ein großes wundervolles gemeinsam entwickeltes Bild.
Die Koordinatoren freuten sich über die sehr gute Resonanz und bedankten sich bei allen Helfern und Akteuere, die den Tag mit gestaltet haben und sehr zum Gelingen beigetragen haben.
Der nächste Termin wird in Alpen stattfinden und wird noch bekannt gegeben.