Eltener Spargeltag mit Hofführungen und Menüs

Der Emmericher Ortsteil Elten lädt am 28. April zum zwölften Spargeltag

ELTEN. Der Eltener Spargel hat im Emmericher Ortsteil eine lange Tradition und ist weit über die Grenzen hinaus bekannt. Kein Wunder also, dass dem weißen Gold der Küche mitten in der obligatorischen Saisonzeit ein ganzer Tag gewidmet wird. Zum mittlerweile zwölften Mal dreht sich am Sonntag, 28. April, ab 11 Uhr beim „Eltener Spargeltag“ alles um die weißen und grünen, schmackhaften Stangen.

Eltener Spargeltag
Der Eltener Spargeltag ist mittlerweile eine liebgewonnene Tradition. Nicht nur die Organisatoren und Veranstalter freuen sich darauf. NN-Foto: SP

Für die Spargel-Bauern ist 2019 bisher ein überaus gutes Jahr. Bereits vor zwei Wochen konnte der erste Spargel geerntet werden. „So früh waren wir selten“, sagt Wilfried Derksen vom Spargelhof Derksen. Der Spargel aus den Hochtunneln war natürlich als erstes erntebereit. „Aber auch am Boden stechen die ersten Köpfe bereits hervor“, sagt Heiner van Bebber vom Spargelhof van Bebber. Möglich mache dies das Wetter. „Der Spargel mag es, wenn der Boden nicht zu kalt ist. Dass wir im Februar schon warme Tage hatten, kam ihm zugute“, sagt van Bebber. Auch habe er das Gefühl, dass ihn dieser Umstand in diesem Jahr besonders schmackhaft macht.

Perfekt also für die anstehenden Ostertage. „Da ist der Spargel sehr gefragt“, sagt Derksen. Die beiden Spargelbauern hoffen, der Nachfrage gerecht werden zu können. Vorbestellungen seien aber für jeden ratsam, der zum Osterfest auf guten Spargel nicht verzichten möchte.

Spargel stechen auf den Höfen

Beim Eltener Spargeltag am 28. April können Interessierte dann auch mal hinter die Kulissen blicken und schauen, wie Spargel geerntet wird. Auf dem Spargelhof Derksen, Alter Beeker Weg 80 in Elten, finden um 13 und 15 Uhr kostenlose Führungen statt. Der Spargelhof van Bebber, Probstei 20 in Elten, lädt – ebenfalls kostenlos – um 11 Uhr ein. „Wir haben gemerkt, dass zwei Führungen von etwa Anderthalbstunden an einem Tag stressig sind, weil immer wieder neue Leute dazu stoßen. Deshalb hat die zweite Führung immer zu spät angefangen. Für dieses Jahr planen wir eine, dafür aber große Führung von zirka zwei Stunden“, erläutert van Bebber und verspricht: „Jeder darf mal Spargel stechen, wie in der Vergangenheit auch.“

In den vergangenen Jahren seien die Gäste oft erstaunt gewesen, wie schwierig und anstrengend es ist, Spargel heil aus der Erde zu bekommen. Seine beiden Söhne Fabian (14) und Ole (12) werden das in diesem Jahr auch den Kindern zeigen. Dazu bekommen die Gäste einen Einblick in die Arbeit auf den Feldern und der Weiterverarbeitung des frisch gestochenen Spargels. „In den letzten Jahren ist das Interesse am Spargeltag immer größer und die Fragen der Besucher immer fachkundiger geworden“, weiß Derksen zu berichten.

Flammkuchen mit Spargel und Lachs

Auf beiden Höfen dürfen Gäste zudem kleine Spargelhäppchen probieren. Wem das noch nicht gut genug ist, kann in vier Eltener Restaurants ganze Spargel-Menüs essen gehen. Die Ratsstuben haben mehrere Spargel-Gerichte auf der Speisekarte, eine exklusive Spezialität ist aber der Flammkuchen mit Spargel und geräuchertem Lachs.

Das Hotel/Restaurant Wanders bietet darüber hinaus ein besonderes Eltener Spargel-Kennenlern-Menü mit Spargel in vier verschiedenen Zubereitungsarten. Ebenfalls ein Spargel-Menü gibt es im „Wirtshaus“ in Elten. Als Vorspeise gibt es dort eine Spargelsuppe mit geräuchertem Lachs, im Hauptgang eine Mini-Haxe mit Spargel und rahmiger Senf-Sauce sowie zum Dessert ein Spargel-Eis mit roter Grütze. Zum ersten Mal dabei ist außerdem das neu eröffnete Restaurant „Capitan Cook“ an der Klosterstraße in Elten.