Der Werbering Goch informierte über die Arbeit des vergangenen und des laufenden Jahres.NN-Foto: CDS

GOCH. Einen Rückblick auf die Aktivitäten des Jahres 2018 und einen Ausblick auf geplante Veranstaltungen gab der Werbering Goch seinen Mitgliedern am vergangenen Donnerstag, anlässlich der Jahreshauptversammlung im „Köpi am Markt“.

Karin Arntz vom Werbering-Vorstand übernahm den Bericht, der dann auch recht umfangreich ausfiel; hatte der Werbering doch wieder einiges auf die Beine gestellt. Und das alles in ehrenamtlicher Arbeit, wie Karin Arntz noch einmal betonte.

Auf dem Programm des Werberings stand im Juni 2018 zum Beispiel der „Verrückte Einkaufsbummel“. Der Gewinner dieser Aktion durfte in einer Stunde genau 500 Euro in den Werbering-Fachgeschäften ausgeben. Wenig später folgte der „heute schon geGOCHt?“-Fotowettbewerb, bei dem ein grünes Frisbee mit dem geGOCHt-Schriftzug witzig und kreativ in Szene gesetzt werden sollte. Drei Gewinner durften sich anschließend über Einkaufsgutscheine des Werberings freuen.

Die Aktion „HeimatShoppen“ der IHK, die immer im September stattfindet, legte Karin Arntz allen Mitgliedern ans Herz: „Dadurch bekommt man überregionale Aufmerksamkeit.“
Immer mehr gehe der Respekt gegenüber Einsatz- und Rettungskräften verloren, so Karin Arntz. Deshalb hatte der Werbering Ende September mit vielen Partnern zu einem Info-Tag auf den Marktplatz eingeladen. Um Informationen geht es auch bei der Vortragsreihe „Go! 4more performance“; hier ist der Werbering einer der Partner.

Inzwischen beteiligen sich 35 Partner an der Miteinander-Karte, mit der die Kunden Punkte sammeln und diese wieder bei den Partnern oder an den Parkscheinautomaten einlösen können. 6.500 Karten sind bisher ausgestellt worden.

Für das „Fest der Sinne“ mit verkaufsoffenem Sonntag, das wieder im Rahmen der Herbstkirmes veranstaltet wurde, bedankte sich Karin Arntz bei allen Mitgliedern, die den Gedanken aufgegriffen und mitgemacht haben. „Das ist der älteste verkaufsoffene Sonntag, den wir haben.“ Erstmals seien dabei die neuen, gesetzlich vorgeschriebenen Öffnungszeiten von 13 bis 18 Uhr, umgesetzt worden. Die Kunden hätten diese Zeiten allerdings noch nicht verinnerlicht. „Dass sich die Stadt um 17 Uhr leert, gefällt uns natürlich nicht“, so Arntz. Die Termine für die verkaufsoffenen Sonntage der nächs­ten vier Jahre seien inzwischen genehmigt worden.

Ein Werbering-Klassiker ist das große Weihnachtsgewinnspiel, bei dem als Hauptpreis ein Auto verlost wird. In diesem Jahr startet es am 2. November. Ein Publikumsmagnet ist die Hauptziehung, die immer im Januar im Kastell stattfindet. Die Zusatzverlosung mit vielen gestifteten Preisen aus der Geschäftswelt sei ebenfalls sehr beliebt und eine gute Möglichkeit für die Händler, mit vielen Menschen ins Gespräch zu kommen.

Der Gocher Street Food Frühling ist in diesem Jahr leider dem Wetter zum Opfer gefallen. An beiden Tagen musste die Veranstaltung aufgrund von Sturmwarnungen abgebrochen werden. „Das sorgte natürlich für trübe Mienen, aber das Wichtigste: Es ist nichts passiert“, betonte Karin Arntz. Nach intensiven Gesprächen habe man sich dennoch entschlossen, den Termin erst einmal am Frühjahrsanfang zu belassen.

Mit dem Mai- und Brunnenfest und der Osteraktion haben in diesem Jahr schon zwei weitere beliebte Werbering-Veranstaltungen stattgefunden. Im Kalender stehen außerdem noch am 13. und 14. September die IHK-Aktion „HeimatShoppen“ mit einer Biathlon-Veranstaltung in der Stadt, die After-Work-Party des Werberings am 19. September, die Herbstkirmes mit verkaufsoffenem Sonntag (27. Oktober) und der Weihnachtsmarkt vom 12. bis zum 15. Dezember (mit verkaufsoffenem Sonntag am 15. Dezember).

Aktuell hat der Werbering Goch 102 Mitglieder. „Fünf sind in diesem Jahr dazu gekommen“, freut sich Jörg Thonnet vom Vorstand. Wer Interesse an der Mitarbeit hat, kann sich gerne an den Werbering-Vorstand wenden, der sich immer mittwochs im Werbering-Büro im Rathaus trifft (Informationen unter: www.werbering-goch.de