Stellten in Kleve das Programm vor: Gabriele Stegers und Eberhard Menzel. (NN-Foto: vs)

NIEDERRHEIN. Die Hochschule Rhein-Waal feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen. Höhepunkt des Geburtstagsprogramms sind die beiden Campusfeste in Kleve und Kamp-Lintfort, inklusive Tag der offenen Tür. Unter dem Motto „In der Region verwurzelt, mit der Welt vernetzt“ geht es am 24. und 25. Mai in der Schwanenstadt los, weiter gefeiert wird am 14. und 15. Juni in Kamp-Lintfort. Moderiert wird das Bühnenprogramm, das von Talk-Runden über Musik bis hin zu Sportvorführungen reicht, an beiden Wochenenden von 1 Live-Moderator Daniel Danger. Am Freitagabend sorgt DJ FRDY (Parookaville Resindet aus Weeze) für Partystimmung.

Zehn Jahre Hochschule Rhein-Waal

„Der Blick hinter die Kulissen lohnt sich“, verspricht Professor Eberhard Menzel, Beauftragter für die Funktion des Präsidenten der HSRW, der das Fest in Kleve eröffnet. Die Leitung übernimmt zum 1. Juni Dr. Oliver Locker-Grütjen – deshalb wird er das Campusfest in Kamp-Lintfort an dem Freitagabend um 19 Uhr eröffnen und auch Teil der Talkrunde sein, die einen Rück- und Ausblick liefert. In Kleve haben sich neben Interims-Präsident Menzel auch Bürgermeisterin Sonja Northing, Landrat Wolfgang Spreen und Gründungs-Präsidentin Marie-Luise Klotz sowie Vertreter der Fördervereine angekündigt.
Programm in Kleve

Das Programm in Kleve

Eingebettet ist das Campusfest an beiden Standorten in den Tag der offenen Tür, der jeweils an dem Samstag ab 11 Uhr für spannende Eindrücke sorgt. So kann man in Kleve autonome Roboter erleben, die Tropenkammer besichtigen, etwas über die Destillation von Weinbrand oder das Brauen von Bier lernen, einen Escape Room zum Thema Hygiene im Haushalt erleben oder sein Leitungswasser testen lassen. Menzel empfiehlt zudem die Mitmach-Aktionen, etwa den Zusammenbau von Stirlingmotoren, der Umgang mit der High-Speed-Kamera, die Medienwerkstatt für Familien, Kinderlabore oder Upcycling-Workshops.

Auf der Bühne stellen sich Hochschulgruppen vor. Ob Chor, Orchester, Modern Dance oder Kickboxen – hier können sich die Besucher einen Überblick über das vielfältige Freizeitangebot für die Studenten verschaffen. Um 13.45 Uhr fällt außerdem der Startschuss für das siebte Schwanenritter-Race auf dem Spoykanal. Die Teams sind erneut gefordert, mit dem ihnen zur Verfügung gestellten Material Boote selbst zu zimmern und anschließend damit ein Rennen auf dem Wasser zu bestreiten.

Das Programm in Kamp-Lintfort

Auch in Kamp-Lintfort findet parallel zum Campusfest der Tag der offenen Tür statt. Ein „Muss“, so Menzel, ist die Besichtigung des FabLab (Fabrication Laboratory), einer offenen Hightech-Werkstatt, die 3D-Druck-Techniken und Laser-Schneiden möglich macht. Empfehlenswert ist sicher auch die Baustellenführung über das Gelände der Landesgartenschau 2020 im an den Campus angrenzenden Zechenpark (die Führungen beginnen um 13.30 und 15 Uhr und dauern jeweils 45 Minuten). Intelligente Brillen, Motion Capture, Persönlichkeitstests, Alterssimulationsanzug, eine mit dem Fahrrad angetriebene Carrerabahn, Feinstaubmessung, Mini-Drohnen und vieles mehr gilt es außerdem zu entdecken.

Man kann mit den Studenten ins Gespräch kommen, den Asta kennenlernen, zur Studienberatung gehen oder die eigene Bewerbungsmappe durchchecken lassen. Und natürlich ist sowohl in Kleve als auch in Kamp-Lintofrt mit Foodtrucks und Co. für die Bewirtung der Gäste gesorgt. Ebenfalls an beiden Standorten läuft die Baum-Netzwerk-Aktion. Besucher können für einen Baum spenden, der in Deutschland oder weltweit gepflanzt wird – und so zur nachhaltigen Klimaverbesserung beitragen. Dazu gibt es für die kleinen Gäste Kinderschminken, Hüpfburgen und Bullenreiten.

Die Programmhefte stehen unter dem Link www.hochschule-rhein-waal.de/tagderoffenentuer zum Download bereit. Gedruckte Exemplare gibt es in Kleve in der Tourist-Info und im Foyer des Rathauses in Kamp-Lintfort.