Das Ziel ist eine schlagkräftige A-Jugend

Viktoria Goch stellt sein Zukunftskonzept und den neuen Coach vor

GOCH. Der SV Viktoria Goch wird zur kommenden Saison die größte Baustelle im Verein schließen und nachhaltig mit einem herausfordernden, sehr gut strukturierten Zukunftskonzept aufwarten. Der 26-jährige Johannes Rankers wird zukünftig die zentrale Figur im neuen Jugendkonzept, das dem Verein wieder eine schlagkräftige A-Jugend und somit einen lückenlosen und qualitativ gesicherten Durchfluss von Jugendspielern aus der eigenen Jugend in die Seniorenmannschaften garantieren soll.

Fieberhaft wurde im Verein seit mehreren Jahren daran gearbeitet, diese jahrgangsbedingte, große Lücke zu schließen. Nun konnte durch eine abteilungsübergreifende Zusammenarbeit ein großer Erfolg erreicht werden. Noch zur vergangenen Saison konnte keine eigene A-Jugend gestellt werden. Diesen Umstand galt es abzuwenden: „Unser Ziel ist es, nachhaltig eine schlagkräftige A-Jugend aufzubauen, die durch einen sportlich und menschlich überaus kompetenten Coach geführt werden soll“, so Sven Kleuskens. Er wird zur kommenden Saison als sportlicher Leiter der ersten Mannschaft maßgeblich für die Kaderzusammenstellung verantwortlich sein.

Sven Kleuskens stellte auch den Kontakt zu seinem Weggefährten Johannes Rankers her, der zuletzt sehr erfolgreich als Co-Trainer der U19 beim KFC Uerdingen und davor beim SV Viktoria Winnekendonk die dortige A-Jugend zu einem Spitzenteam in der Leis­tungsklasse formen konnte. „Für uns als SV Viktoria Goch ist es – wie in der Vergangenheit – wichtig, junge Spieler aus der Region und aus dem eigenen Nachwuchs in unsere Seniorenmannschaften zu integrieren“, sagt Michael Görtz, erster Vorsitzender der Gocher Viktoria. „Es gibt zahlreiche Beispiele im aktuellen Bezirksligakader und im Kader unserer Reserve, die jüngst den Aufstieg in die Kreisliga B geschafft haben. Jordi Barbara, Robert Nafin und Nils Konstanczak sind nur einige Beispiele dafür.“

Johannes Rankers, der selbst noch aktiv Fußball spielt, ver­füge über ein exzellentes Netzwerk und über sehr gute Kontakte in den Nord- und Südkreis und werde diese auch nutzen. „Mit Optimismus und Überzeugung möchte ich die neue Herausforderung angehen. Ich bin froh über die Möglichkeit, die mein Trainerkollege Daniel Beine mir beim KFC Uerdingen gegeben hat, aber nun ist es an der Zeit etwas Neues anzugehen.“

Diese Aufgabe wird sowohl mit Neuzugängen als auch mit Spielern, die eine Vergangenheit bei der Gocher Viktoria haben, angegangen. Johannes Rankers möchte die Spieler entwickeln und ihr Potential ausschöpfen. „Die Jungs müssen Gas geben wollen und werden von mir jegliche Unterstützung – auch abseits des Sportplatzes – erhalten. Die Kommunikation mit den Senioren wird eng sein und so erhalten die A-Jugendlichen unter anderem die Möglichkeit, auch mit der Bezirksligamannschaft mit zu trainieren und zu spielen.“ Jugendleiter Holger Mittelbach ist sich sicher: „Wir haben mit Johannes Rankers den richtigen Mann für diese herausfordernde Aufgabe ausgewählt. Alle Beteilig­ten streben ein längeres Engagement an und starten mit einem Vertrag für die nächsten zwei Jahre. Unser Ziel in der Jugendabteilung ist es, schnellstmöglich wieder alle Einser-Mannschaften der D-,C-, B- und A-Jugend in der Spitzengruppe der jeweiligen Leis­tungsklassen zu etablieren.“

Im übrigen wird es bei der Gocher Viktoria zur kommenden Saison wieder 17 Jugendmannschaften und drei Seniorenmannschaften geben. „Wir werden weiterhin dafür Sorge tragen, dass sich bei uns Trainer entwickeln können und werden auch weiterhin die Kosten für die Traineraus- und -fortbildungen der Übungsleiter zahlen, um möglichst qualifizierte Übungsleiter aus den eigenen Reihen rekrutieren zu können“, so Mittelbach. Zum Schluss betonte der neue sportliche Leiter Sven Kleuskens nochmal die „hervorragende Zusammenarbeit der einzelnen Beteiligten in den vergangenen Tagen. Nur so konnte so schnell eine 1a-Lösung präsentiert werden.“