KLEVERLAND. Mit zu schmucken Leserollen umfunktionierten Chipsdosen, Plakaten und im Taucheranzug (!) eroberten am Mittwoch die Lesekönige und ihre Klassenkameraden die oberste Etage der Sparkassen-Hauptstelle in Kleve. Acht Schulen aus Bedburg-Hau, Kalkar, Uedem und Kranenburg haben in diesem Jahr bei dem von der Sparkasse Rhein-Maas, der Buchhandlung Hintzen und den Niederrhein Nachrichten ausgelobten Wettbewerb mitgemacht und sich mächtig ins Zeug gelegt.

Krönen ist Maßarbeit: Ludger Braam verpasst den fleißigen Lesekönigen den richtigen „look“.

„Es lohnt sich immer, sich mit Büchern zu beschäftigen“, befand Sigrun Hintzen, die bei den meisten Vorlese-Runden auch selbst Teil der Jury war und sich vom Können der Drittklässler überzeugen durfte. Ihr besonderer Dank galt den Lehrerinnen, die „dieses Projekt in hohem Maße mittragen“ und mit viel Engagement bei der Sache sind. Fünf Bücher standen zur Auswahl – und viele Kinder haben auch wirklich alle fünf Bücher gelesen, bevor sie sich für einen Favoriten entschieden haben. Und mit einer Inhaltsangabe und persönlicher Bewertung war es längst nicht getan. Da wurden Szenen aus dem Buch gemalt, Informationen über die Autoren gesammelt, geklebt, gebastelt – und gepaukt.

Ratefüchse sind beim Quiz gefragt

Schließlich galt es bei den Quizrunden in den Sparkassen-Filialen vor Ort, möglichst alle Fragen richtig zu beantworten. In welcher Mannschaft spielt Finn Meltzer? Wie heißen die Mitarbeiter von Flätschers Detektei? Wer sieht Snuffi und Mucki und nimmt sie am Ende mit nach Hause? Was macht die Familie zuhause zusammen, während das Internet kaputt ist? Wohin fährt Penny mit der Familie in den Urlaub? Nur wer beim Lesen gut aufgepasst hat, konnte wertvolle Punkte sammeln. Und das zahlte sich am Ende aus, denn damit verbunden war auch in diesem Jahr eine üppige Finanzspritze für die Schulen. Insgesamt 6.000 Euro wurden am Mittwoch von den Quizzern in Empfang genommen. Den ersten Platz sicherten sich die Schüler aus Hasselt, den zweiten die Ratfüchse aus Hau und den dritten Platz die Kids aus Schneppenbaum. Alle anderen teilten sich den vierten Rang – und mussten auch nicht mit leeren Händen nach Hause gehen.

Die Lesekönige mit Ludger Braam (Sparkasse), Verena Schade (NN) und Sigrun Hintzen.

Und natürlich bleibt der überwiegende Teil der Bücher im Besitz der Schulen – so stehen sie auch nach dem Wettbewerb den nachfolgenden Generationen von Leseratten zur Verfügung. Damit auch andere Kinder etwas davon haben, gehen einige Exemplare als Spende an die umliegenden öffentlichen Büchereien. „Besser kann man so ein Buch nicht nutzen“, freute sich Sigrun Hintzen. „Es hat uns wieder richtig viel Spaß gemacht“, bedankte sich auch Vorstands-Sprecher Ludger Braam. Nicht zuletzt auch im Namen der Kollegen, die bei den Quizrunden und den Vorlese-Wettbewerben in den Schulen mit dabei waren. Das gilt natürlich auch für die Redakteure der Niederrhein Nachrichten, die die Vorlese-Vormittage sowohl als Mitglieder der Jury als auch mit der anschließenden Berichterstattung mitgetragen haben.

Die Lesekönige lassen sich feiern

So wurden die einzelnen Lesekönige bereits entsprechend gewürdigt. Trotzdem durften sie sich jetzt noch einmal von ihren Mitschülern feiern lassen – und sich ihre Kronen und Medaillen abholen. Die besten Vorleser waren in diesem Jahr: Ben Spronk (St. Georg Nütterden), Malena Vrij (St. Christopherus Kranenburg), Charlotte Kathstede (St. Luthard Wissel), Phileas Melger (Heinrich Eger Appeldorn), Clark Barthmann (St. Markus Schneppenbaum), Smilla Ernst und Medeea Siloae (St. Markus Hasselt), Benjamin Grassl (St. Antonius Hau) und Samiyan Osman (Geschwister Devries Uedem). Herzlichen Glückwunsch!

Für die Ratefüchse hat es sich ausgezahlt – keine Schule geht bei diesem Wettbewerb leer aus.

Und was hatte es jetzt mit dem Taucheranzug auf sich? Der war Teil der Kreativbeiträge. Da hatten sich die Kranenburger Grundschüler nämlich etwas ganz Tolles ausgedacht und ein kleines Theaterstück einstudiert. In ihrer Unterwasserwelt wimmelte es nicht nur von Fischen und Quallen (und fleißigen Wellen) – auch einen echten kleinen Taucher hatten sie mit dabei.
Mehr Bilder (NN-Fotos: Rdiger Dehnen) und die Berichte von den einzelnen Vorleserunden findet man im Internet auf der Seite www.niederrhein-nachrichten.de unter der Rubrik Aktuell/Lesekönige.