Freuen sich über das neue Kleintierhaus: (v.l.n.r.) Stefanie Kaleita, stellvertretende Fachbereichsleiterin für den Fachbereich Schule, Sport und Kultur, Bürgermeister Frank Tatzel, Christian Franz, zweiter Vorsitzende des Tierschutzvereins Geldern und Umgebung und Jennifer Blasberg, Tierheimleiterin. NN-Foto: Dickel

GELDERN. Vergnügt springen Cookie und Chip von einem Käfig in den anderen. Zwar mussten beide Zwergkaninchen aufgrund einer Allergie ihrer Besitzerin ihr eigentliches zu Hause verlassen, aber in dem neuen Kleintierhaus im Gelderner Tierheim haben sie ein schönes, vorübergehendes, neues zu Hause gefunden.

Das alte Kleintierhaus war mittlerweile in die Jahre gekommen: „Wir haben das Haus damals ja bereits gebraucht übernommen und es war einfach marode“, so Christian Franz, zweiter Vorsitzender des Tierschutzvereins Geldern und Umgebung. Vor zwei Jahren wurde von den ehrenamtlichen Helfern im Tierheim dann eine Initiative ins Leben gerufen, um Spenden für ein neues Kleintierhaus zu sammeln: „Da wurden kleine Stofftierchen gehäkelt und Spendendosen ausgestellt“, so Franz.

Kosten des Kleintierhauses 4.000 Euro

Um den benötigten Betrag von 4.000 Euro zusammen zu bekommen, bedurfte es aber noch größerer Spenden. Hier kamen die Stadt Rheinberg und der Chemiekonzern Solvay ins Spiel. Durch eine schon länger bestehende Zusammenarbeit der Stadt Rheinberg und des Tierheims, spendete die Stadt den Erlös des Hundeschwimmens an das Tierheim. Bürgermeister Frank Tatzel übergab die Spende im letzten Jahr persönlich: „In einem Gespräch kam dann heraus, dass das Tierheim für ein neues Kleintierhaus spart“, erinnert sich Tatzel, der daraufhin nicht zögerte und direkt aktiv wurde: „Ich verwalte einen Spendentopf der Firma Solvay und habe damals direkt zugesagt, dass wir die fehlenden 1.000 Euro aus dem Topf bezuschussen“, so Tatzel.

Tag der offenen Tür: 20. April

Zusammen mit weiteren Spenden der Firma Fressnapf und von Privatpersonen wurde das Projekt anschließend gestemmt: „Aus einem kleinen Traum wurde Realität“, freut sich Franz gemeinsam mit Tierheimleiterin Jennifer Blasberg. Ab sofort werden in dem 24 Quadratmeter großem Haus sowohl Kaninchen als auch Meerschweinchen, Hamster, Ratten und Mäuse vorübergehend beherbergt. Der Öffentlichkeit wird das neue Haus im Rahmen des Osterfestes zum 15-jährigen Jubiläum am Samstag, 20. April, von 11 bis 16 Uhr präsentiert. An dem Tag können Interessierte einen Blick hinter die Kulissen des Tierheimes werfen und sich über die zu vermittelnden Tiere informieren.

Da in den letzten Jahren immer mehr Tiere vorübergehend ein zu Hause im Gelderner Tierheim gefunden haben, muss in nächster Zeit zudem ein neues Materialhaus entstehen: „Wir nehmen Tiere aus Geldern, Straelen, Wachtendonk, Kerken und Rheinberg auf und bei der Witterung wird es jetzt wieder vermehrt mit Katzen losgehen“, so Franz. Um das ganze Material für all diese Tiere unterzustellen, benötigt das Tierheim deshalb einen neue Unterbringungsmöglichkeit, für die ab sofort gespart wird.