Walbeck eröffnet die Spargelsaison

Spargelprinzessin Katrin I freut sich auf viele Veranstaltungen rund um den Spargel

WALBECK. Frisch muss er sein, der Spargel. Was die Farbe betrifft, erfreut er die Gourmets in Deutschland in Weiß, Violett oder Grün. Für die Walbecker Spargelbauern steht die Frische des Edelgemüses ebenfalls an erster Stelle – und der weiße Spargel ist im Anbaugebiet „Walbecker Spargel“ die beliebteste Sorte und nach wie vor von besonders hoher Qualität. Dabei gilt: Frühlingszeit ist Spargelzeit. Und die hat es – auch für die Gastronomie – in sich. Schließlich verzehrte jeder Deutsche zuletzt durchschnittlich 1,6 Kilogramm Spargel pro Saison.

Auf die Frage, wann die Spargelzeit beginnt, hat Stephan Kisters, Vorsitzender der Walbecker Spargelbaugenossenschaft, eine klare Antwort: „Wenn man die ersten Liebespaare im Park entdeckt, kann man den Spargel ernten“, so Kisters. Oder übersetzt: Spargel benötigt Wärme. Wird es frühlingshaft warm, ist auch schnell der erste Spargel reif für die Ernte. Den offiziellen Startschuss in die Spargelsaison gab die Spargelbaugenossenschaft Walbeck gemeinsam mit Spargelprinzessin Katrin I. (Pasch) und ihrem Festausschuss gestern im Schloss Walbeck. Dabei stellten sie auch das Veranstaltungsprogramm rund um den Spargel vor, denn dass das „königliche Gemüse“ in Walbeck ordentlich gefeiert wird, versteht sich fast von selbst.

Ein wichtiger Termin ist dabei der Spargel- und Handwerkermarkt am Sonntag, 5. Mai, bei dem ab 11.30 Uhr Genießer des frischen Spargels als auch die Freunde des hochwertigen Kunsthandwerks auf ihre Kosten kommen. Für die Repräsentanten des Walbecker Spargels, Spargelprinzessin Katrin und Spargelgrenadier Heinz-Josef Heyer, zweifellos ein Höhepunkt der Saison, der mit dem großen Festumzug gekrönt wird. Mit festlich geschmückten Kutschen und besonders herausgeputzten Wagen sowie Fußgruppen in Traditionskostümen und Musikkapellen geht es am 5. Mai ab 15 Uhr durch den Walbecker Ortskern. Im Terminkalender notieren sollte man sich zudem das Wochenende 15. und 16. Juni. Zum Spargel- und Dorffest findet am Samstag, 15. Juni, das Schmugglerspektakel statt. Um 15 Uhr werfen die Walbecker die Zeitmaschine an und gleiten zurück in die wildromantische Schmugglerzeit um 1920. Eine Zeit, in der sich wohl so mancher Grenzbewohner ein wenig durch den „kleinen Grenzverkehr“ hinzuverdienen wollte oder auch musste. Mit viel Liebe zum Detail werden die Figuren aus alter Zeit wieder lebendig. Wie zum Beispiel der legendäre Schmugglerkönig Att, der von den „Komissen“ durch das Dorf gejagt wird. Alte Motorrad-Schätzchen sind dabei ebenso zu sehen, wie die Feuerwehr in historischer Uniform, die Gänsebäuerinnen ebenso wie die Grenzbeamten, die hinter ihren Schlagbäumen Position beziehen. Der Tag klingt mit der „Schmugglerparty“ auf dem Schulhof aus, bei der auch Att und seine wilden Gesellen mitfeiern werden. Am Sonntag, 16. Juni, geht das Spargel- und Dorffest dann in die nächste Runde – mit bester Unterhaltung und Blasmusik vom Feinsten für die ganze Familie.

Doch zunächst startet der Festausschuss der Spargelprinzessin am morgigen Donnerstag seine traditionelle Sternfahrt durch den Kreis Kleve. In Begleitung der Walbecker Rennradfahrer bringt Spargelprinzessin Katrin mitsamt Gefolge den ersten frischen Spargel in die Lande.

Zu Gast sein wird die Walbecker Repräsentantin auch am 3. Mai auf dem Gelderner Wochenmarkt, wenn die Marktbeschicker die Reihe ihrer Themen-Märkte von 10 bis 13 Uhr fortsetzen. An jedem Stand wird es an diesem Freitag etwas Besonderes zum Thema Spargel geben, es wird live gekocht und die Besucher sind zum Spargelstecherspiel aufgerufen.