Baubeginn an der „Alten Polizei“

Wohn- und Geschäftshaus entsteht in drei Bauabschnitten – Fertigstellung für Mitte 2021 geplant

GELDERN. Seit Montag rollen die Bagger auf dem Gelände der „Alten Polizei“ in Geldern. Nachdem die Ausführungsplanung weitgehend abgeschlossen ist, wird das Gelände nun zunächst egalisiert, bevor nach den Osterfeiertagen die eigentlichen Erd- und Fundamentarbeiten beginnen. Die Rohbauerstellung startet im Mai. Dann wird auch für Anwohner und Besucher der LandLebenStadt der Fortschritt auf dem Gelände der „Alten Polizei“ jeden Tag sichtbar.

Verantwortlicher Generalunternehmer für das Projekt ist die Firma Megens bau aus Straelen. Nachdem die letzten Genehmigungen im Dezember 2018 erteilt worden waren, wurde dort mit Hochdruck an den letzten Details gefeilt. „Ein so großes Projekt bedarf einer gründlichen Planung“, so Sabrina Boßmann, Geschäftsführerin der Wohnen am Adelheid-Haus GmbH, die das Gebäude als Bauträger errichtet. „Wir haben uns entschlossen, uns diese Zeit auch zu nehmen, anstatt vorschnell mit einem symbolischen ersten Spatenstich zu beginnen und die Arbeiten dann wieder einzustellen, um noch fehlende Planungsschritte nachzuholen. Die Vorbereitungen, die im Hintergrund laufen, sind im Vorfeld entscheidend, auch wenn sie für Außenstehende leider nicht sichtbar sind.“

30 Wohnungen und drei Gewerbeeinheiten

In drei Bauabschnitten entstehen auf dem Gelände 30 Wohn- und drei Gewerbeeinheiten. Eine der Gewerbeeinheiten bezieht die Bäckerei Schollin aus Dinslaken. Ihre Schaubackstube mit Holzofen bietet die Möglichkeit, dem Bäcker bei seiner Arbeit zuzusehen. „Bis 13 Uhr produzieren wir täglich Brote und Brötchen in unserer Schaubackstube“, kündigt Andreas Hirsch an. An die Bäckerei angeschlossen wird ein Café mit 60 Sitzplätzen. Eine Außenterasse wird weitere 35 bis 40 weitere Plätze bieten. 20 Parkplätze stehen zur Verfügung.

So soll das neue Gebäude an der Weseler Straße/Ecke Stauffenbergstraße aussehen.
Abbildung: Wohnen am Adelheid-Haus GmbH

Die zweite Gewerbeeinheit wird von der Barmer-Krankenkasse bezogen, die dritte Einheit (zirka 280 Quadratmeter) ist noch verfügbar und wird zum Kauf oder zur langfristigen Miete angeboten. Ziel ist es, auch hier eine ruhige, für die Nachbarschaft angenehme Nutzung zu finden, beispielsweise als Büro oder Praxis. Die Wohnungen mit einer Größe zwischen 63 und 110 Quadratmeter verfügen über eine gehobene Ausstattung mit Parkettböden, bodengleichen Duschen, elektrischen Rollläden, automatischer Lüftungsanlage und Fußbodenheizung. Sie sind über drei separate Treppenhäuser mit Aufzuganlagen barrierefrei erreichbar. Zwei Fahrradräume im Erdgeschoss des Gebäudes ermöglichen das wettergeschützte Unterstellen von Zweirädern, PKW-Stellplätze entstehen auf der Gebäuderückseite.

Die Vermarktung der Eigentumswohnungen hat die Voba Immobilien eG übernommen. Die Nachfrage nach den Neubauwohnungen in attraktiver, zentrumsnaher Lage war schon vor Baubeginn groß, fast die Hälfte der Wohnungen ist bereits verkauft oder reserviert. Näherer Informationen können bei Friedhelm Loy und Marina Engelbergs von der Voba Immobilien eG in Geldern angefragt werden.

„Wir freuen uns, dass es nun endlich auch sichtbar los geht. Dank der konstruktiven Begleitung des Vorhabens durch die Stadt Geldern sind wir nun bestens gerüstet, das Projekt gemeinsam mit der Firma Megens und unseren weiteren Partnern zur Zufriedenheit aller Beteiligten zum Erfolg zu führen“, so Sabrina Boßmann. Die komplette Fertigstellung des Gebäudes inklusive Außenanlagen ist für Mitte 2021 vorgesehen. Durch das Vorgehen in Bauabschnitten werden die Wohnungen in den ersten Abschnitten aber bezugsfertig sein, bevor der letzte Bauabschnitt fertiggestellt ist.