Stadtradeln: Rees tritt in die Pedale

Erneute Teilnahme am Wettbewerb „Stadtradeln“ vom 31. Mai bis 20. Juni

REES. „Als fahrradfreundliche Stadt wollen wir das Verkehrsmittel ‚Fahrrad‘ in Rees noch stärker in den Vordergrund stellen“, bringt Bürgermeister Christoph Gerwers die Motivation, sich erneut am internationalen Wettbewerb „Stadtradeln“ zu beteiligen, auf den Punkt. Im Aktionszeitraum vom 31. Mai 20. Juni sind alle aufgerufen, möglichst zahlreich und kräftig in die Pedale zu treten.

Dabei ist das Ziel des Wettbewerbs „Stadtradeln“, möglichst viele Teams innerhalb der Stadt zu bilden, um mit einer großen Anzahl von Radfahrern einen Beitrag zum Klimaschutz und zu einer lebenswerten Kommune zu leisten.

„Mitmachen können alle Personen, die in Rees wohnen, in einem Reeser Betrieb arbeiten, auf eine Schule in Rees gehen oder einem Reeser Verein angehören“, erläutert Georg Messing, Beauftragter für Fahrradverkehr in der Stadt Rees. Sobald sich die Teilnehmer auf stadtradeln.de registriert haben, ist es möglich, sich in Teams (schon zwei Personen bilden ein Team) zusammenzuschließen und während des Aktionszeitraums sowohl für das eigene Team als auch für die Stadt Rees kräftig in die Pedale zu treten. Die gefahrenen Kilometer können online, einfach und unkompliziert eingetragen werden. Das Klima-Bündnis kürt als Organisator der Kampagne am Ende des Wettbewerbs die fahrradaktivste Kommune.

Stadt lobt Preise aus

Auf lokaler Ebene hat auch die Stadt Rees für die eifrigsten „Fietser“ Preise ausgelobt. So winken sowohl den Mannschaften mit den meistgefahrenen Kilometern als auch den Mannschaften mit den meisten Teilnehmern Geldpreise für die Mannschaftskasse im Gesamtwert von 700 Euro. Darüber hinaus werden auch in diesem Jahr wieder die besten Einzelfahrer geehrt. In den Kategorien „Radsportler“ und „Hobbyradler“ werden Gutscheine im Wert von 600 Euro ausgelobt, so dass die Preisgelder im Vergleich zum Vorjahr mit 1.300 Euro mehr als verdoppelt wurden.

Fahrradfreundliche Stadt
Bereits seit 2008 ist die Stadt Rees als fahrradfreundliche Stadt von der Arbeitsgemeinschaft fahrrad- und fußgängerfreundliche Städte, Kreise und Gemeinden (AGFS) in Nordrhein-Westfalen anerkannt und zertifiziert. So nimmt der Fahrrad-Tourismus in Rees kontinuierlich von Jahr zu Jahr zu. Einheimische und Gäste können sich über ein gut ausgebautes Radwegenetz freuen, über das die vielfältige niederrheinische Landschaft erkundet werden kann.

Ein besonderes Bonbon hat sich zudem die „Reeser Personenschifffahrt“ ausgedacht, die allen Teilnehmer, die die magische Grenze von 500 gefahrenen Kilometer durchbrechen, mit einem Gutschein für eine Fahrt mit der „Niederrhein-Flotte“ belohnen wird. „Grund genug also, sich beim ‚Stadtradeln‘ 2019 anzumelden und für Rees in die Pedale zu treten“, findet Georg Messing.