Kräuterfest in Moyland

Natürlich – am Sonntag, 26. Mai, ist Europawahl. Unter anderem. Wer – natürlich vor oder nach Europa – die Wahl haben möchte und zudem noch Interesse an „Kräutern und mehr“ hat, sollte in jedem Fall einen ausgiebigen Besuch beim 20. Moyländer Kräutergartenfest einplanen. Die gute Nachricht: Wenn‘s am Sonntag eng wird – es würde auch am Samstag passen. An beiden Tag bleibt ein ausreichend pompöses Zeitfenster: 10 bis 18 Uhr.

Die Kräuterintendantin
Silke Imig-Gerold ist – wie soll man sagen – die Intendantin beim Kräuterfest. Während (siehe oben) das Fest den 20. Geburtstag feiert, ist Imig-Gerold zum zweiten Mal am Kräuterfestruder und freut sich auf alles, was da kommt. Vor allem hofft sie auf gutes Wetter. „Unser Fest steht und fällt mit dem Wetter“, sagt sie. Wird schon hinhauen. „In diesem Jahr präsentieren sich an insgesamt 60 Marktständen fast ein Drittel mehr Aussteller als im vergangenen Jahr“, freut sich Imig-Gerold und schwärmt von einem „insekten- und insbesondere bienenfreundlichen Angebot“. Neben Marktständen mit schönen und dekorativen Dingen für Haus, Garten und Küche sind auch einige neue Pflanzenaussteller mit Heilkräutern, alten Erdbeer- und Minzsorten, historischen Tomaten, essbaren Blühpflanzen und Kräuterkränzen mit dabei.“ Für Imig-Gerold eines der Highlights: „Der Besuch von Dr. Markus Phlippen.“ Der Mann ist vielen Garten-Enthusiasten bekannt, denn der Mann ist televisionär unterwegs. Er moderierte zunächst den „Ratgeber Heim+Garten“ und danach die Folgesendung „Haus+Garten“. Markus Phlippen reist mit einem neuen Buch im Gepäck an und wird an beiden Kräuterfesttagen auch Vorträge halten.
Ein buntes Programm
Und überhaupt ist das Programm bunt wie die Kräuterblüten – ganz nach dem Motto: Wer da nichts findet, hat mit Grünzeug wenig am Hut. Natürlich werden im Moyländer Kräutergarten (stündlich) Führungen angeboten, aber zusätzlich machen sich Interessierte unter der Leitung von Niederrhein Guide Gabi Willenberg auch auf den Weg „ins Gelände“, wenn es um die Wildkräuter und deren Einsatzmöglichkeiten in der Küche geht. Kostproben, Rezepte – all das wird während der circa 90-minütigen Exkursionen geboten. (An beiden Tagen starten die Exkursionen um 10.30 und 13.30 Uhr.)Und was machen die Kids? Zum Beispiel den Wiesenführerschein (Samstag und Sonntag jeweils um 14 und 16 Uhr.) Ach ja – es geht beim Wiesenführerschein natürlich nicht um Rundfahrten mit dem Trecker sondern darum, den Kindern zu zeigen, was auf den Wiesen so alles kreucht und fleucht.
Die NABU-Naturstation bietet Mitmach-Aktionen an, es finden Pflanzaktionen statt und die Kinder können neben Weidenflechten auch Kräuterknete herstellen.
Wer etwas über die Intelligenz der Pflanzen erfahren möchte, dürfte an den Vorträgen von Susanne Ewig (Samstag und Sonntag um 11.30 Uhr) interessiert sein. Und wenn es nicht die Intelligenz der Pflanzen ist – wie wär‘s dann vielleicht mit der Heilkraft der Bäume? (Samstag und Sonntag um 14.30 Uhr.)

Probier’s mal – mit Gemütlichkeit
Und apropos Pflanzen: Bei der Bundesgartenschau wurde für die neue Hortensiensorte „Schloss Moyland“ eine Goldmedaille vergeben. Na bitte. Aber eigentlich ist das ja eine ganz andere Geschichte.
Und was gibt es zum Thema Essen und Trinken zu melden? Silke Imig-Gerold: „Stände mit Salaten, Kräuterwürstchen, Wein, Waffeln und Poffertjes sind auf dem Festgelände verteilt.“ Das Motto: Probier‘s mal – mit Gemütlichkeit.
Gibt‘s eigentlich Musik? Silke Imig-Gerold: „Wir freuen uns, dass wir auch in diesem Jahr wieder das Duo Lazulis dabei haben.“
Bleibt am Ende die Frage nach dem schnöden Mammon. Fünf Euro (ermäßigt drei Euro) kostet die Teilnahme am Kräuterfest. Kinder bis zum Alter von 16 Jahren haben freien Eintritt. Die Teilnahme am Programm ist im Eintrittspreis enthalten, Speisen und Getränke natürlich nicht. Wer sich übrigens des Kräuterfest vom Nordturm aus anschauen möchte, zahlt noch einmal zwei Euro. Aufsteigen ist dann trotzdem „Handarbeit“.

Informationen zum Programm unter www.moyland.de